Euer Arbeitsalltag als Freelancer - vorgeschriebene Software

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Nice, 03.03.2005.

  1. Nice

    Nice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    05.08.2003
    Hallo,
    ich arbeite unter anderem als Freelancer in verschiedenen Agenturen. Seit kurzem bin ich im Besitz eines neuen apple powerbook, das unter OS X 10.3.8 läuft. Vor einem Jahr habe ich das komplette Adobe CS Paket erworben und bin in dem Zug von QuarkXpress auf InDesign umgestiegen.

    Nun habe ich aber doch leider noch etliche Kunden (Agenturen und Verlage), die unter OS 9 mit Quark 4.1 arbeiten und von mir auch Quark4.1 Daten geliefert haben möchten. Mal abgesehen davon, dass mir Quark inzwischen wie ein alter Dinosaurier vorkommt, läuft das auf meinem Powerbook mehr als hakelig. Vor allem die Schriften machen immer wieder Probleme und führen zu Chaos auf meinem Rechner (apple-Programme wie mail und Safari starten nicht mehr). Inzwischen geht mir das ziemlich auf die Nerven, dass ich ständig an meinem Rechner rumschrauben muss, damit er wieder läuft.

    Ist es bei euch auch so, dass eure Auftraggeber euch euer Werkzeug vorschreiben? (betrifft bei mir natürlich nicht die Endkunden, sondern nur die Agenturen und Verlage für die man als Freelancer arbeitet)

    Einerseits möchte ich die Kunden nicht verlieren, andererseits geht es mir gegen den Strich, dass ich mir ein altes System und eine alte Software aufzwingen lassen (Quark 4.1 dürfte inzwischen gut 6 Jahre alt sein) soll.

    Wie handhabt ihr das?

    viele Grüße
    Nicole
     
  2. microboy

    microboy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    01.12.2003
    du wirst dich dem wohl beugen müssen... mir gehts da ganz aehnlich!

    :(
     
  3. propelmi

    propelmi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Das gleiche Problem hab ich auch. Ich habe aber Quark 4 nicht auf meinem Powerbook, sondern nehme dafür einen alten G3 b/w der unter 9.2.2 läuft. Für Quark reicht der allemal und soviel muss ich nicht in Quark machen. Ich nehm sonst immer InDesign CS
     
  4. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.144
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    858
    Registriert seit:
    18.03.2004
    Womit hast du denn vor dem PB gearbeitet?
    Ansonsten wird wohl OS9 und XPress 4.xx auch noch länger bei vielen Leuten arbeitstechnisch
    laufen werden, weil oft ganze optimierte Systeme dahinter hängen.
    Alles zusammen "up-zu-graden" ist halt ein bisserl teuer auf mal.
    Man sollte möglichst 2-gleisig fahren...
     
  5. Nice

    Nice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    05.08.2003
    Dann steh ich ja offenbar nicht allein vor der Problematik.
    Vorher hatte ich einen imac 17",dessen Platte partitioniert war und den ich dann von der OS 9 Partition gebootet habe, wenn ich in Quark arbeiten muss. Die optimale Lösung war das aber auch nicht. Wenn ein Kunde mit ein paar kleinen Korrekturen in Quark kam, mußte ich jedes mal den Rechner neu starten. Auch ätzend.
    Ich bin auch schon am Überlegen mir noch zusätzlich einen alten Rechner zuzulegen mit dem ich dann unter OS 9 mit Quark arbeite. Das muss dann aber auch ein Laptop sein, weil ich in den Agenturen oft vor Ort arbeite. Das geht dann auch wieder gleich richtig ins Geld. :-/

    viele Grüße
    Nicole
     
  6. microboy

    microboy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    01.12.2003
    ein gebrauchtes pismo dürfte nicht mehr so arg teuer sein.
    aber warum arbeitest du überhaupt mit deinem equipment in
    der agentur? haben die keine rechner?

    :)
     
  7. Nice

    Nice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    05.08.2003
    Meistens haben die keinen Rechner frei. In einer Agentur ist es so, dass ich dann von einem Gerät zum nächsten geschoben wurde. Auf einem Rechner war nur Quark 5 und z.B. Freehand. Auf dem Rechner, an dem ich am nächsten Tag arbeiten sollte, war nur Quark 4 und Illustrator. Da wird man bekloppt, wenn man ständig die Dokumente umspeichern soll. Das ist natürlich Arbeitszeit, die der Agentur Geld kostet, aber es sind MEINE Nerven.
    Die andere Agentur hat recht veraltete Geräte. Wann hast du zum letzten mal an einem G3 gesessen mit 256 MB RAM, Photoshop 5.5 und Quark 4.0 (!!! 4.0 ist keine Version sondern ein einziger Bug)?

    Das mit dem Pismo ist keine schlechte Idee. Der neue Mini-Mac wäre ja auch ne günstige und transportable Alternative.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2005
  8. manuel1000

    manuel1000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    20.11.2003
    Hi Nicole,

    also ich muss sagen, dass ich mir da nicht soviel vorschreiben lasse. Wie ich angefangen hab, da hab ich auch hin und her überlegt, Indesign CS oder Quark. Ich hab mich aber sehr schnell für Indesign entschieden. Und ich bereue es keine Sekunde. Ich bekomme aufgrund dessen, dass ich jeden Monat ein Stadtzeitung gestalten muss, auch manchmal in Quark gestaltete Anzeigen, wo ich die Gestalter dann einfach bitte, mir die Datei in Quark 4 umzuwandeln. Ansonsten erhalten meine Kunden (wenn gewünscht) die Indesign-Datei bzw. ein PDF ... fertig. Wie es da natürlich mit deinen Agenturkunden ist, kann ich nicht sagen, aber ich würde mit denen auf jeden Fall mal reden. Eigentlich kann das nicht sein, dass die dir vorschreiben, mit was du zu arbeiten hast. Dann kommt die nächste "Agentur" und sagt du musst ihnen Coreldateien liefern ...
    ... nur meine perönliche Meinung!

    übirgends: tolle Sachen, die du machst! Vielleicht können wir ja mal zusammenarbeiten? mit illustrationen hab ichs nämlich nicht. obwohl ichs gerne könnte!

    bis bald,
    manuel
     
  9. propelmi

    propelmi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Jeden Dienstag sitze ich an einem G3 B/W 300 Mhz 512 MB RAM in der Redaktion und setzt mit Quark 4 eine lokale Wochenzeitung. Jeder Mausklick geht auf den Server in der 300 km entfernten Druckerei. Funktioniert alles einwandfrei und läuft absolut stabil. Die Fotos bearbeite ich dort sogar mit Photoshop 5.0 und ich muss dabei die Fotos noch höllisch nachbearbeiten, damit sie im Zeitungsdruck noch einigermasen gut rüberkommen.
     
  10. axi

    axi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.11.2003
    ich bin seit jahresbeginn freelancer.
    zu hause habe ich os 9 und quark 5,
    in der agentur, wo ich zur zeit oft beschäftigt bin,
    osx mit adobe cs und quark 6. ich kann also, wenn
    es sein muss zu hause die sachen in version 4 abspeichern.

    da gibt es, gerade bei kleinen verlagen, oft noch
    uralte programme und manchmal noch leute die filme
    haben wollen!

    ich selber scheue mich aber immer noch, tiefer in
    indesign einzusteigen. hier im forum sind alle immer voller
    begeisterung für id. wie würdet ihr denn da einsteigen, parallel,
    wenn leerlauf ist, mal layouts in id versuchen?
    was haltet ihr von dem enthaltenen lehrgang?

    grüsse axi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen