Erfahrung mit Schriftenpaket: Infinitype 2.0?

Diskutiere mit über: Erfahrung mit Schriftenpaket: Infinitype 2.0? im Typographie Forum

  1. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    Holla.
    Was haltet Ihr von diesem Schriftenpaket?

    Infinitype 2.0 (6000 Schriften)
    ___leider kein Direktlink, daher: http://www.kopp-medien.de/
    links im Menü: Typographie und Schrift --> Punkt 3.11 --> Infinitype 2.0 Vol.1 Einzelplatzlizenz (+ 3 CD-ROM)

    Hat jemand Erfahrung damit, kennt einer einen, der einen kennt, der das Paket erworben hat? :)

    Besten Gruß, Al
     
  2. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.958
    Zustimmungen:
    1.385
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Hast du schon mal alle Schriften angeschaut?
    Den Katalog kann man ja hier laden:
    http://www.koppmedien.de/infinitype/features.htm

    Mann mach ich ein Zeugs wenn ich nicht ins Bett will... jetzt
    hab ichs geladen.... Hä? Wie kommen die auf 6000 Fonts? Sind
    doch nur 100 verschiedene Schriften? Z.T. so abgekupferte mit
    geändertem Namen... das meiste hab ich sowieso, nur im Original...

    Nee, das würd ich mir nicht kaufen. Uaaah, gähn, das wars für heute,
    genug getippt. Nacht!

    MacEnroe
     
  3. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    Mhh, wir sind dereinst auch vor der Wahl gestanden: infinitype oder linotype gold edition – ein Wahnsinns-Preisunterschied für den man so einiges in Kauf nehmen muss:

    – bei vielen Serifenschriften sind die Kursiven lediglich elektronisch schräg gestellt und nicht extra gezeichnet (Bsp. Bodoni standard bold, erkennbar am "a" - und die Garamond Standard erst!!!), eine echte Todsünde, unverzeihlicher Fehler, total verboten, ey.

    – viele Klone lassen bzgl der Spationierung echt zu wünschen übrig, da auf das zeitraubende und teure Erstellen von Kerning-Paaren verzichtet wurde. Mir sind im Studium so einige Klone untergekommen, mit denen ich gearbeitet habe – die Function (entsspr. futura) z.B. ist grausig spationiert!

    – Wo die Zahl 6000 herkommt, frage ich mich auch – vielleicht weil man bei jeder Schrift ja noch Modifikationsbuttons in der Werkzeugleiste drücken kann??

    – "Viele Schriften liegen in zahlreichen Gewichten vor" – sorry, aber zehn Schnitte des Frutiger-Klons FrontPage sind mir zu wenig, ich habe 23 und die brauche ich auch! Und was soll ich mit nur 6 Times- ("Roman" genannt) Schnitten, von denen ich einige (compressed!) eh vergessen kann? Alles in allem habe ich in der GoldEdition 55 Times-Schnitte.

    – Die Liste der Schriften, die man nieeee verwenden wird (außer in Retro-Designs der geschmacksfreien 80er oder bei Nachsätzen von (ebenso geschmacksfreien) Kunden selbst gebasteltes) ist in jeder Schriftensammlung sehr lang, allerdings brüstet sich die infinitype-Sammlung mit eben dieser Masse an out-Fonts.
    Die Liste des Schriften-Kanons der Epochen-Schriften (Renaissance-, Barock-, Kalssizistische Antiqua und deren oder konstruierten serifenlosen Kinder), den man dann wirklich verwenden kann, ist bestürzend kurz; man läuft Gefahr, sich dann doch an den Schriften mit minderer Qualität zu vergreifen und von Grund auf schlechte Typographie zu produzieren.

    – viele wichtige Fonts fehlen und müssen dann doch dazugekauft werden: Univers, Stone, Officina, Eurostile, … und gibt es denn gar keine PI & Symbol-Fonts? Nur so wenig Blackletter? Anständige Script-Fonts suche ich auch vergebens.

    Mein Fazit: diese Sammlung ist verzichtbar, wenn man sich auf das Niveau begibt, kann man gleich PC, Corel und dessen Schriften verwenden. dDas Geld ist am falschen Ende gespart und die Argumente des Verkäufers sind teilweise schlichtweg falsch: es sind viele sehr schlechte Schriften dabei, zu wenige Schnitte pro Familie, zu viel alter Kram und viele Fonts fehlen einem. Das gerühmte Preis-Leistungs-Verhältnis mag für´s Hobby oder für Stümper reichen, für den professionellen Einsatz ist man abeer damit schlecht gerüstet!

    Freilich ist die Linotype-Goldedition auch kein Kauftipp - ist wirklich sehr viel Geld, aber dann hat man (fast) ausgesorgt.
     
  4. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    @alle
    Danke für die ausführlichen Kommentare. Ich weiß auch nicht, wie die auf 6000 kommen. Und werde wohl doch meinen Fundus bei Linotype holen, auch wenns schwer fällt.

    Anschlussfrage: Falls ich eine Linotype Edition gebraucht angeboten bekomme, gehen die Lizenzen dann an mich über? Wie bei Programmen samt Seriennummer?

    Dank und Gruß, Al
     
  5. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    ja.

    Vier güldene Scheibchen auf Samt gebettet in kolonialfarbenen Holzköfferchen inklusive Seriennummern.

    Die Schriften muss der Vorbesitzer freilich löschen!
     
  6. kabakoeln

    kabakoeln MacUser Mitglied

    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    27
    Registriert seit:
    13.11.2003
    Mein damaliger Agenturchef hatte die Gold Edition auch gebraucht gekauft. Wenn ich mich recht entsinne, hatte der Vorbesitzer sich beim Erstkauf registrieren lassen und die Registrierung auf den Käufer umschreiben lassen.
     
  7. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    gebongt. kauf ich für zwölf gar anmutig von der natur gefärbte kaurimuscheln. :D
    thanx, al
     
  8. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Nicht ganz billig, aber die beste Qualität, die man sich als Typograf wünschen kann – Berthold-Types – www.typos.ch

    Gruss Jürgen
     
  9. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    was für eine fürchterliche website, ich find da nix!

    welche sammlung meinst du?
     
  10. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    zu finden unter Berthold-Shop

    http://www.typos.ch/Index_Typos/index_typos.html
    oder hier
    http://www.bertholdtypes.com/home.html

    Stimmt! So gut die Schriften sind, so antiquiert ist die Website. Schweizer Typografie Mitte der Sechziger des letzten Jahrtausends. Annodunnemal waren die Schweizer mal wegweisend in Typografie.

    Gruss Lürgen
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche