E-Drums, E-Drummer & co

Diskutiere mit über: E-Drums, E-Drummer & co im Digital Audio Forum

  1. swissmac

    swissmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    28
    Registriert seit:
    13.09.2003
    E-Drum an iMac anschliessen

    Hallo zusammen,

    Da ich demnächst das neue iLife bestellen möchte, wollte ich fragen ob mir jemand sagen kann wie ich mein E-Drum an meinen iMac anschliessen kann, damit alles gut mit Garage Band zusammenspielt.

    Habe übrigens das DTXpress von Yamaha.

    Habe mir bereits überlegt das Edirol UM-1 USB-MIDI-Interface-Kabel 1 x 1 zu bestellen. Reicht mir das?

    Brauche ich sonst noch etwas dazu, Soft- oder Hardware?

    Gruss und danke

    swissmac



    Da findet ihr übrigens was wir bei uns im Verein so machen:
    www.powerbrass.com
     
  2. foe

    foe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.11.2002
    hi!
    ich hab' auch ein dtxpress, aber lasse es an meiner dose laufen, da ich den mac nur für dtp benutze.
    deshalb kann ich auch keine 100%ige aussagen über den betrieb am mac machen, aber dürfte eigentlich kein problem sein, da das dtxpress ja im grunde auch nicht mehr als ein midikeyboard ist. hat nur weniger und größere tasten :D
    mit diesem midi interface kabel habe ich auch keine erfahrungen, vielleicht kann dir da jemand anders helfen.
     
  3. swissmac

    swissmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    28
    Registriert seit:
    13.09.2003
     

    Hallo foe,

    So habe ich das noch nie gesehen, ist aber eigentlich wahr. :)

    Ich habe nur gesehen dass ich da ein MIDI IN, MIDI OUT und TO HOST (inkl. HOST SELECT Wahlschalter) Anschluss habe. Jetzt weis ich nicht so genau wo ich den Mac anschliessen soll.

    Was machst du denn genau mit dem dtxpress am PC?

    Gruss

    swissmac - Markus
     
  4. foe

    foe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.11.2002
    ich hab leider grade keine möglichkeit nachzuschauen, da ich nicht zu hause bin, aber die beste möglichkeit für dich wäre:
    midi-in kabel des Interface-Kabels an den midi-out aunschluss des xpress. dann noch den schalter auf midi stellen...
    so müssten die signale ankommen
     
  5. fknapp

    fknapp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    30.12.2003
    Hi!!!

    Habe mir auch ein Eliot Midi-interface gekauft um mein Keyboard anzuschließen.
    Ich muss sagen es funzt einfach klasse. Sollte dein Schlagzeug ein midi-out haben so müsstest du es eigentlich ohne Probleme anschließen können.

    Aber nur so zur info:

    Über Midi werden lediglich digitale daten (z.B.: wann du die Tanste oder das Pet gedrückt hast und wie fest) jedoch keine Töne übertragen. Ich weiß also nciht ob Garageband den Daten die richtigen Töne zuteilt. Sollte jedoch eigentlich kein Problem sein.
     
  6. lucluc

    lucluc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.04.2004
    e-drum an einen mac anschliessen das e-drum und computer forum

    hallo e-drummer

    ich möchte hier überhaupt gleich mal die gesammte e-drum und computer diskussion vorantreiben wo alles geschrieben werden kann was uns in dieser sache weiter bringt.
    da ich mir demnächst ein yamaha dtxpress kaufen will hab ich so einige fragen.

    kann ich davon ausgehen das ich beispielsweise beim triple snarepad wenn ich das dtxpress nur als midiinstrument nützen will auch 3 midikeynotes erhalte oder ist diese funktion nur modulbezogen.

    wer kann mir sagen wie ich die hihatfunktion mit einem logic exs24 oder einem kontakt softwaresampler so nachbauen kann das ich eben den effekt einer sich schliessenden und öffnenten hihat habe.

    grosses thema velocity: wie gut fühlt sich das an auf einem yamaha dtxpress mit einer 127 velocityrange zu spielen wer hat erfahrungen wie sensibel ist das.
    ich stelle mir vor das ich über gerade die velocity beim e-drummen am meisten herausholen kann was unterschiedliche klangnuancen betrifft.ich kann also zum beispiel die velocityrange dazu nützen 4 oder 5 zonen mit verschieden samples zu belegen um so ein möglichst farbenreiches spiel zu erreichen,ich denke dabei nicht so sehr an soetwas wie ein echtes schlagzeug zu immitieren sondern eher an einen synthetischen klangcharakter wobei es natürlich auch interessant wäre so eine immitation auch zu schaffen.
    wer hat in diesem bereich erfahrung, klingt das flüssig wenn ich durch meine anschlagstärke zwischen den velocityrangezones umherspiele,welche erfahrungen gibt es hier.

    was mich gleich zum nächsten velocity thema bringt,der verwendung von velocity als steuerung von filtern welche tips und tricks bringen einem zu einem guten ergebnis.
    ist der e-magic exs24 oder der native instrument kontakt softwaresampler überhaupt das richtige um wabbelnde und blubbernde drums herzubekommen oder gibt es da viel bessere vst synths die speziell für das spiel mit drumsticks geeignet sind um die filter wackeln zu lassen in bezug auf ein sinnvolles ergebnis.

    was ist mit native instruments reaktor,kennt hier jemand einen für das e-drummen geeigneten.

    um die diskussion hier ganz ausbrechen zu lassen schreib ich jetzt noch ein paar anregungen.
    verwendung von loops oder kurzen groove fragmenten,gibt es beim yamaha dtxpress die möglichkeit das midi so zu verwenden um durch einen schlag eine groove abzufeuern und durch einen weiteren wieder zu stoppen.

    und wie muss ich mir das bauen wenn ich gewisse pads mit groovefragmenten belege um hier breakbeat oder jungleartige ergebnisse zu erzielen.

    programchancefunktion unter berücksichtigung was dann midimässig so passiert. was ist der beste weg um nicht zb. das tom von set 1 dann in set 3 nur an anderer stelle wieder zu finden.thema alles was mit midikeynotes belegungen zu tun hat.

    was für sachen lassen sich mit dem im yamaha dtxpress soundmodul integrierten sequenzer so machen um in während des spiels miteinzubeziehen,
    oder ist es zielführender mit dem virtuellen sequenzer wie logic oder cubase
    unter berücksichtigung "während des spiels" zu arbeiten.

    welche erfahrungen gibt es,wie tauglich ist ein e-drum als mididaten eingabegerät wenn man an einer drumspur arbeiten will.keyboard versus e-drum versus maus.

    wer kennt links zu seiten die sich mit sowas beschäftigen

    und alles andere was mit e-drum - midi - computer zu tun hat.

    wenn sich hier wer auskennt wäre vielen geholfen.DANKE im voraus.
     
  7. lucluc

    lucluc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.04.2004
    das e-drum - midi - computer e-drummer forum

    hallo e-drummer

    ich möchte hier überhaupt gleich mal die gesammte e-drum und computer diskussion vorantreiben wo alles geschrieben werden kann was uns in dieser sache weiter bringt.
    da ich mir demnächst ein yamaha dtxpress kaufen will hab ich so einige fragen.

    kann ich davon ausgehen das ich beispielsweise beim triple snarepad wenn ich das dtxpress nur als midiinstrument nützen will auch 3 midikeynotes erhalte oder ist diese funktion nur modulbezogen.

    wer kann mir sagen wie ich die hihatfunktion mit einem logic exs24 oder einem kontakt softwaresampler so nachbauen kann das ich eben den effekt einer sich schliessenden und öffnenten hihat habe.

    grosses thema velocity: wie gut fühlt sich das an auf einem yamaha dtxpress mit einer 127 velocityrange zu spielen wer hat erfahrungen wie sensibel ist das.
    ich stelle mir vor das ich über gerade die velocity beim e-drummen am meisten herausholen kann was unterschiedliche klangnuancen betrifft.ich kann also zum beispiel die velocityrange dazu nützen 4 oder 5 zonen mit verschieden samples zu belegen um so ein möglichst farbenreiches spiel zu erreichen,ich denke dabei nicht so sehr an soetwas wie ein echtes schlagzeug zu immitieren sondern eher an einen synthetischen klangcharakter wobei es natürlich auch interessant wäre so eine immitation auch zu schaffen.
    wer hat in diesem bereich erfahrung, klingt das flüssig wenn ich durch meine anschlagstärke zwischen den velocityrangezones umherspiele,welche erfahrungen gibt es hier.
    was mich gleich zum nächsten velocity thema bringt,der verwendung von velocity als steuerung von filtern welche tips und tricks bringen einem zu einem guten ergebnis.
    ist der e-magic exs24 oder der native instrument kontakt softwaresampler überhaupt das richtige um wabbelnde und blubbernde drums herzubekommen oder gibt es da viel bessere vst synths die speziell für das spiel mit drumsticks geeignet sind um die filter wackeln zu lassen in bezug auf ein sinnvolles ergebnis.

    um die diskussion hier ganz ausbrechen zu lassen schreib ich jetzt noch ein paar anregungen.
    verwendung von loops oder kurzen groove fragmenten,gibt es beim yamaha dtxpress die möglichkeit das midi so zu verwenden um durch einen schlag eine groove abzufeuern und durch einen weiteren wieder zu stoppen.

    und wie muss ich mir das bauen wenn ich gewisse pads mit groovefragmenten belege um hier breakbeat oder jungleartige ergebnisse zu erzielen.

    programchancefunktion unter berücksichtigung was dann midimässig so passiert. was ist der beste weg um nicht zb. das tom von set 1 dann in set 3 nur an anderer stelle wieder zu finden.thema alles was mit midikeynotes belegungen zu tun hat.

    was für sachen lassen sich mit dem im yamaha dtxpress soundmodul integrierten sequenzer so machen um in während des spiels miteinzubeziehen,
    oder ist es zielführender mit dem virtuellen sequenzer wie logic oder cubase
    unter berücksichtigung "während des spiels" zu arbeiten.

    welche erfahrungen gibt es,wie tauglich ist ein e-drum als mididaten eingabegerät wenn man an einer drumspur arbeiten will.keyboard versus e-drum versus maus.

    wer kennt links zu seiten die sich mit sowas beschäftigen

    und alles andere was mit e-drum - midi - computer zu tun hat.

    wenn sich hier wer auskennt wäre vielen geholfen.DANKE im voraus.
     
  8. woluka

    woluka MacUser Mitglied

    Beiträge:
    828
    Zustimmungen:
    68
    Registriert seit:
    02.04.2003
    Hi lucluc,

    ich verwende (an meinem privaten PC) ein Roland TD-8, als Sequenzer Cubase SX 2.0 mit diversen VST Instrumenten. Genaue Infos zu deinem geplanten Setup kann ich dir also nicht geben, aber so grundsätzliches doch:
    1. Wenn du ernsthaft Drumtracks einspielen willst, geht das NUR mit E-Drums.
    2. Das DTXpress hab ich mal bei einem befreundeten drummer gespielt und war ziemlich enttäuscht, sowohl was die Sounds angeht (klingen bei YAMAHA immer recht mittig und "fad") als auch was das Spielgefühl auf den Pads betrifft. Natürlich ist ein TD-8 mit den Roland Pads mit Gewebefellen eine (oder zwei bis drei) Ecke(n) teurer, aber wenn du Schlagzeuger bist, solltest du die Teile mal nebeneinander testen und dann deinen Kontostand prüfen...
    3. Ich hab mal für einen Freund ein paar MIDs eingetrommelt, mit denen er Halion angesteuert hat. Ging so weit was Dynamik und Soundverteilung angeht gut, nur die HiHat hat einiges an Zwischenstufen verloren. Keine Ahnung, wie das DTXpress arbeitet, aber das TD-8 sendet eine Kombination aus unterschiedlichen Noten und Controllern, die nur beim Zurückschicken in das Roland die HiHat so wiedergeben, wie sie gespielt wurde. Mag sein, dass man mit z.B. Kontakt und einiges an Arbeit das auch hinkriegt, aber die Notwendigkeit bestand bei mir nie, weil das TD-8 wirklich gut klingt.
    4. Wenn du vom DTXpress aus ein VSTi als Soundquelle ansteuern willst, darfst du die Latenz des Systems nicht vergessen. Bei einem Synthie sind z.B. 10ms kein wirkliches Problem, beim Trommeln ist alles über 4ms aber indiskutabel.
    5. "Flüssige" Sounds solltest du mit einem guten Sampler (z.B. Kontakt) hinkriegen, das hängt nur davon ab, ob du im Sampler die Velocity z.B. auf Filter Eckfrequenz und/oder Resonanz routen kannst. Velocity Crossfade beherrschen die meisten Sampler auch, das ist ja genau das, was die meisten samplebasierten Klangerzeuger zu Soundveränderung nutzen - funktioniert also.
    6. Wenn du Loops via Pad antriggern willst, dann kannst du ja im Sampler die entspechende fertige oder selbst erstellte Loop auf die richtige MIDI Note legen und im One Shot Modus ansteuern. So läuft die Loop einmal durch und hört dann wieder auf. Oder du lässt sie loopen, dann hast du ein dauerhaftes Backing. Meistens stoppt der Sampler dann die Loop bei erneutem antriggern der Note wieder.
    7. Wenn du mit der Materie noch nichts zu tun hattest, solltest du dich auf eine etwas längere Einarbeitungszeit einrichten. Das ist wie mit jedem Programm/Setup: Man muss erst lernen, wie man etwas macht, damit man weiß, was man alles machen kann. Oder so... AMEN! ;-)

    Bw.: Ich bin nur Hobby-Bastler. Sollte sich hier also ein echter MIDI-Guru rumtreiben: Immer her mit den Rchtigstellungen!! Hab ja nur meinen Mund aufgemacht, weils um E-Drums ging...
     
  9. lucluc

    lucluc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.04.2004
    gewebefelle

    danke für die hilfe

    meine frage noch, es scheint mir klar das ein roland pad mit gewebefell sicher besser vom spielgefühl ist,aber ist das spürbar relevant wenn ich doch sowieso nur 127 stufen bei midi habe diese eigenschaft das man ja sogar mit besen auf den rolands arbeiten kann lässt sich mit einem VSTi sicher kaum programieren oder glaubst du gibt es die möglichkeit so ein besenstreichen zu simmulieren.
     
  10. lucluc

    lucluc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.04.2004
    anschlagdynamik bei kickpads

    kann mir jemand sagen ob das kickpad beim yamaha dtxpress anschlagdynamisch ist.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Drums Drummer Forum Datum
E-Drums sendet über MIDI kein Note-Off - MIDI-Signal manipulieren? Digital Audio 05.06.2014
Logic Pro 9: Wie kann ich die Drums "wet" klingen lassen? Digital Audio 09.08.2010
Guitar Hero Drums und Garage Band o.ä. Digital Audio 14.04.2009
E-Drums, Git, etc. - Welches Interface? Digital Audio 19.01.2009
E-Drums und Logic 8 Digital Audio 27.12.2007

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche