Erfahrungsberichte mit Alternativprogrammen zu Adobe und Quark gesucht

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von converter, 30.03.2007.

  1. converter

    converter Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    06.11.2005
    Hallo, gibt es hier zufällig Leute die im professionellen Arbeitsalltag Ihre Projekte mittels Adobe-Quark-Alternativprogrammen erledigen? Besonders interessieren würden mich da Erfahrungsberichte zu "iCalamus", "Scribus", "Inkscape" und "Gimp" bzw. "Seashore".

    Vielen Dank
     
  2. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.476
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Hallo Converter,

    das ist ein schwieriges Thema, letztlich gibt es ja genug
    Grafiker und ähnliches, welche nie in ihrem Berufsleben
    Arbeiten gefertigt haben. welche über das Leistungsver-
    mögen der von Dir genannten Programme hinausgehen.

    Ich kann aus meiner Warte schreiben, VIVA in den 90ern
    und vor Kurzem ausprobiert. Nicht übel – aber nicht das
    Leistungsspektrum wie XPress und später InDesign. Eben-
    so verhält es sich mit iCalamus und Canvas. Hast Du auf-
    wendigere Jobs, viele Photos, viele Seiten, kommst Du
    schenll an die Grenze der Leistung. Kommt eben darauf
    an was Du produzieren willst/musst:

    Gruss Jürgen
     
  3. converter

    converter Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    06.11.2005
    Hallo Jürgen,

    recht hast Du aber ich behaupte mal von mir, 60% der von Adobe
    und Quark angeboteten Ressourcen innerhalb der Programme nicht
    auszuschöpfen obwohl ich vom kleinen bis großen Projekt alles mal mache.
    Ich kenne auch niemanden der das macht. Trotzdem muss man all diese
    Sachen mitbezahlen wenn man sich die Produkte zulegt. Klar, niemand
    ist gezwungen sich die Produkte zuzulegen, man fühlt sich aber dennoch
    unwohl oder unprofessionell wenn man es nicht macht und auf Alternativen ausweicht. Das Klischee vom "must have" und Branchenstandard wird halt ziehmlich gut vermarktet. Seit der Vorstellung der neuen CS3 drängt sich mir da die (mir) oft gestellte Frage wieder auf ob es sich nicht doch lohnen könnte umzuschwenken. Besonders interessant wären da eigentlich nur iCalamus und Inkscape da es ja leider für Photoshop trotz vieler Jahre Marktpräsenz immer noch keine brauchbare Alternative gibt (Gimp scheidet ja wegen fehlender CMYK Unterstützung aus). VIVA habe ich auch mal getestet, das war mir aber zu instabil. Oberflächlich betrachtet waren meiner Meinung nach PS 6 bzw. CS1, Illustrator 10 und ID 3 auf einem Stand der es eigentlich überflüssig macht neuere Versionen zu nutzen (Leistungsmäßig, meine ich). Der Zwang der aus dem Appel-Intel switch für die Designer entstanden ist nun auch auf die CS3 zu wechseln um normal dem Geschäft nachzugehen macht mich noch nachdenklicher ... aber egal. Grundsätzlich geht es mir nur um das Wissen ob man wirklich wechseln könnte und wie gut es sich damit arbeiten lässt, da es schlicht weg einen Kostenfaktor darstellt. Erfahrungsberichte im Netz sind meist aus Privatanwendersicht geschrieben und können mir dadurch nur einen kleinen Eindruck vermitteln.

    Aber trotzdem Danke!
     
  4. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.476
    Zustimmungen:
    585
    MacUser seit:
    01.11.2005
    Guten Tag Converter,

    wenn eines dieser „Standard”-Programme nicht
    zwingend erforderlich ist, weshalb dann nicht
    auf ein alternatives ausweichen? Heute ist es ja
    nicht mehr so, dass die Originaldatei in der
    Druckerei verarbeitet wird. Es reicht ja ein PDF.
    Und den Weg zu dieser Stufe kann heute nahezu
    jedes Programm beschreiten. Ich hätte z.B. keine
    Probleme, ein Layout mit VIVA, Canvas oder einen
    OpenSource-Programm zu erstellen und abzu-
    liefern. Was ich aber weiterhin von den etablierten
    Programmen nutzen würde ist Acrobat mit Destiller!

    Gruss Jürgen
     
  5. lasilfide

    lasilfide MacUser Mitglied

    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    30.03.2006
    Hi Converter, ich habe vor etwas längerer Zeit mal Viva ausprobiert, fand es gar nicht schlecht, aber dann fehlten mir doch einige Funktionen. Soweit ich mich erinnere, kann Viva im Bereich der Typographie nicht viel, und meine Glyphen-Palette in ID schätze ich doch sehr. Außerdem fehlten mir ein paar Funktionen, die einfach das Arbeiten schneller machen. Und (auch nur aus der Erinnerung) Farben waren wohl auch eingeschränkt, z.B. keine Farbkataloge. Aber vielleicht hat sich ja seitdem was verändert.
    Gruß, Ruth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erfahrungsberichte Alternativprogrammen Adobe
  1. Anima
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    777
    Anima
    21.03.2015
  2. Raffff

    Adobe CC 2014

    Raffff, 19.06.2014, im Forum: Layout
    Antworten:
    20
    Aufrufe:
    1.807
    bounty78
    25.06.2014
  3. Kester
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    728
    falkgottschalk
    05.07.2013
  4. Berthans

    InDesign Apostroph in InDesign

    Berthans, 11.04.2013, im Forum: Layout
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.528
    mikrowellenpiet
    11.04.2013
  5. phönö
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    2.152
    phönö
    17.01.2012