externe Festplatte als virtuelles Festplattenpartition o.ä.?

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von doc.nika, 17.11.2006.

  1. doc.nika

    doc.nika Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.11.2006
    Hilfe!

    Wie schaffe ich es, das mein MacBook meine externe Festplatte nicht mehr als "Volume" bezeichnet, sondern so tut als ob sie eine Partition meine Festplatte wäre? (Der entstehende Datenpfad sollte nicht mehr /Volume/Ordner/... sondern E:/Ordner/... lauten?)
    Bin vor kurzem erst auf Mac umgestiegen und das dämliche Programm, das ich für meine Doktorarbeit brauche, weigert sich sonst meine gesicherten Daten wiederzuerkennen! Ich brauche also dringend Hilfe.

    Vielen Dank schon mal für jeden kleinen Hinweis!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.2006
  2. rovok

    rovok MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    19.06.2006
    Ich hoffe Herr Dr. in spe entschuldigt mein heimliches Grinsen. :D

    Da Mac OS X nun mal einen Unix Kern hat, gibt es auf diesem System keinerlei Laufwerksbuchstaben. In Windows ist es, würd' ich mal sagen, ein rein benutzerfreundliches Feature.

    Wie so oft steckt die Dämlichkeit nicht im System, sondern davor.

    Herr Dr. in spe sollte Windows auf seinem MacBook installieren, das ist zwar genauso dämlich, aber bringt die geliebte Laufwerksbuchstabenstruktur zurück.

    Ich bin keineswegs boshaft, aber unwissenhaft etwas als dämlich zu bezeichnen ist selbst dämlich. Zumal eine Doktorarbeit ja nicht mal eben so angefertigt wird. Herr Dr. warum also dieser gravierende Systemwechsel bei solch einem wichtigem Projekt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.2006
  3. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.476
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Willkommen im MacUserForum Doktor!

    Wie mein Vorschreiber schon treffend formulierte,
    „dämliche” Programme gibt es nicht! Denn „dämlich”
    ist ein psychischer Zustand. Programme haben m.W.
    keine Psyche.

    Aber zum eigentlichen Thema! Sobald ich mein Doku-
    ment sichere, werde ich gefragt, WO ich es ablegen
    will. Ist genau so wie unter Windows, nehme ich an.
    Man braucht es sich nicht einmal zu merken, denn
    im Apfel-Menü gibt gibt es die sinnreiche Funktion
    der Erinnerungshilfe „Benutzte Programme” und
    „Benutzte Dokumente”. Dort „merkt” sich das
    System die letzten, bis zu 50, Vorgänge.

    Weiters gibt es, nicht nur für Neulinge, ausführ-
    liche „Hilfe”, diese ist ebenfalls unter dem Apfel-
    Menü zu finden.

    Und welchen Namen hat denn das „dämliche
    Programm”?

    Gruss Jürgen
     
  4. rovok

    rovok MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    19.06.2006
    Jürgen,

    was ich mir vorstellen könnte ist, dass Windows vielleicht in irgendwelchen ConfigDateien Hard Links gesetzt hat und daher, verständlicherweise, stur auf seinen Pfad besteht. Vielleicht kann man die mit etwas Glück per Hand anpassen. :)

    Solange sich Doc nicht geäußert hat, kann man eigentlich nix weiter machen.
    Schade, aber trotzdem viel Erfolg weiterhin und willkommen in der wirklichen Welt. *g*
     
  5. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.476
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Hallo Rovok,

    kann ja auch sein, dass er uns auf die
    Schippe nehmen will! Denn so unbedarft
    kann doch niemand sein! Noch dazu ein
    angehender Doktor.

    Gruss Jürgen
     
  6. rovok

    rovok MacUser Mitglied

    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    19.06.2006
    Guten Abend Jürgen,

    möglich ist alles, besonders nach dem was ich den letzten Beiträgen so erlebet habe.
    Mensch ist Mensch und unbedarfte Windowsbenutzer kennen sicherlich nicht mal den Unterschied zwischen Windows und Mac OS X (Unix Basis). Von daher nimm ich dem Doc diese Unwissenheit nicht mal übel. Das einzige was ich dämlich fand, ist die Schuld auf das Programm zu schieben.

    Bei einem muss ich dir aber recht geben. Studium und Programme hin oder her. Wer mitten drin ist oder vorgibt mitten in der Doktorarbeit zu stecken sollte wissen, dass dieses, ich wiederhole mich, dieses Projekt sicherlich sehr wichtig für den jenigen ist. Daher, rein logisch, sollten alle Möglichkeiten dieses Projekt zu gefährden so gering wie möglich gehalten, im besten Falle natürlich ausgeschlossen werden.

    Wie auch immer...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen