Druckertinte nachgefüllt.....

Dieses Thema im Forum "Utilities und Treiber" wurde erstellt von ernesto, 06.07.2004.

  1. ernesto

    ernesto Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
    ....und nun will der HP 930C nicht mehr.
    Der Lümmel akzeptiert offenbar keine nachgefüllten Kartuschen!!!

    Unter Windows druckt er zwar, aber meldet 0% Farbtinte im Fass.....

    Vom Mac aus druckt er eine halbe !! Seite und meckert dann, es habe keine Tinte im Fässchen......, -und hört auf zu drucken.

    Weiß da einer Abhilfe??
    Oder soll ich das Ding gleich aus dem Fenster schmeißen??
    2 Sätze Originaltinte kosten hier soviel wie der Drucker neu gekostet hat. Inclusive Tinte!
     
  2. Amélie

    Amélie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    26
    MacUser seit:
    05.02.2004
  3. ernesto

    ernesto Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
    Jettec ist weit von hier...

    Ich weiß zwar nicht wo Jettec zu finden ist, aber vermutlich weit von São Paulo.........
    Hier gibts Nachfüllshops an jeder Ecke. Das ist nicht das Problem. Ich denke, daß der besch.... Druckertreiber bzw. die Druckereigene Software merkt, daß da Piraten am Werke waren und sich dann weigert.

    Deshalb meinte ich eigentlich, ob es irgendwelche gaaaanz simplen Druckertreiber gibt, die via USB diesen Sch...drucker ansteuern können.

    Diese Tintenpolitik der Hersteller find ich zum kotzen!

    Hab grad beim Tintenmarkt nachgeschaut. Ist ja teuer in .de....!!
    Hier kostet die Farbkartusche 30 Real, das sind knapp 10 Euro.......;-))
     
  4. Icetheman

    Icetheman MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.014
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    31.08.2002
    Schau mal ob die kontakte auch alle sauber sind an der Patrone.
    Ich hatte auch einen 930 C und das mit dem nachfüllen klappte meistens nicht da ja die Schwarzpatrone mit unterdruck arbeitet.
    Habe mir deshalb einen Lexmark geholt Z705 (49.-) hat ne bessere Auflösung und das aufüllen klappt super einfach. Die Original Patrone habe ich nun schon zum 6 mal nachgefüllt.
     
  5. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.12.2002
    Hallo ernesto,

    kann deinen Unmut gut nachvollziehen. Meine Freundin steht gerade vor dem selben Problem - und noch ein wenig darüber hinaus. Sie hat sich auch eine Patrone nachfüllen lassen, der Drucker (hp 5150) hat das so nicht akzeptiert, Patrone immer noch als leer angezeigt (bzw. inkompatibel). Dann komplette Prozedur mit Kontakte nacheinander abkleben usw... nichts. Neue, originale Patrone gekauft, doch selbst die akzeptiert der Drucker nicht mehr - "inkompatibel". Mal schauen, wie wir das Ding resetten können, wenn jemand einen Tipp hat - gerne! ;)

    Dylan
     
  6. Rothlicht

    Rothlicht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.479
    Zustimmungen:
    411
    MacUser seit:
    31.01.2004
    Für die Drucker die sich merken können, ob Original Patrone oder nicht, gibt es im Internet diverse Seiten, wo man sog. Service-Codes einsehen kann.
    Für meinen HP Deskjet 5550 muß man z. B. die 3 Tasten verschieden oft hintereinander drücken und dann sol das wieder funktionieren. Hab das aber noch nicht ausprobiert, weil ich bis jetzt immer noch mit der 1. Original Patrone drucke (und das jetzt schon seit 1 Jahr:) O. k. Drucke natürlich auch sehr sparsam und meistens nur Briefe.

    Mein Tipp dennoch. Wenn die Originalen zu teuer sind, dann würde ich mal gucken ob für meinen Drucker "wiederbefülllte" Patronen verfügbar sind.

    Weil das Gepansche und Gekleckere mit dem "flüssigen" - Selbst nachfüllen ist auch nicht das Wahre (hab das bei meiner Freundin ihrem Drucker gesehen, wir haben die Nachfülltinte dann weggeworfen und wiederbefüllte gekauft - ganz andere Liga :)

    So long.

    Alex
     
  7. ernesto

    ernesto Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
    nachfüllen gelassen...

    .....hab ich die auch.

    Alex24: ich werd da mal schauen, wie das mit Druckerklavier spielen geht. Vielleicht klappt da ja was

    dylan: genau, da sind auch slche Effekte, daß "er" plötzlich meint, die schwarze wäre falsch installiert usw.

    Ich sehne mich schon nach den alten Zeiten mit dem Epson XL pro zurück...., -der hat alles klaglos genommen.
    Ich hatte da einen selber zerlegten, der quasi selbstfahrend auf jeder ebenen Fläche gedruckt hat. Das "Fahrgestell" hat schon etwas Arbeit gemacht, war aber lustig, als er das erste Mal über ein lackiertes Brett gefahren ist und ein Bild aufgedruckt hat.......
     
  8. ernesto

    ernesto Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
    http://www.drucker-test.de/artikel.php?ID=62&seite=5

    Nur dumm, daß es nicht funktioniert hat.

    Ich verwende den Drucker mal an einem WinPC, mal am G4 Powerbook.
    Der Winzigweich druckt jetzt klaglos, meint aber immer noch, die Farbpatrone wäre leer.

    Der Mac druckt genau die halbe Seite und stoppt dann mit Fehlermeldung.

    Doch gleich aus dem Fenster damit?????
     
  9. Rothlicht

    Rothlicht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.479
    Zustimmungen:
    411
    MacUser seit:
    31.01.2004
    Hmm. Denke aber schon das das eigentlich klappen müßte. Immerhin haben 110 User diese Anleitung mit "Gut" bewertet. Evtl. noch ein 2. Mal in aller Ruhe probieren oder weiter googeln.

    Falls nicht. Naja. Sind deine Orig. Patronen wirklich so superteuer, dann würde ich mal gucken ob ein neuer inkl. Patronen die ja norm. standardmäßig mit dabei sind evtl. nicht doch billiger kommen. Den Drucker kannst du ja immer noch bei eBay verkaufen. Heutzutage schmeißt man doch nix mehr aus dem Fenster sondern zu eBay :)

    So long.

    Gruß

    Alex
     

Diese Seite empfehlen