Erfahrungsbericht

Diskutiere mit über: Erfahrungsbericht im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. Yogibaer

    Yogibaer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    08.09.2006
    ein freundliches Hallo an alle eingefleischten Mac User,

    hier einmal mein persönlicher Erfahrungsbericht nach dem immer noch nicht gelungenen Umstiegsversuch auf ein Macintosh System nach ca. 15 Jahre PC.

    Der Mac ist mir wohl bekannt als die ersten Performa Systeme auf dem Markt kamen, leider konnte und wollte ich bis dahin noch nicht auf den Mac umsatteln. Dann Jahre später bekam ich einen IMac G3 - 350 und konnte mal so richtig in die Systeme reinschauen und musste dort leider immer noch feststellen das mir einige grundlegende Programme fehlen.

    Nun kam ja das MacBook auf den Markt und weil ich so oder so nur Notebooks benutze dachte ich nach all den Lob und der langen Jahre der Entwicklungszeit beim Mac OS und den gründlichen Besuchen im Forum steht keine Hürde mehr zwischen mir und den Mac.

    Also bestellte ich mir ein MacBook in der Standardausstattung und wollte mein XP Notebook (CoreDuo 2.66, 1GB) das ich vor ca. 1/2 Jahr erworben hatte verkaufen. Als das Macbook endlich kam musste ich mit erstaunen feststellen das der Mac wesentlich leiser und schneller ist beim Arbeiten und wog mich schon in Vorfreude der besseren und schnelleren Arbeitsabläufe im Alltag.

    Leider weit gefehlt, WWW und Mail laufen Problemlos aber eine Auftragsbearbeitung die Leistungsfähig ist und nicht ein Vermögen kostet sucht man vergeblich, also kauft man sich Parallels Desktop und bremst sich künstlich aus oder bootet Apples Bootcamp und schlägt sich mit inakzeptablen Reboot herum, auch CrossOver blieb ohne Erfolg, was für meine Produktivität ein minus von 100 Punkte bedeutet.

    Nun gut nach einigen Besuchen im wirklich tollen und aufschlussreichen Forum fasste ich wieder Mut und lagerte meine AB einfach auf eine Remote VPN aus was immer noch nicht die Lösung sein kann, da ich sie ja lokal nutzen will und auch nicht immer eine WWW Verbindung habe und leider auch kein Wissen und Zeit besitze um mir eine AB in Filemaker oder ähnlichen DB's zu erstellen.

    Es heisst ja immer, nicht so schnell entmutigen lassen, genau nach diesen Prinzip arbeite ich und die Suche nach einen Ersatz für Office endete in NeoOffice mit dem ich super zufrieden bin, weil es wirklich stabil und schnell läuft und zudem noch kostenlos ist.

    Nun besitze ich auch noch eine externe HDD auf der ich meine gesamten Daten lagere und nur die wirklich zur Arbeit benötigten Files auf dem Book habe.
    Unter Win, Dos und Linux gleiche ich die Daten einfach ab in dem ich die vorhandenen Files auf dem Book auf die externe HDD kopiere, nur unter OSX ersetzt mir das System den kompletten Ordner so gingen mir Daten verloren was ich leider erst ein wenig später bemerkte.
    (für eine solche rudimentäre Funktion auch noch ein sync. Prog. echt der Rückschritt ins Mittelalter)

    Weil ich eine Webseite zu Pflegen habe nahm ich nach kurzer und konkreten Aussage im Forum das Programm RapidWeaver was auch in meinen Erwartungen voll entgegen gekommen ist und ohne grosse Probleme arbeitet, bis auf die erneuten Eingaben der vorhandenen Seite in Rapidweaver.
    (na ja halt ohne Fleiß kein Preis)

    Also auf zur nächsten Hürde, meine geliebte MP3 Sammlung konnte ich ohne Probleme übernehmen und nach dem Einsatz von Max kann ich weiterhin meine Sammlung zuverlässig erweitern, nur bei der Wiedergabe von den MP3's in iTunes das nächste Problem, iTunes stürzt ohne Gründe einfach ab, also besuch im Forum und nach einigen Updates und Einstellungen dann iTunes Version 6.
    (Ok. muss ja nicht das neuste sein Hauptsache es läuft zuverlässig)

    Da ich unter Win mein Handy (Samsung) mit dem Outlook Adressbuch synchronisiere kann das unter OS X ja auch kein Problem sein, leider falsch gedacht weder von Samsung noch von Apple irgendeine Unterstützung, nur von einen kleinen Tool im Forum gefunden was leider auch nicht den vollen Umfang unterstützt. (besten Dank ans Forum)

    Kurz darauf meine selbst gedrehten DVD's von der Familie abgelegt als MEG Format, keine Wiedergabe in Quicktime also Perian geladen ohne Erfolg, Mpeg Plugin von Apple gekauft ohne Erfolg, MPlayer geladen dann endlich Erfolg.
    Ok, unter Win habe ich auch nur den Mediaplayer benutzt also ein wenig Arbeit um die Files ins MP4 Format umzuwandeln.

    Also kurz erkundigt und FFMpeg geladen ausprobiert, was bei 1.30min. das codieren beendet hat, Ok dachte ich das Programm ist ja Shareware also Vollversion gekauft und wieder die Files bei 1.30min beendet.

    Mein Überdruckventil kam ...

    bis jetzt sieht es leider so aus das der Mac für meine kleinen Aufgaben leider nicht gewachsen ist bzw. das ich zu viel Zeit bei gleichen Aufgaben investieren muß als ich es gewohnt bin. Leider kann ich die Arbeitserleichterung bei Einsatz von OS X nicht erkennen.

    Ich bin der überzeugten Meinung ein Umstieg zu OS X sollte mehrmals wenn möglich unter Einbezug von vorhandenen Systemen oder Kontakten überprüft werden. Auch ein Einsatz von BootCamp oder ähnlichen Wegen ist auf einen Mac inakzeptabel da er für so etwas nicht konzipiert worden ist.
    Ich werde aufgrund der gemachten Erfahrungen mein MacBook nicht verkaufen sondern werde lediglich den Einsatz auf Tests beschränken, da ich leider beruflich an einen reibungslosen Ablauf angewiesen bin.
     
  2. YoungApple

    YoungApple MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.880
    Zustimmungen:
    142
    Registriert seit:
    01.04.2006
    Interessanter Erfahrungsbericht und ich kann mir vorstellen, dass Dein Überdruckventil gefordert wurde. Nur frage ich mich warum Du Dich nicht vorher schlau gemacht hast. Du schreibst zwar, dass Du das Forum vor dem Kauf besucht hast, aber Forum ist eine Sache, die Suche nach Programmen wie Auftragsbearbeitung eine andere. Die Sychronisation vom Handy ist in diesem Forum oft behandelt worden, auch der Import von MPEG. Ferner stellt sich mir, so nebenbei, die Frage warum Du Dir ein MacBook besorgt hast, zumal Du Dir ja ein halbes Jahr zuvor eine Rennmaschine besorgt hattest. Dein Erfahrungsbericht strahlt Kompetenz in Sachen Computerei aus - also warum ein MacBook? Was war der Antrieb sich von XP zu lösen und auf OSX umzusteigen? Lief doch anscheinend alles bei Dir. Irgendwie werde ich aus Deinem Vorgehen nicht schlau.
     
  3. Yogibaer

    Yogibaer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    08.09.2006
    Ja das was Du sagst stimmt schon irgendwie, sicherlich habe ich oft, wenn auch als Gast das Forum durchstöbert um zu schauen wie es um die Unterstützung bestellt ist und musste feststellen das hier im Forum wirklich kompetente User sind.

    Daher ging ich davon aus das die Umstellung zwar nicht einfach wird, aber lohnenswert alle male ist.

    Das was mich zu dem Umstieg eigentlich bewogen hat ist die immer noch extrem schnelle Arbeitsweise des Mac ( Bootvorgang, Programmstart, Unixkernel, Zuverlässigkeit ) und ein Computer mit einem Win ist nie und wird nie schnell und zuverlässig funktionieren, selbst wenn man eine Rennmaschine eingepackt in einem Magnesiumgehäuse von einem Markenhersteller besitzt.

    Was mich die ganzen Jahre am PC nervten ist das man alle Jahre das gut gepflegte und gehütete System neu installieren muss ohne das man irgendwelche Experimente gestartet hat, nicht zu vergessen der intensive Pflegeaufwand für Viren, AdWare, Trojaner und Co. was ohne durch vorbildlichen Einsatz von Updates und Stunden von Suchen und Erkennen kaum mehr zu bewältigen ist.

    Leider muss ich zugeben das ein Win User wenn er sich über Jahre an die Macken und Fehler des Systems gewöhnt hat diese nicht mehr als solche erkennt und sicherlich sind zum Umstieg auch gedanklich einiges nötig aber wie schon gesagt "ohne Fleiß kein Preis", daher setzte ich die Ziele zum Anfang sehr gering an und fragte mich was möchte ich eigentlich mit dem Mac machen.

    - Internet und E-Mail
    - Musik hören und meine Sammlung ausbauen
    - Office beruflicher weise
    - Familien DVD's archivieren bzw. digitalisieren
    - Familienfotos archivieren bzw. bearbeiten
    - und eine Auftragsbearbeitung

    Die Auftragsbearbeitung brauchte ich ja auch und da meine bisherige auf Win verwendete nun mal ein wenig angestaubt ist "kaufe ich mir halt für den Mac eine neue die gleichwertig von der Funktionsweise ist".

    Aber das wie ich schmerzlich erfahren musste war schlecht durchdacht, wie gesagt hatte ich zu dem Zeitpunkt keinen Mac zum testen von Demos zur Verfügung, also sammelte ich Daten von bestimmt 5 verschiedenen Versionen auch mit Hilfe des Forums und erkundigte mich auch auf den jeweiligen Webseiten der Anbieter.
    Leider sind viele der Versionen echt "schön" geredet und entsprechen in keinster Weise dem versprochenen Arbeitsablauf. ( Welcher Nutzer braucht 10.000 Fenster mit 9.000 unnützen Feldern, und das beste simple Sachen wie Lieferschein, Fehlanzeige und das auch noch für über 500,- EUR ).

    Ok, wer wird da schon aufgeben also Bootcamp installiert und ach du schreck, ein Win auf einen Mac, HILFE davon wollte ich doch weg, dass ganze ist für mich eine PIEPPIEPPIEP des Mac.

    Alle anderen Sachen wie Ordner abgleichen und der Einsatz von meiner Sicht aus rudimentären Funktionen setze ich bei einen modernen OS voraus das kann ja selbst jede Linux Distri.

    Na wie man wahrscheinlich schon erkennen kann bin ich momentan mit meinem Latein am Ende und weiss wirklich nicht ob das noch etwas wird, mit der AB habe ich mich erst einmal abgefunden aber ein User der sich mit OpenOffice gut auskennt will mal sehen ob er da eine AB erstellen kann, wenn er Erfolg hat werde ich das natürlich mit Einverständnis seiner hier mal zum Download anbieten.
     
  4. benjii

    benjii MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    185
    Registriert seit:
    02.03.2005
    Immer mit Geduld und Ruhe an die Sache. Rom ist ja auch nicht an einem Tag erbaut worden. So, wie du schreibst, bist du ein alter Windows-Hase - klar, dass dir der Umstieg (extrem) schwer fällt. Ich denke, du brauchst eine gewisse Zeit (einige Monate mindestens) zum Warmwerden mit der neuen Umgebung. Aber bis dahin kannst (und musst) du schon nicht mal das System neu aufsetzen - und weitere Vorteile erschließen sich dann nach und nach.
     
  5. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.240
    Zustimmungen:
    768
    Registriert seit:
    09.08.2004
    Ordner abgleichen etc. müsste man eigentlich auch mit Bordmitteln recht komfortabel hinbekommen. Schon die Ordneraktionen entdeckt?

    Auch von mir der Tipp Zeit lassen, suchen und nicht aufgeben. Es zahlt sich aus!! Ich bin mir sicher Du wirst für 99% der Probleme eine passende Lösung finden.

    Diese Site ist zwar nicht ganz passen aber hier sind Leute (Entwickler) mit offenen Ohren für gute Ideen und auch der Sync-Problematic wurde sich hier angenommen.

    Auch hier lohnt es sich zu stöbern.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  6. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Was ist ein Core Duo 2.66?
    Meinst du vielleicht 1,66 Ghz?
    Ist ärgerlich - wobei auch in gewisser Hinsicht "konsequent" von OS X.
    Ja. Quicktime ist - aufgrund des eingeschränkten Codec-Umfangs im Lieferumfang einfach schlecht.
    Unabhängig davon, dass es schon MPEG4-Filme abspielen kann.
    Ich versteh allerdings nicht ganz, welches Format du verwendet hast, wenn es selbst mit MPEG2-Plugin von Apple und Perian nicht ging.

    Empfehlenswert ist auch der VLC Player (Cross-platform)

    Im übrigen: Windows Media Player kommt auch nicht mit allen Codecs daher.
    Same thing.
    (Aber ich versteh im Grunde immer noch nicht, was für ein Dateiformat du benutzt hast...)

    Doch, ist er.
    Dafür ist er mit der Firmware ausgerüstet...
     
  7. Kollar

    Kollar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.02.2004
    Hallo, ich kann Dir nicht in allen Einsatzbereichen folgen, aber Dein Problem wird wohl auch sein, dass Du Dich auf Windows und deren Formate/ Eigenschaften eingestellt hast. Glaube mir, ein Appleuser würde im Prinzip dasselbe schreiben können. Es gibt immer einige Lösungen die einfach nicht 1:1 übertragbar sind, man muss sich halt auch ab und an an das "Gesamtsystem" anpassen, dann klappt die Integration aber.

    Aber mal konkret zu Deinen Problemen:

    1. Eine Auftragsverwaltung suchst Du? Welche Art von Aufträgen?
    2. iTunes stürzt immer ab? (ist das immernoch der Fall?)
    3. Dein Samsung kannst Du nicht syncen?
    4. Mpeg2 Streams werden nicht von Quicktime geladen?
    5. Dein Ordner wird überschrieben?

    zu 1. OK, ich kenne solche Systeme nur für den "Projectbereich" bei Grafikdesignern. Kann ich leider sonst nichts zu sagen.

    zu 2. Mag das vielleicht an einer defekten Mp3 liegen? Da gibts leider unzählige, mögliche Gründe. Bei den meisten läufts ja wie geschmiert :(

    zu 3. Das Problem kenne ich leider auch, hoffen wir, dass Apple da mal mit Samsung zusammen arbeitet.

    zu 4. Mpeg2 ist nicht Mpeg2. Ich bin da teilweise beruflich tätig, und es gibt schon Unterschiede. Quicktime kommt kaum mit Transport- Mpeg2 (muxed) zurecht, diese eignen sich aber auch nicht wirklich um Filme als Dateien zu speichern. Man könnte sagen das Problem liegt auch in der Erstellung des Mpeg2. Wenn da eine Dreambox oder irgend ein Tool eine Mpeg2 codiert, muss sie eben auch nicht immer den Standards entsprechen. Ich kann ohne Probleme die meisten Mpeg2 öffnen, auch mit Quicktime. Tools zum umwandeln/ angucken sind: VLC, Mpeg Streamclip. Damit solltest Du fast alles umwandeln können, so dass es mit der Mpeg2 Wiedergabe unter Quicktime funktioniert. Wie oft habe ich mich schon geärgert, weil wir "irgendwelche" Mpeg2 Files bekommen haben, und ich sie nicht ohne rumfruckeln weiterverarbeiten konnte. Das lag aber immer an dem Umgang mit den Dateien seitens des Kodierers/ Erstellers.

    Wenn Du Deine DVDs umwandeln willst: xxx und dann mit Mpeg Streamclip die VOB- Datei in ein muxed Mpeg umwandeln. Das funkt dann mit mit Quicktime. Wenn Du Probleme hast bei der Umwandlung (Audiospur ist weg usw.) und etliche Tools da aufgeben, dann liegt es im Endeffekt an der Datei, auch wenn Sie unter Windows abspielt ;)

    zu 5. Das kann ich jetz tnicht nachvollziehen? Aber Chronosync, Apple Backup sollten da helfen? Du willst also einen kompletten Ordner von A nach B kopieren auf der B- Seite sollen aber nur die "neuen" Dateien im Ordner kopiert werden, die auf A gelöschten sollen nicht auf B gelöscht werden? Wenn Du kein Synctoll verwenden willst, kannst DU mal bei Automator gucken, de Ordneroptionen wurden ja schon genannt. Ich benutze Chronosync.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.04.2009
  8. Yogibaer

    Yogibaer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    08.09.2006
    @performa
    Ja ich habe mal wieder zu schnell geschrieben, natürlich meinte ich 1,66 GHz, und mit der Aussage von Bootcamp meine ich nur das man so eigentlich (und jetzt human ausgedrückt) den Mac verschandelt.

    @Kollar
    das mit den MP3 Dateien hat sich durch die erfolgreiche Suche im Forum gelöst, ich habe jetzt die iTunes Version 6 im Einsatz und muss sagen die läuft ohne jegliche Probleme und das mit den Videofiles verstehe ich bis jetzt nicht, obwohl ich mir mit der Umstellung wenn auch zeitlich Begrenzt mühe gebe.

    Ich habe privat eine Digitale Videocam mit DV Bändern und einen DVD Recorder, wenn z.b. der Geburtstag komplett drauf ist, schließe ich die Cam an den Recorder an und zeichne alles auf eine DVD auf.

    Nun habe ich unter Win das Programm von Cyberlink genutzt um die DVD in einer Datei auf der HDD zu schreiben. Wenn ich die jetzt schon vorhandenen Dateien mit der Endung "mpg" versuche wiederzugeben, klappt das nur mit dem MPlayer und VLC obwohl VLC deutlich schlechter ist.

    Leider bin ich, wie ich auch zugebe auf dem Sektor Videobearbeitung und Zubehör auch auf Seiten von Win ein blutiger Anfänger also frei nach dem Motto "sind bis jetzt ja nur 16 DVD's da spiel ich doch alle noch einmal ein" und versuchte mein Glück mit Handbreak, was aber bei jeder DVD mit diversen Einstellungen bei 99% seinen Dienst beendet.

    Darauf hin versuchte ich es mit einer gekauften DVD -> ohne Probleme, da stellt sich jetzt mir echt die Frage ob der Hersteller Ph****s mit dem Mac inkompatibel ist ... hmmm .

    Da trifft der Name Rudi Ratlos wieder vollkommen in's schwarze und das Programm Chronosync schau ich mir mal an.:)

    Wie Ihr seht habe ich trotz meines Überdruckventils noch nicht aufgegeben ... dank auch dem Forum ...
     
  9. Kollar

    Kollar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.02.2004
    Hallo, die Dateiendung "mpg" kann noch vieles bedeuten ;). Hast Du das Programm "xxxx" benutzt um deine Dateien auf die Disk zu ziehen?

    Als Lösung würde ich Dir aber schon raten einfach die Freeware "Mpeg -Streamclip" zu verwenden. Du lädst einfach eine "VOB"- Datei von Deiner DVD und exportierst das ganze als MPEG2 mit MP2 Audio. Zumindesttens laden diese Mpegs bei mir in Quicktime (Pro Version mit Perian) ohne Probleme :). Versuche es mal
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.11.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erfahrungsbericht Forum Datum
kurze erfahrungsbericht von für umsteiger Mac Einsteiger und Umsteiger 15.03.2009
Erfahrungsbericht von einem Umsteiger Mac Einsteiger und Umsteiger 04.03.2008
Erfahrungsbericht: Apple Care Protection Plan via eBay! Mac Einsteiger und Umsteiger 11.07.2007
Kleiner Erfahrungsbericht nach 9 Tagen MBP Mac Einsteiger und Umsteiger 29.05.2006
Ein Windows User trifft Mac OS - kleiner Erfahrungsbericht Mac Einsteiger und Umsteiger 27.09.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche