DVD und Toast oder iDVD

Dieses Thema im Forum "Blu-ray, DVD und (S)VCD" wurde erstellt von reveur, 19.12.2006.

  1. reveur

    reveur Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.09.2006
    Hallo,

    habe da ein kleines Problem, möchte gern aus einigen mpeg und avi files DVDs brennen, die ich dann halt in einem normalen DVD-player anschauen kann.

    Rein theorethisch klappt das auch, sowohl mit Toast-Titanium, wie auch per iDVD, nur dann tauchen die Probleme auf. Bei der mit Taost kodierten und gebrannten DVD läuft der Ton etwa 5-10 Sekunden dem Bild hinterher (wenn ich die DVD dann im Player abspiele), woraufhin ich es mit iDVD (MagicDVD) versucht habe, aber dort gibt es dann einfach gar keinen Ton :-(

    Habe "früher" immer mit NeroVision unter Windows gebrannt und damit supergute Ergebnisse erziehlt und kann mir jetzt einfach nicht vorstellen, dass das mit meinem MB nicht funktionieren soll.

    Mache ich unter Umständen etwas falsch? Gibt es Tipps, was ich beachten muß? Ich hätte halt gern die bestmögliche Audio und Videoqualität, dafür darf das kodieren auch ruhig etwas länger dauern, denn ich empfinde es echt als superstörend, wenn Ton oder Bild beim Anschauen dann so schlecht sind.

    Wär super, wenn mir jemand was dazu sagen könnte....

    Lieben Dank schon mal

    Georg
     
  2. McHard

    McHard MacUser Mitglied

    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    29.11.2006
    Fehlerquellen gibt es zu genüge, bei einem Versuch unterschiedliche
    Video-Datenformate zusammenzubringen und als DVD zu brennen.

    Ich denke da z.B. an bestimmte AVIs mit ac3-Ton und einer Framerate von 29.97 fps. (NTSC). Diese in das PAL-Format (25 fps.) zu konvertieren funktioniert nicht immer, ohne dass das Bild stottert oder der Ton nicht in sync ist.

    Versuche diese "Problem-Videos" schon vor dem Brennen mit Toast zu modifizieren ("DivX Doctor II "oder "DivxWMAConverter" - wandelt die Tonspur) oder mit Tools wie ffmpegX - also eine "Vorab"-Kodierung in das mpeg2 Format.

    Entsprechende Codecs für Quicktime vorausgesetzt (ac3-Erweiterung, Flip4Mac, Perian oder DivX, mpeg2-Komponente von Apple...) die Filme im Quicktime Player testen.

    Oder, doch den PC für solche Dinge benutzen, viele Programme die sind da einfach weiter...:rolleyes:
     
  3. mike bols

    mike bols MacUser Mitglied

    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.11.2005
    ich habe das gleiche problem problem.

    bei QT filmdateien ist oft die audiospur nicht in sync, wenn ich die filme auf dvd brenne und sie dann mit meinem dvd player abspiele.

    z.b.:

    -quicktime .avi file.
    -video format = "generic mpeg-4"
    -audio = "mpeg layer 3".
    audio und vieospur sind gleich lang.

    trotzdem gibt es beim abspielen ausserhalb des computers beim ton einen versatz von ca. einer sekunde.


    gibt es denn da irgend ein tool, mit dem man dieses problem beheben kann? wenn möglich ohne die viedeodatei neu zu konvertieren?
     
  4. reveur

    reveur Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.09.2006
    hm...ja, das suche ich auch... scheint aber echt so zu sein, dass man besser den pc nimmt....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen