DSL-Anschluß mitbenutzen lassen

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Software" wurde erstellt von FunDiver, 07.11.2005.

  1. FunDiver

    FunDiver Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    21.07.2005
    Hi! Habe mal eine Frage:
    Bei mir im Haus ist gerade eine neue WG eingezogen (4 Studis und ein Azubi).
    Da die Jungs noch auf ihren DSL-Anschluß warten, haben sie mich gefragt, ob sie mit einem WLAN-Router meinen Anschluß für ein paar Wochen mitbenutzen können. Da ich eine Flatrate habe, hätte ich prinzipiell nichts dagegen.
    Muß ich da auf irgendwas besonders aufpassen? Ich meine, daß die über den Anschluß nicht gerade Kinderpornos oder rechtsradikales Gesülze verbreiten sollen, werde ich denen schon klarmachen, aber sonst? Ich will halt nachher nicht für irgendeinen ****** einstehen müssen, den ich nicht selbst zu verantworten habe.
    Gute Tipps sind willkommen.
     
  2. joopie21

    joopie21 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    02.10.2004
    ich würde denen saugprogramme etc. komplett verbieten....
     
  3. Borys@Sobieski.

    Borys@Sobieski. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2005
    Hi,

    du soltest in den AGB deines ISP nachsehen ob eine Benutzung durch mehrere Personen erlaubt ist. Bei 1&1 steht die Erlaubniss zum Beispiöle ausdrücklich drin. T-Offline verbietet das bis jetzt nach meinem Wissen. Wobei das ja eigentlich echt doof ist. W-Lan Router usw. Verticken, die Familie ansprechen und dann nur einen PC erlauben :mad:

    Nach meiner erfahrung solltest du aber keine Probleme bekommen, solang sich der Traffic in Grenzen hält. Also keine 3 Stelligen GB Zahlen aufweißt :D

    Gruß Borys
     
  4. Huggy

    Huggy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    112
    MacUser seit:
    27.04.2005
    Hmm... ich würde denen Filesharing verbieten, weil dann dein Surfgenuss wohl eher eingeschränkt wird. Viel falsch machen kann man da glaube ich sonst nicht. Auf jeden Fall deinen Mac / PC gegen unbefugten Zugriff sichern... ;)
     
  5. Huggy

    Huggy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    112
    MacUser seit:
    27.04.2005
    Och, damit hatte ich noch keine Probleme... ;) :D
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Traffic ist nicht das Problem..

    Problem ist halt, wenn was schief geht bzw. dann die Staatsanwaltschaft anrückt.

    Gerade in derartigen Hausnetzen kann dann niemand etwas nachweisen, aber Scherereien gibts trotzdem.

    Solang man sich aber auf die Leute verlassen kann, sollte das kein Problem sein.

    Mehrbenutzer interessieren die ISPs nicht, es geht denen afaik hauptsächlich um den Haftungsausschuß.
     
  7. Huggy

    Huggy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.112
    Zustimmungen:
    112
    MacUser seit:
    27.04.2005
    Na ich mein halt wenn der Upload zu hoch ist schränkt das das Surfvergnügen schon ein wenig ein.

    Des weiteren kommt es noch darauf an, was für eine Leitung du hast.

    Am besten gelegentlich den Traffic kontrollieren - nur um sich über das Surfverhalten der Mitbenutzer zu informieren... ;)
     
  8. TommyM

    TommyM MacUser Mitglied

    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.06.2005
    Hier werden die rechtlichen Aspekte und Meldepflicht (!) kurz und knapp, aber sehr gut beschrieben.

    Mit einem Wort: wenn Du die WG nicht sehr gut kennst und Ihnen vertraust, dann Finger wech, sorry. Soweit ist es heute nun mal gekommen...
     
  9. Snoweater

    Snoweater MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2005
    @FunDiver:

    Der Hinweis von TommyM ist nicht falsch, wenngleich für Dich uninteressant, vermute ich mal.
    Aber es einfach um die Sensibilisierung für das Thema:
    Wenn einer Deiner WG-Nachbarn doch zufällig verbotenes Material hoch- oder runterlädt (urheberrechtlich geschütztes Material, pornographisches Material mit Minderjährigen, etc.) oder vielleicht sich auf einem der Rechner ein Trojaner / Virus einnistet, der andere Rechner vollspammt, stehst erstmal DU dafür gerade. DU müsstest dann beweisen, daß DU nicht daran schuld warst, bzw. dafür verantwortlich bist. Und das kann mehr als ärgerlich sein ....

    Ich würde sowas nur machen, wenn ich a) die Leute wirklich gut kenne und / oder
    b) eine schriftliche Vereinbarung über die Nutzung und etwaige Haftung treffen sowie
    c) im Router nur die notwendigen Ports (http und e-mail) öffnen und den Router mit einem Passwort sichern, daß kein anderer kennt.

    Eine Gewähr ist dies trotzdem nicht. Das Sicherste ist es, einfach keinen Zugang zu gewähren.

    TommyM hat recht, daß es bitter ist, daß wir soweit sind, aber das WWW ist nicht ohne Risiken und das sollte man mit einer vernünftigen Portion Vorsicht und Skepsis benutzen / benutzen lassen, falls notwendig oder gewollt.
     
  10. TommyM

    TommyM MacUser Mitglied

    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.06.2005
    @Snoweater + Fundiver:

    Jaja, sag ich doch... ;)
    Gut, der Richtfunk-Paragraph ist vielleicht nicht soooo relevant.

    Aber: keiner der genannten Punkte a) - c) schützen im Ernstfall vor Beschuldigungen. "Wenn das Kind mal in den Brunnen gefallen ist..." -- man müsste schon den gesamten Traffic stichhaltig aufzeichnen, um sich notfalls selber reinwaschen zu können.

    Die WG wird sicher nicht soooo lange auf den eigenen Zugang warten müssen, und wie die sich dann untereinander (nach außen gesamtschuldnerisch?) einigen, kann uns egal sein.

    Hmmm, ich hätte jetzt fast noch hinzugefügt, dass ich ja schließlich auch schon seit mehr als 5 Jahren auf DSL warte, und dass es dank OPAL wohl noch eine ganze Weile mehr dauern wird... :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...