Drucker für Firmennetzwerk

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von Inkubus, 03.04.2004.

  1. Inkubus

    Inkubus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.01.2004
    Hallo macuser,

    ich habe in einem kleinen Unternehmen ein Netzwerk aufgebaut - es gibt einen Server, auf dem die Software läuft, während auf den Clients Rechnungen und Lieferscheine für die Kunden erstellt und ausgedruckt werden.

    Bisher habe ich an 3 Clients (auf einem läuft Panther, auf den anderen beiden Jaguar) jeweils einen HP Deskjet 990CXi per USB angeschlossen. Dieser ist leider beim ausdrucken unberechenbar langsam (eine Tatsache, die sich leider auch auf die Laune der Kunden auswirkt :() - mal wird sehr zügig gedruckt, mal dauert es ewig, bis der Druckauftrag beim Drucker ankommt. Ich vermute, dass dieses Problem beim HP-Druckertreiber liegt, denn die Clients sind während des Druckens auch nicht weiter ausgelastet - sie sollen einfach nur drucken, allenfalls benutzt jemand während des Druckvorgangs noch Internet Explorer oder Safari. Der Client, auf dem Panther läuft, unterstützt leider keinen beidseitigen Druck mehr.

    Nun stellt sich die Frage, wie dieses Problem zu beheben ist. Die Geschäftsleitung ist sehr angetan vom Kauf eines Laserdruckers (da dieser angeblich schneller und kostengünstiger sein soll) - allerdings kenne ich mich in diesem Segment nicht wirklich aus und brauche daher folgende Tipps:

    - Welcher Laserdrucker (netzwerkfähig, Farbe) ist für den professionellen Einsatz und OS X (Panther und Jaguar) tauglich (zuverlässige Treiber verfügbar usw.).

    Hier noch einmal das Anforderungsprofil für den Drucker:
    - Bis zu 5 Clients sollen im Lan drucken können
    - Gedruckt wird grundsätzlich nur aus IE, Safari und Word
    - Doppelseitiger Druck sollte möglich sein
    - Farbdruck erforderlich
    - Hohe Druckgeschwindigkeit

    Falls jemand noch eine Lösung für meine weiter oben beschriebene HP-Problematik hat, würde ich mich auch sehr freuen, da ich so bis zum Kauf einer Alternative den Ablauf im Betrieb etwas beschleunigen könnte.

    Schon mal vielen Dank im voraus,

    Michael
     
  2. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Da kommt dieser hier in Frage:

    http://www.office.xerox.com/perl-bin/product.pl?product=8400

    Das Vorgängermodell (Phaser 860) äuft bei uns in der Firma (30 Clients) wunderbar und zuverlässig. Allerdings unter Windows. Über die Mac-Funktionalität kann ich leider keine Auussage machen.

    Martin
     
  3. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    Den Hinweis der Geschäftsführung, auf einen Laserdrucker zu setzen, halte ich in jedem Fall schon mal für sinnvoll.
    MacOSX-kompatibel ist der Drucker, sobald er postscript-fähig ist (das ist die Seitenbeschreibungs-Sprache), egal ob Level 2 oder 3, Original Adobe oder "Emulation". Die Drucker werden über Ethernet einfach ins Netz gehängt. In der Regel brauchst Du den Drucker dann nur noch in OSX einzurichten (probier mal im Drucker-Dienstprogramm einen TCP/IP-Drucker einzurichten, da siehst Du, daß zahlreiche Druckerbeschreibungen bereits in OSX integriert sind).
    Diese Laserdrucker haben auch den Vorteil, daß die Seite nicht im Mac, sondern im Drucker gerastert wird, d. h. der Mac wird mit dem "rastern" der Seite nicht belastet.
    Bei uns isses so, daß ich gar nicht so schnell zum Drucker laufen kannn (etwa 7 m entfernt), wie eine Rechnung aus dem Drucker rauskommt (HP 4100).

    Bei der Kombination von "Farbe" und "schnell" wird's schon schwieriger oder teurer (nicht nur den Drucker berücksichtigen, auch die Toner-Kosten!). Vielleicht läßt sich die Anforderung nach der Farbe vermeiden, wenn Ihr z. B. vorgedrucktes Firmenpapier verwendet. Laserdrucker (wie der HP4100) können mit mehreren Papierschächten ausgerüstet werden, z. B. A4 blank, A4 Geschäftspapier, Etiketten, nochein A4,.. Eine Duplex-Einheit für beidseitigen Druck ist für diese Drucker so gut wie immer erhältlich.
    So ein gut ausgerüsteter SW-Laser kostet keine 2.000 EUR, ist für 200.000 Seiten im Monat konzipiert und läuft in der Regel 5-10 Jahre ohne Probleme (Wartung ab und zu wäre nicht schlecht).

    Wenn's denn ein Farb-Laser (oder vergleichbar) sein muß, würde ich aus Geschwindigkeitsgründen einen Drucker wählen, der die vier (?) Farben GLEICHZEITIG auf's Papier bringt (soviel ich mich entsinne, sind das dann keine FarbLASER, sondern eine andere Technik, evtl. "Single-Pass-Festtinte" von Xerox).

    No.
     
  4. blue-skies

    blue-skies MacUser Mitglied

    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    12.06.2003
    Hi,

    schliesse mich meinen Vorrednern (teilweise) an. Es muss auf jeden Fall ein Laser mit Netzwerkanschluss, Postscript (-Emulation) und Duplexer sein. Das Papierfach sollte geschlossen sein und mindestens 200, besser 500 Blatt fassen.

    Meine Erfahrungen: Bei s/w sind die grossen HPs kaum zu schlagen, fast unkaputtbar. Bei Farbe lohnt sich ein Blick auf Oki und Kyocera-Mita (sehr geringe Kosten).

    Aber: Finger weg von Festtinte (Xerox), die sind teuer im Betrieb. Und da eine Art Wachs aufgetragen wird, nicht zweimal bedruckbar und gänzlich abriebfest. Eher was für die Grafik, weniger für das Office.

    Tipp: Homepage besuchen und Treiber ansehen. Da kann man absehen, wie die Macs supportet werden. Und wie aktuell die Treiber sind.

    HTH, bye
    blue-skies
     
  5. Inkubus

    Inkubus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.01.2004
    Vielen Dank für die Antworten. Habe mich bezüglich der Leistung und der OS X-Kompabilität mal ausführlich bei einem Apple Solution Partner beraten lassen, und nun ist der Oki C 7300 gekauft. Ein hervorragendes Teil, war extrem einfach als Netzwerkdrucker zu installieren und druckt sehr schnell carro. Bin mehr als zufrieden damit.
     
  6. kaliator

    kaliator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2004
    Hallo Inkubus.

    Ich habe es in meiner Firma so gemacht:
    Wobei ich noch dazu schreiben muss, das ich ja gelernter Informationselektroniker bin und 5 Jahre als Servicetechniker bei Konica-Minolta war.
    Demnach hatte ich da schon recht viel vorwissen.

    Zuerst hab ich mein Monatliches bzw Jährliches Druckvolumen ermittelt.
    Getrennt von S/W und Farbe. Ebenfall ob Kopien oder Ausdrucke.

    Dannach hat sich dann folgendes ergeben
    Angebundener Farblaserkopierer/drucker
    Minolta CF 3102
    und ein angebundener S/W Kopierer/drucker mit einem Fiery-Rip
    Minolta Di 850

    Darüber hab ich einen Vollservicevertrag abgeschlossen.
    Also Toner, E-teile, Reparatur und Service ist alles mit drin.
    Abgerechnet werden nur die wirklich gemachten Kopien/drucke

    Kosten pro Druck in Farbe ohne Papier und Steuer: 0,10 Euro
    Kosten pro Druck in S/W ohne Papier und Steuer: 0,025 Euro

    Bei mir klappt das alles wunderbar und ich bin hoch zufrieden.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen