DSP-Memory: Jemals jemand die 10 Jahre Garantie genutzt?

Diskutiere mit über: DSP-Memory: Jemals jemand die 10 Jahre Garantie genutzt? im MacBook Forum

  1. Mac-D

    Mac-D Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.08.2006
    Hi

    Habe für mein Macbook nach Speicher gesucht.
    Bin dabei öfter in Threads auf DSP-Speicher und Mdt gestossen.

    DSP ist mit Abstand der teuerste tip gewesen (20€ mehr!!!).
    Meine Fragen:
    1. Warum wird DSP als Markenspeicher bezeichnet?
    Welche Firma verwendet denn Standardmäßig DSP? Apple, Dell, IBM, NASA?
    Wo wird DSP noch empfohlen, außer hier im Forum??
    (z.B. Testberichte, Magazine etc.)

    2. Wer hat JEMALS die 10 Jahre Garantie genutzt? Ist das sinnvoll?
    Reichen denn nicht die üblichen 2 Jahre?
    Ich dachte Ram funktioniert entweder oder nicht, dafür reicht doch auch die 14-Tage Frist.

    3. Womit rechtfertigt DSP die hohe Preisdifferenz z.B. zu MDT (ist doch auch Markenspeicher) ? 80€ statt 60€ finde ich schon mehr als happig.

    Wenn es einen guten Grund für diese Mehrinvestition gibt, bitte ich um Aufklärung.
     
  2. joestoeb

    joestoeb MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    73
    Registriert seit:
    27.09.2003
    Momentan ist DSP teurer, dass ist wahr, aber nicht so dramatisch, aktuller Preis zuzeit 73,90 Euro, ich habe gerade mal nachgesehen.
    OK, momentan würde man Speicher auch günstiger bekommen.

    zu 1.
    ich habe mich mal informieren lassen, dass die Chips selbst einkaufen, und dann entsprechende Platinen selbst bestücken lassen.

    Als Markenspeicher wird DSP vielleicht auch deshalb bezeichnet, da immerhin garantiert wird, bzw. versprochen wird, dass der Speicher mit dem jeweiligen Mac läuft, also gewisse technische Spezifikationen eingehalten werden.

    Wobei der Übergang da eh fliessend ist, manche OEM Speicherhersteller wurden dann auf einmal zu Markenspeicherhersteller.

    zu 2.
    naja, praktisch eigentlich nicht, 2 Jahren würde auch ausreichen, bzw. 14 Tage, Kingston gibt da sogar lebenslange Garantie.

    Ist schon richtig, ein Speichermodule funktioniert, oder es funktioniert halt nicht, aber dass dann meistens von Anfang an.

    Hört sich halt einfach gut an, 10 Jahre Garantie, in der Praxis dürfte es aber keine Probleme geben, da Garantiefälle sowieso nicht vorkommen, und wenn ich so ein Produkt habe, kann ich dann ruhig mal locker 10 Jahre Garantie anbieten, wenn ich weiss, es wird in der Praxis nie eintreten.

    zu 3. da gibt es zurzeit keine Rechtfertigung, vor einiger Zeit waren deren Preise noch sehr günstig, man bekam dort, vor der Preissenkung die jetzt aktuell kam, 1 GB für unter 100 Euro, was damals woanders nicht zu bekommen war.
    Die aktuelle Preissenkung hat DSP jetzt nicht in dem Umfang mitgemacht, wie er woanders vollzogen wurde, warum auch immer, eine Begründung gibt es dafür jedenfalls nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.03.2007
  3. shivaZ

    shivaZ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.377
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    68
    Registriert seit:
    10.03.2005
    Moin Moin ...

    ... DSP ist keine Speichermarke, sondern der Name eines Geschäftes. Möglicherweise kleben die auch einen DSP-Aufkleber auf ihre Riegel (ich weiss es nicht). MDT ist eine Speichermarke!

    ... warum "alle" auf DSP schwören: ich weiss es nicht, vielleicht weil die ihre Riegel für Apple lauffähig garantieren. Eine 10-Jahres-Garantie gibt es auch sonstwo, ob sinnvoll sei jedem selbst überlassen.

    ... Ich jedenfalls kaufe meine Speicherriegel dort, wo ich "Marke" am günstigsten bekomme und bin bisher immer gut gefahren.


    Gruss
     
  4. MahatmaGlück

    MahatmaGlück MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.816
    Zustimmungen:
    61
    Registriert seit:
    21.10.2003
    was heisst "schwören"?

    die liefern gute qualität und sind super kulant, wenn mal was nicht stimmt.
    ram wird kommentarlos getauscht, wenn was nicht geht. sie geben hilfestellung und bemühen sich halt um ihre kundschaft.

    super service und keine fatzkes.
     
  5. apfelnase

    apfelnase Gast

    ich als macuser schwöre auf meinen lokalen pc-händler :)
    ich schreib dem was ich brauch und er besorgt es mir für meinen mac. beim speicher war es ähnlich. ich hab ihm ne mail mit preisanfrage und spezifikation des rams geschickt, und er hat mir ein kingston verkauft. läuft seit 14 tagen ohne fehler.

    ich zahle beim lokalen händler gern auch 15 euro mehr als im internet, hab den händler aber vor der tür, falls probleme auftreten sollten.
     
  6. Rick42

    Rick42 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.960
    Zustimmungen:
    250
    Registriert seit:
    18.07.2006
    DSP macht ja regelmässig in Mac Zeitschriften Werbung,die Kosten müssen dann halt über die Speicherpreise wieder hereingeholt werden.Ob sich eine längere Garantie auszahlt hängt mehr von der verfügbarkeit des Speichers ab,in 10 Jahren dürfte es schwer werden noch DDR2 Speicher zu bekommen.
     
  7. mex

    mex MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    87
    Registriert seit:
    08.03.2005
    Meine Erfahrung. Deswegen immer wieder.
     
  8. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Vermutlich, weil DSP selbst damit Werbung macht.
    Das Wort "Markenspeicher" ist natürlich ein seeeehr dehnbarer Begriff.
    Kann jeder verwenden, der 'ne Markt hat/ist.
    Sprich: Im Grunde ist es nur Marketing-Blödsinn.
    Wird aber von vielen Usern auch verwendet, um RAM von bestimmten, definierten Firmen bzw. Chipproduzenten anzugeben.

    LOL.
    Die doch nicht.

    Nein.
    RAM funktioniert entweder.
    Oder er funktioniert nicht.
    Das merkt man aber relativ schnell.
    Wenn er irgendwann nicht mehr funktionieren sollte, dann dürfte er "durchgebrannt" sein, durch Überspannung, oder falsche Behandlung (elektrostat. Entladung beim Anfassen, etc...)
    Das sind aber natürlich keine Garantiefälle.
    Oder der RAM oxidiert von alleine, oder sonstwas.
    Passiert aber kaum binnen kürzerer Zeit.
    Und langfristig ist er ohnehin "wenig" wert.

    DSP Memory kann diesen Mehrpreis durchsetzen, da sie speziell für/im den Macintosh-Markt werben, und auch man auf ihrer Homepage den RAM nach Mac-Modell aussuchen kann. Macuser sind tendentiell bezüglich Hardware-Kauf unwissender und vorsichtiger.

    Salopp könnte man sagen: DSP Memory macht (teils) mit der Unsicherheit und Unwissenheit der Macuser sein Geld.
    (Ich meine das völlig wertfrei - gegen das Geschäftsmodell ist nichts zu sagen. Ich persönlich würde allerdings den genannten Aufpreis dafür nicht zahlen)
    Und - anscheinend - auch mit ganz gutem Service.

    Glaube ich nicht.
    Auf der anderen Seite braucht dann auch niemand mehr DDR2-RAM.
    Und das Zeug ist so standardisiert, dass es noch genügend gebraucht (günstig) geben sollte. ;)
     
  9. laukel

    laukel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.680
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    27.11.2004
    Ich habe letzte Woche auch vor der Entscheidung gestanden ob DSP oder nicht für meinen iMac G5. Statt 69 EUR für "DSP"-Speicher habe ich dann lieber für 71 EUR MDT gekauft, da wusste ich wenigstens welche Marke ich bekomme (im Gegensatz zu DSP). Funktioniert genauso.

    DSP kann einfach mehr Geld nehmen, weil die die einzigen sind, die sich die Mühe machen aufzuschreiben, welcher Speicher in welchen Mac passt.
     
  10. Junior-c

    Junior-c Gast

    Das gibts auch auf den RAM-Hersteller Seiten. Kingston, Corsair,... :noplan:

    MfG, juniorclub.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - DSP Memory Jemals Forum Datum
1 GB Arbeitspeicher für "alte" PBs gerade günstig bei DSP MacBook 29.08.2006
dsp-memory Ram Module MacBook 06.05.2006
powerbook; welchen ramstick von dsp-memory MacBook 23.07.2005
Kingston oder DSP-Memory! Nur um sicher zu sein! :D MacBook 17.07.2005
unterschied pb ram bei dsp-memory MacBook 07.06.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche