Externe Festplatte will nicht mehr ...

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von dust123, 23.09.2005.

  1. dust123

    dust123 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    16.01.2005
    Hallo zusammen,

    ich habe ein kleines Problem mit meiner externen Maxtor-Festplatte (Firewire; OneTouch Easy). Heute morgen habe ich ein Komplett-Backup von meinem iMac auf die Festplatte angestossen. Da ich mit Eye-TV Sachen über DVB-T darauf aufnehme, kommen da schon einige Gigabytes zusammen. Als ich nach ein paar Stunden wieder nach Hause kam, war die Oberfläche eingefroren und ich musste den Mac hart ausschalten. Nach dem Reboot musste ich nun feststellen, das sich die Platte nicht mehr einhängen lässt. Das Festplattendienstprogramm zeigt die Partitionen noch korrekt an, also habe ich einen Überprüfungs und Reperaturvorgang gestartet. Leider bricht dieser sofort mit einer Fehlermeldung ab.

    Ich kann mir nur folgende Ursachen vorstellen:
    • Der iMac ist während des Sicherungsvorgangs in den Ruhezustand gegangen.
    • Die externe Festplatte war voll. Hatte vorher nicht nachgesehen.

    Ich könnte jetzt natürlich die Platte neu formatieren, aber ich habe ausser dem Backup noch andere Daten darauf. Gibt es irgendeinen Trick wie ich jetzt noch an die Daten komme?
     
  2. dust123

    dust123 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    16.01.2005
    So, habe mir jetzt mal ein Rescue-Programm heruntergeladen. Data Rescue II von Prosoft. Den Diskwarrior gibts ja net als Trial-Version. Das Programm erkennt die Festplatte zwar und bietet auch an diese zu scannen, aber ... es würde 328 Stunden brauchen! Ich dachte zuerst es wäre eine falsche Anzeige und hab das Proggi heute morgen einfach mal laufen lassen. Jetzt komme ich wieder und sehe das es immer noch über 300 Stunden laufen würde.

    Auf der Arbeit habe ich mal ein bisschen recherchiert. Es gibt unmengen an Leuten die ähnliche Probleme haben oder hatten wenn es um HFS+-Formatierte Laufwerke geht (USB-Sticks, FW-Festplatten usw.). Aber ich habe keinen einzigen Lösungsansatz gefunden. Man kann sich doch nicht einfach damit abfinden, das man die Festplatte neu formatieren muss wenn man mal ne zu große Datenmenge draufgeschoben hat. Es muss doch eine einfachere Lösung geben als ein Datenrettungsprogramm das erstmal 2 Wochen nonstop die Festplatte durchscannt. Hat wirklich niemand eine Idee?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen