Einwandfreien Kostenvoranschlag erstellen?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von schmuddelkind, 13.06.2005.

  1. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Ich habe einem potentiellen Kunden einen Vorschlag für die Neugestaltung seiner Web-Site präsentiert, die Präsentation lief gut und alle sind zufrieden (ich auch ;) ). Jetzt möchte ich einen astreinen Kostenvoranschlag erstellen, in dem der Leistungsumfang – nämlich nur das Design und nicht die Umsetzung – sowie die Kosten drinstehen. Logos wurden nicht erstellt.
    Mir fällt leider keine brauchbare Formulierung ein und worauf es dabei rechtlich ankommt, weiss ich nicht. Mit der Suche im Forum oder bei google bin ich nicht weiter gekommen.

    Hat jemand vielleicht ein paar Standards parat?
     
  2. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Hab's jetzt so gelöst:
    Downtown, den 13. 06. 2005
    Kostenvoranschlag-Nr. 0001​
    Sehr geehrter Mr. X,
    für die Neugestaltung Ihrer Web-Site domain.info, nach bereits präsentiertem Vorschlag, mache ich Ihnen heute folgenden Kostenvoranschlag:
    13. 06. 2005 Neugestaltung der Web-Site domain.info:
    Lieferung von Layouts, exklusive Programmierung, je 2 Fotos von Haus und Hof inkl. Bereitstellung auf digitalem Träger (CD) sowie 2 Beratungsstunden. ​
    250,00​
    Summe brutto EUR: 250,00​


    Ich hoffe, Ihnen ein interessantes Angebot gemacht zu haben!
    Mit freundlichen Grüßen

    usw.

    Habe ich was wichtiges, z. B. rechtliches, vergessen?
     
  3. slavi

    slavi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2004
    da hab ich was gelesen letztens...

    von Galileo gibt es ein Buch "Rechte für Grafiker und Designer"

    Ich weiß nicht ob du dich schon beim Angebot absichern musst... das du nicht für die Inhalte / Verwendete Bilder rechtliche konsequenzen dingsen musst... und vereinbarungen über bezahlung... Bei Datenübergabe, oder hälfte dann hälfte am ende usw...

    Man will ja die leute ja auch nicht abschrecken... aber aufpassen das man dich am ende nicht reinlegt ...
     
  4. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Bestimmt eine gute Idee mit dem Buch, brauche aber eher eine ad hoc Lösung, damit ich den KV abschicken kann. Die verwendeten Bilder kommen teils von mir (s. o.), teils vom Auftraggeber selbst; keine Ahnung, wie es da um Rechte bestellt ist. Im Fuß meiner Rechnungen, wie jetzt auch in dem KV, steht neben meiner Bankverbindung und Steuernr. auch: Zahlbar innerhalb 14 Tage ohne Abzug.

    Würde das gerne so wasserdicht wie möglich machen, andere hatten mit dem Kunden schon Probleme …
     
  5. slavi

    slavi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2004
    tja dann...

    auf jeden fall noch paar sachen reinschreiben...

    Das Buch ist nur so als kleiner Ratgeber / denkansatz gedacht...

    Aber bei der AGD findest du auch einige Beispiel verträge usw...
    Allgemeine Geschäftbedingungen. Wenn es mal ganz große aufträge sind kann man ja auch mal zum Fachmann gehen und sich da mal beraten lasse...

    Bei Bildern die der Kunde dir gibt mußt du sehr aufpassen... Wenn er die Bilder aus Google hat... die sind ja urheberrechlich geschützt z.B.
     
  6. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Was soll ich reinschreiben? Einfach so ein paar Sachen … welche sind das denn?

    Bei der AGD finde ich so nichts, ohne Mitgliedschaft. Die Bilder vom Kunden sind wohl selbstgemacht und sowieso nicht mehr meine Angelegenheit, da sie nichts mit meinem Layout und dem Auftrag an sich zu tun haben; diese werden von ihm oder einem anderen Dienstleister verwurstet.
     
  7. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.964
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Machst du immer erst die Präsentation und dann das Angebot?

    - Jetzt muss rein, was bereits gemacht ist, also mit der Anmerkung "bereits geliefert"

    - dann "noch zu erstellen:"

    Dann gib noch an, wie weit die Nutzungsrechte reichen (...zur Verwendung ausschließlich für die Homepage XY).

    Und dann wäre es sehr hilfreich, wenn die Programmierungskosten auch gleich
    festgelegt würden. Sonst kommt hinterher das böse Erwachen...

    Im übrigen fehlt da noch ne Null beim Preis ;)
     
  8. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.964
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Achso, du machst sowieso nur den Entwurf... aber den Vorschlag hast du ja schon präsentiert. In dem Fall würd ich jetzt eine Rechnung schreiben.
     
  9. Muffti

    Muffti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    19.07.2004
    2 Sachen:

    1. schreibst du mal was von einem Kostenvoranschlag, warum schreibst du dann drauf Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungseingang...
    Auch Rechnung solltest du dann aber auf jeden Fall ein festes Datum reinschreiben.

    2. würde ich das ganze bisschen anders formulieren; das klingt alles bisschen so ladida und nicht professionell, konkrete Verbesserungsvorschläge hab ich aber grad nicht...

    Passt hier jetzt vielleicht gar nicht rein, gehört aber evtl dazu: wie siehts denn mit der Künstlersozialkasse aus? Als Homepagebauer und damit als Designer müssen deine Kunde doch KSK für dich bezahlen, oder? Könnte auch sein, dass ich grad bisschen auf dem Holzweg bin.

    Schöne Grüße,

    Stefan
     
  10. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Fast dran.

    Nein, natürlich nicht. Aber soviel offizielle Jobs als Selbständiger habe ich noch nicht gemacht, deswegen auch diese Frage(n). Vor der Präsentation haben wir schon über den preislichen Rahmen verhandelt, den KV liefere ich sozusagen nach, weil ich das alles schriftlich festgelegt haben möchte. Für den Fall …

    Ich möchte mir den KV erstmal bestätigen lassen, bevor ich mich mit dessen Webmaster treffe, der dann die Umsetzung/Programmierung durchführt. Vorher ist das Layout nur auf meiner Platte und seiner Netzhaut, deswegen ist es für eine Rechnung noch zu früh. Ausserdem hatte ich nicht alle Seiten für die Präsentation durch dekliniert.
    Wenn der KV akzeptiert ist, gestalte ich den Rest und übergebe alles dem Webmaster und dann möchte ich die Rechnung stellen. Logisch, oder?

    1)
    Leistungsdatum ist klar. Die Zahlungsvereinbarung hat also nichts auf dem KV zu suchen, kann ich nachvollziehen ;) .

    2)
    Du hast das Problem erkannt.

    3)
    In der KSK bin ich noch nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen