Dualprozessoren?

Diskutiere mit über: Dualprozessoren? im Mac Pro, Power Mac, Cube Forum

  1. Macuser30

    Macuser30 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.236
    Zustimmungen:
    18
    Registriert seit:
    23.07.2002
    Ich hätte da mal ne Frage bezüglich Dualprozessoren, ich hatte mal ne Dose (Win 2000) mit Dual Celeron, das war ein totaler Schuss in den Ofen, da nur wenige Anwendungen davon profitierten.
    Wie ist das eigentlich beim Mac unter OS 9 und Jaguar. Arbeiten eigentlich beide Prozessoren, werden alle Anwendungen unterstützt, oder wäre ein möglicher 1,6 Ghz im nächsten Jahr schneller als ein heutiger 867 Dual........

    Noch etwas im hinterher (gerade gefunden):

    http://www.macwelt.de/_news/200210/id14113.shtml

    (mal sehen..........)

    Gruß macuser30
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  2. Vevelt

    Vevelt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.609
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    01.09.2001
    Nun ja...

    ...das Betriebssystem unterstützt direkt mehrere Prozessoren, so daß jene Tätigkeiten schon mal aufgeteilt werden. Wenn du nun bestimmte Programme nimmst, dann unterstützen diese entweder MultiProz direkt, dann profitierst du sofort davon. Wenn sie MultiProz nicht direkt unterstützen, dann laufen sie trotzdem schneller, da das Betriebssystem die Aufgaben gleichmäßig an die Prozessoren verteilt. Sprich: Das Programm bekommt mehr Prozessorzeit auf einem Prozessor, da das Betriebssystem auch auf dem anderen laufen kann...

    Du solltest also auf jeden Fall vom DualProzessor profitieren können.... :D

    Eine andere Sache ist natürlich, daß ein 1,6 GHz Prozessor mögicherweise, da er schon ein neueres Design bekommen haben mag, verhältnismäßig leistungsfähiger als ein Prozessor älterer Bauart... es könnte also durchaus passieren, daß ein Prozessor leistungsfähiger werden würde als zwei heutige Prozessoren... Mal schauen, was da so kommt...

    Mit dem Dual fährst du auf jeden Fall nicht schlecht... Du solltest nur mal ansehen, ob dir die Leistung der 867MHz Prozessoren reicht (im Apple-Shop ausprobieren). Bei Programmen, die eben nicht explizit für zwei Prozessoren geschrieben sind, bestimmt die Leistung eines Prozessors auch die Maximalleistung...

    Gruß, Vevelt.
     
  3. newmedia

    newmedia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.02.2002
    Das stimmt unter X nicht so ganz.

    Als Carbon-Application hat das Programm keinen Einfluß darauf, auf welchen der X Prozessoren es läuft. Ich behaupte sogar, es weiß nicht mal wieviele Prozessoren verbaut sind, da einzig das OS die Macht über die CPUs hat.

    es gibt (mindestens) 3 Gattungen:

    CLASSIC
    ->die fordern die 2. CPU über die Multiprozessor-API an und lassen sie rechnen

    CARBON
    ->die übergeben dem OS einfach die Anfrage und das OS entscheidet, welche CPU mit der Ausführung beauftragt wird, dadurch theoretisch Verdopplung der Rechenleistung einer CPU

    COCOA
    ->wird ähnlich der CARBON-Umgebung sein

    Fazit: Solange Du auf nem Dual keine Funni-Classic-Progrämmchen einsetzt, hast Du immer das Glück der 2 Herzen...

    Wird Zeit das ein G4 Quad rauskommt...
     
  4. Vevelt

    Vevelt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.609
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    01.09.2001
    Ja und nein...

    ...ein Cocoa/Carbon Programm hat indirekten Einfluß, da wie du schaon sagtest, die Aufgaben auf die Prozessoren verteilt werden. Nur muß das Programm natürlich dafür sorgen, daß die Aufgaben überhaupt verteilt werden können, sprich: sie müssen aus vielen Teilaufgaben bestehen, die parallel ablaufen können müssen, damit sie wirklich von der Kraft der zwei Herzen profitieren können. :D

    In diesem Sinne, Gruß, Vevelt.
     
  5. johngo

    johngo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.10.2002
    " ... Funni-Classic-Progrämmchen einsetzt, hast
    Du immer das Glück der 2 Herzen... "

    Ein seltsames Fazit.

    Das Glück der zwei Herzen hat man "nur immer",
    wenn man im Hintergrund DVDs rippt.

    Ansonsten ist in der Praxis 90% der
    Rechenarbeit auf einen Prozessor beschränkt.
    In diesen 90% wäre ein doppelt getakter
    Prozessor "überwiegend" schneller,
    als ein Doppeltprozessor. Ohne jedoch beim
    Rippen dann langsamer zu sein.

    Grundsätzlich wäre deshalb doppelter Takt
    doch effektiver.


    johngo
     
  6. Vevelt

    Vevelt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.609
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    01.09.2001
    @johngo: Stimmt, der Nutzen hängt natürlich stark davon ab, wieviele parallele Aufgaben man wirklich bearbeitet...

    Gruß, Vevelt.
     
  7. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.11.2001
    Unter dem alten...

    Mac OS war es ja so, das nur wirklich eine Sache (Programm) gerade machen konnte (ich denke nur an mal an Stuffit - beim auspacken war der ganze Rechner blockert).

    Da man unter OS X sich aber sehr schnell angewöhnt, alles mögliche parallel zu machen (surfen, downloads, Musik-hören, MP3 rippen, Text-tippen, Photoshop irgendwelche berechnungen durchführen lassen) merkt man den zweiten Prozessor doch erheblich - auch wenn ein bestimmtes Programm nicht derart in Threads verteilen kann, das mehrer Prozessoren sich darum kümmern können.
     
  8. johngo

    johngo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.10.2002
    Manchmal habe ich das Gefühl, das es entweder
    viele "neue" Mac-Spezies gibt, oder sie haben es in
    10 Jahren des alten OS nicht geschafft, das
    System kennzulernen.

    Tatsächlich kann man eben Stuffit in
    2 verschiedenen Art betreiben. Binde ich
    Stuffit in das System (OS9) mit ein, so das
    es in der Kopfleiste als Betriebsbestandteil
    funktioniert, so blockieren die Befehle
    APFEL+S bzw. APFEL+U (Packen bzw. Entpacken)
    andere Arbeitsvorgänge. Ich gebe Stuffit
    somit die uneingeschränkte höchste
    Priorität.

    Starte ich jedoch Stuffit als Applikation.
    Zum Beispiel durch Drag and Drop auf die
    Anwendung, dann kann ich (natürlich je nach
    Power des Rechners) gemütlich im Vordergrund
    weiterarbeiten. So ist es nicht richtig, das OS9
    nur einen Vorgang abarbeiten kann, sondern
    die Vergabe der Priortäten ist eben anders.

    Also stuffen und entstuffen geht auch parallel
    zur Arbeit. Ich mache dies jedenfalls fast täglich.

    johngo
     
  9. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.11.2001
    Na schön...

    dann war das Beispiel von mir aus unglücklich gewählt. Ich denke aber, es ist (bei den meisten jedenfalls) verstanden worden worum es geht.

    Und da Du Dich zu den alten Hasen zählst, nehmen wir halt Quarck, das gerade vom File-Server ein hüsch umfangreiches Dokument öffnet, und öffnet, und öffnet....

    Oder Drucken (ja, ich weiß, es gibt einen Hintergrund-Druck, der aber meist deaktiviert ist, weil nix als Probleme...)

    auch, egal
     
  10. newmedia

    newmedia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.02.2002
    @johngo

    das geht schon seit dem Multifinder unter 6.07 (1992)... denn der Finder selbst ist auch schon ein Programm.

    Ein doppelter Prozessortakt - wenn MOT es in 2003 schaffen sollte - ist tatsächlich schneller als 2 * Prozessortakt, da Verwaltungsaufgaben Prozente fressen...

    Unter einem ANSTÄNDIGEN Betriebssystem [MacOSX] gibt es übrigens keine Vordergrund-Applikation. Deshalb auch nicht die 90% / 10% - Teilung. Wer auf nem Dual das 9er System aktiviert kann auch den zweiten Prozessor verkaufen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dualprozessoren Forum Datum
Elektronik 4 Dummies / Dualprozessoren Mac Pro, Power Mac, Cube 04.10.2004

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche