Erster Augenzeugen-Test-Bericht zum MacBook Pro

Diskutiere mit über: Erster Augenzeugen-Test-Bericht zum MacBook Pro im MacBook Forum

  1. M8_NX

    M8_NX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    16.03.2004
    _________hier_________ Schön die Feststellung: "Das neue Book hinterlässt den Eindruck eines bestens gelungenen Fortschritts - es lässt die Besitzer „alter“ Modelle jedoch nicht hoffnungslos veraltet im Regen stehen."

    Auch schön: der inzwischen angefügte "Kleine Nachtrag" --- selber lesen!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2006
  2. seber2911

    seber2911 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.12.2005
    also wie du selbst gelesen hast, kann man auch diesem Augenzeugenbericht nicht so ganz das eventuell neue Potential der neuen MacBook Pros entlocken.
    Denn wie er gesagt hat handelte es sich um ein nicht-Final-Produkt, d.h. der Akku und das Display sind noch nicht aufeinander abgestimmt, oder ausgereizt.
    Was jedoch klar ist , das der neue Intel Core Duo so um die 30 Watt saugen wird, wo gegen der G4 nur mit 7 Watt zu Buche schlägt.

    Naja bin mal auf die Low Voltage für die MacBooks gespannt (IBooks), wieviel Watt die Fressen werden.
     
  3. Pharell

    Pharell MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    26.11.2004
    "[...]auch der Netzstecker sind überzeugende Argumente" :D .
    Soetwas kann nur von jemanden kommen der pro Apple ist..hehe..
    Ansonsten liest sich der Text ganz gut. Mal sehen, wie die Berichte
    so ausfallen, wenn die ersten Books bei den MU Mitgliedern eintreffen.
     
  4. Mister_Ed

    Mister_Ed MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.005
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    10.12.2005
    was mich aber schon ein bisschen wundert, ist die tatsache, dass ausgerechnet, zu solch einem "meilenschritt" für die applewelt, wie der switch zu intel ist, man eine angeblich nicht aueinander abgestimmte maschine vorstellte!

    viel wahrsheinlicher ist, dass sie sich der tatsache bewusst waren, dass das display, und der prozessor, am akku wie irre gesaugt haben, und die zeitangabe zu seiner lebensdauer zu peinlich wäre!
     
  5. Mister_Ed

    Mister_Ed MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.005
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    10.12.2005
    jeeep! am schönsten war natürlich die led im stecker! alleine deswegen würde ich das book schon kaufen! :D
     
  6. minmusmaximus

    minmusmaximus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    11.08.2005
    Also wegen dem Akku würde ich mir mal keine Sorgen machen: http://www.chip.de/artikel/c1_artikel_18127597.html
    "Der Clou: Die Laufzeit leidet darunter nicht. Der Prototyp lief unter Office-Last 6:24 Stunden – ein paar Minuten länger als die alte Centrino-Plattform." [Samsung Sens X60]

    Die Erklärung:
    http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/68086&words=Yonah

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das bei Intel auch ein Maximalwert! Und wenn der G4 im Schnitt tatsächlich nur 7 Watt zieht, dann müsste man doch davon ausgehen, dass Apple da irgendwas falsch gemacht hat, denn gerade die akkulaufzeiten der G4-PBs sind auch nicht besser (eher schlechter) als die von gleichteuren und gleichdimensionierten Centrinobooks. Und es gibt mittlerweile auch ne Menge Cenrinos, die gleichlang wie das iBook laufen...

    Grüße, Philip
     
  7. nio

    nio MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.578
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    26.01.2004
    Oder von jemandem, der schon mal wegen dem Kabelsalat ein Notebook vom Tisch gefegt hat (Aua!) ;)
     
  8. M8_NX

    M8_NX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    16.03.2004
    ... Frage zu Rosetta: in den Kommentaren zu diesem Blogg schreibt einer: " Photoshop wird derzeit per Rosetta emuliert! Die Tatsache dass er nicht LÄNGER braucht um zu starten ist schon mal revolutionär (beispiel: wenn man auf einem Mac einen x86 emuliert, hat man verlangsamungen von faktor 20 oder mehr!)"

    Soll das heißen: Apple hat zwar deutlich mehr Power in das neue Book eingebaut, aber die wird restlos absorbiert, weil Rosetta als Kommunikator zwischen App. und Hardware zwischengeschaltet wurde und nun ständig übersetzen muss? Ein Nullsummenspiel also? Mehr Power, um dasselbe zu erreichen?
     
  9. minilux

    minilux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.738
    Medien:
    12
    Zustimmungen:
    2.150
    Registriert seit:
    19.11.2003
    Rosetta muss für die nicht fat-binaries vermitteln, also für die Applikationen die nativ für einen PPC geschrieben sind.
    Die ganzen Apple Apps, aber auch schon andere (Gibt hier nen Thread dazu) liegen schon als Fat Binaries vor, brauchen also keinen Rosetta und laufen nativ auf der Intel CPU
     
  10. catvarlog

    catvarlog MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.468
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    30.01.2005
    so ist es. das gilt aber nur für anwendungen, die noch nicht nach Intel-Mac portiert sind. also alle anwendungen, die man bereits für einen PowerPC-Mac angeschafft hat. sobald z.B. adobe einen native version von photoshop rausbringt, kann man die volle performance der neuen plattform nutzen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen