Dringende Reparatur-Beratung: iBook Festplatte

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von Wuddel, 29.08.2003.

  1. Wuddel

    Wuddel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.05.2002
    Hallo liebes Forum,

    ich will mal von meinen aufregenden letzten 24 Stunden mit meinem iBook erzählen. (Sorry wird länger)

    Gestern abdend nach der Kinovorstellung (Überraschungspremiere: Hollywood Cops) kam ich zu meinem iBooks zurück. Vor der Vostellung hatte ich eine Optimierung per Systemoptimizer X gestartet. Diese war nun fertig und forderte mich zum Neustart auf. Gesagt getan.

    Das iBook startet extrem langsam. Und kurz darauf hörte ich ein lauten Knachen aus der Richtung der Festplatte (deutlich lauter das als das normale Festplattenzugrifffsgeräusch). Es wiederholte sich unregelmäßig. Mal nur wenige Sekunden hintereinader, manchmal einige Minuten gar nicht, dann wieder. Voller Panik habe ich das System ausgeschaltet und neu gestartet. Dabei kam der Bootvorgang nicht über den grauen Apfel von OS X 10.2.6 hinweg. Rechner neu gestartet (Power-On lang gedrückt) Nun wollte wohl das iBook gar nichts mehr tun und zeigte mir einen Bildschirm mit einem Ordner auf dem ein Fragezeichen zu sehen war.

    Einmal gelang es mir den Rechner noch zum Starten zu bewegen. Begleitet von dem beunruhigendem metallischem Klacken. Ohne Brenner und externe HD versuchte ich noch ein paar Daten auf die iDisk zu sichern. Leider ohne Erfolg. Das System stürzte vorher ab (ohne die bekannte "Starten sie den Rechner neu" Meldung). Am gleichen Abend lief gar nichts mehr. Nur noch grauer Apfel. Und gut hörbar: kein Festplatten-Zugriff.

    Am nächsten Morgen: Einmal grauer Apfel. Dann beim Apple Support angerufen (habe einen AppleCare Protection Plan): Der Rechner startet tadellos und funktioniert einwandfrei!!!. Typischer Vorführeffekt. Während des Telefongesprächs haben "wir" den Rechner noch mal gestartet mit Parameter-Ram-Reset. Alles läuft gut. Die Dame am Telefon weigerte sich freudlich aber bestimmt das iBook zur Reperatur zu nehmen.

    Heute in der Uni auch. (Ich hatte eine Präsentation.) Einmal stürtze er jedoch ab. (Nach der Präsentation. Schiebe ich eher auf Keynote+Beamer hatte ich auch schon einmal und ist wohl kein richtiger Absturz nur der Bildschirm zeigt nichts mehr an.) Nach dem gewaltsamen Neustart per Power-On (lang gedrückt) fuhr das System zwar hoch (Festplattenzugriff!) aber so langsam das es nicht über den Apfel hinaus kam und ich nochmal gewaltsam neu startete. Dann liefer wieder alles normal.

    Ok. Auf jeden Fall brauchte ich jetzt schleunigst ein Backup-Laufwerk. (CD-Brenner hatte ich vorgestern bestellt. Murphy's Gesetz) Also schnell zu Gravis Berlin und dort eine FireWire-Festplatte (80 GB, LMP, ziemlich laut :( ) gekauft. Die sehr nette Dame hat mir alle Fragen beantwortet und erst mal eine Reparatur der Zugriffsrechte gemacht (ok, hatte ich am Wochenende schon mal gemacht). Sie war der Meinung das die Festplatte am Abkratzen ist. Das grausame metallische Klacken, das komische Ticken aus dem Lautsprechern das ich seit 10.2.6 habe, die Weigerung von iTunes MP3-Tags während der Wiedergabe zu editieren und die über die letzten Monate allgemein abnehmede Festplattenleistung passen ins Bild. Sie empfahl mir das iBook einzuschicken. 60 EUR Handling-Gebühr würde Gravis dafür verlangen (iBook bei cyberport gekauft).

    Direkt über Apple wäre das natürlich kostenlos. Allerdings muss ich die Damen und Herren bei Apple davon überzeugen das das nötig ist. Ich kann das iBook momentan 2 Wochen entbehren da ich noch einen Linux-PC zum heimischen arbeiten hab und die Daten gesichert habe. Das iBook läuft momentan normal. Aber der Festplatten-Crash hängt wie ein Damoklesschwert über meiner Arbeit.

    Meine Fragen:
    Was soll ich tun? Soll ich das iBook "durchchecken lassen"? Kostet das mit dem Protection Plan auch garantiert nichts? Was kann schlimmstenfalls passieren? Wie überzeugt ich die Apple-Mitarbeiter?

    Hoffe auf schnelle Hilfe. Vielen Dank im Voraus.

    Euer Wuddel
     
  2. Wuddel

    Wuddel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.05.2002
    Sorry, das ich dne Thread nach oben schiebe, aber es ist dringend.
     
  3. teanuc

    teanuc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.10.2002
    Hi Wuddel,

    ich kann die Aufregung verstehen, denn ich hatte mal ein ähnliches Festplattenproblem mit meinem iMac DV400. Irgendwann verabschiedete sich meine Festplatte nach gleichem Muster: Ordner mit Fragezeichen. Compi per CD gebootet: keine Festplatte zu sehen. Ich bin dann hin zu Gravis und die mussten natuerlich erstmal checken. Das kostete erstmal zwei Arbeitseinheiten (40 Euro glaube ich). Dann kam die Schreckensmeldung: Festplatte im Eimer. Zum Glueck hatte ich ueber fast alle Dateien Sicherheitskopien. In der Retrospektive war es ganz gut, denn damals konnte ich auch den Rechner entbehren und jetzt habe ich anstelle der alten 10 GB Festplatte eine 80 GB und spielte schon lange mit dem Gedanken mir eine grössere, externe Platte zuzulegen.

    Also, so ein Crash kommt immer unpassend und ich an Deiner Stelle wuerde den Check machen, da Du Dein ibook ja auch gerade entbehren kannst. Stell Dir mal vor Du bereitest gerade eine Präsentation o.ä. (selbstredend unter Zeitdruck) vor und die Festplatte gibt vollends ihren Geist auf? Den Aufschrei höre ich dann bis hier oben!

    Das ist meine Einschätzung.

    Was die Sache mit dem Apple-Service angeht, ich habe noch nie mit denen Kontakt gehabt. Aus dem Forum weiss ich, dass sie wohl ueber jedes Gespräch mit einem Kunden "buchfuehren". Ich wuerde nochmals anrufen und genau diesen Fall nochmal augiebig schildern. Hängt wohl auch vom Menschen ab, den Du an der Strippe hast.

    Gute Besserung Deinem ibook ;) und halte uns auf dem Laufenden!
     
  4. 5554629

    5554629 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.01.2003
    von wann ist denn dein ibook ..? ( kaufdatum )

    versuchs mal unter 069 95096189

    das ist die apple support hotline und unabhängig von apple care protection.
     
  5. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    14.01.2003
    @Wuddel
    Was Du beschreibst (metallisches Klacken) weist ganz klar auf den "Tod" Deiner Festplatte hin. Genauso läuft das ab: Abstürze, komische Geräusche, ein letztes "Aufklacken" (also würde ein Metallstab auf das Gehäuse klopfen) und danach geht nichts mehr.
    Genauso lief es kürzlich bei einem iBook 500 bei uns im Büro ab.

    Sowas kommt halt vor.
    Hast Du noch Garantie: ab zu Apple/Händler damit. Hast Du keine Garantie, mußt Du mit max. EUR 200,- für eine neue HD rechnen (bei uns für 60 GB, 9,5 mm Bauhöhe, war allerdings schwer zu besorgen - dauerte 3 Wochen).

    No.
     
  6. Wuddel

    Wuddel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.05.2002
    Das iBook ist vom Mail 2002. Glücklicherweise habe ich einen Apple Care Protection Plan abgeschlossen. AFAIK bedeutet das doch das Reparaturen & Ersatzteile kostenlos sind. Oder kommen noch mal versteckte Kosten auf mich zu?

    BTW kennt jemand ein gutes Backup-Utility das meine Daten im Home-Verzeichnis mit einem Verzeichnis auf der TW-HD syncronisiert. Evtl. auch mit Bordmittlen von OSX?
     
  7. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.839
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    17.11.2002
    ich denk das wichtigste ist, dass deine daten gerettet sind. den rest kann man dann gelassen angehen (aufregung und ärger änderts nich) und wenn du das carepaket hast erst recht
    Überblick


    Der AppleCare Protection Plan ist ein umfassendes Service- und Support-Angebot von Apple, das Ihnen folgendes bietet:
    - Drei Jahre direkten Telefon-Support von erfahrenen Apple Experten (eine Erweiterung des regulären 90-Tage-Telefon-Supports, den Sie beim beim Kauf von Apple Systemen erhalten)
    - Eine CD mit dem leistungsstarken Diagnose-Programm "TechTool Deluxe" von Micromat
    - Drei Jahre Reparaturservice durch Apple zertifizierte Techniker mit Original Apple Ersatzteilen. Dieser Service umfasst sowohl Ersatzteile als auch Arbeitszeit (eine Erweiterung der einjährigen Herstellergarantie, die Sie beim Kauf Ihres Apple Systems erhalten).
     
  8. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    14.01.2003
    genau. Die Rep. dürfte also nix kosten (und sollte sogar "schneller" gehen als üblich (habe aber mit dem A-Care-Plan keine Erfahrung).

    Die Freeware "Synk" eignet sich gut zum synchronisieren. Bei Versiontracker.

    No.
     
  9. Wuddel

    Wuddel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.757
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    26.05.2002
    Update: Es wird immer schlimmer. Ein erneuter Anruf bei Apple Care hat immer noch nichts gebracht. Die Dame hat diesmal das Problem "geglaubt". Sie wollte das iBook auch abholen lassen. Nicht jedoch bevor ich einiges getan habe, das mich ziemlich auf die Palme gebracht hat.

    Zum einen wollte das ich OSX neu installiere. Und zum anderen sollte ich bei Cyberport anrufen (da habe ich das iBook ja gekauft). Von Cyberport sollte ich dann zusätzlichen RAM entfernen lassen. Original sind ja 128 MB RAM. Ich hatte dann bei cyberport 256 MB extra mitbestellt. Dann noch mal 512 MB die ich bei Gravis Berlin (Franklinstr.) hab einbauen lassen. OK Cyberport sollte also testen ob das Problem am RAM liegt, dann das iBook zurück schicken damit Apple es wiede von mir abholen kann um es dann zu reparieren.

    Wenn ich das nicht tue: Würde das Reparaturcenter das iBook besehen zurückschicken, weil im Vorfeld ja nicht genug Fehlerquellen ausgeschaltet seien.

    Schon ziemlich angefressen, rufe ich bei cyberport an. Die Leute vom Technikcenter waren nicht mehr da. Der Mitarbeiter hatte davon aber noch nichts gehört.

    In meiner Rage habe ich dann noch bei Gravis angerufen und sie gefragt ob sie schon jemals von sowas gehört haben: Fehlanzeige. Leider waren da die Techniker auch nicht mehr da.

    Leider schlug ich beim AppleSupport nur noch auf die Warteschlange auf.

    Ich bin ziemlich angefressen und frage mich wozu ich 399 EUR geblecht habe. Vom fürstlichen Service ist das weit entfernt. Und einen Tick freundlicher könnten sie am Telefon auch sein, vor allem wenn man versucht trotz dieser Dreistigkeit die Contenance zu bewahren.

    EDIT PS: Synk hab ich schon gefunden. Trotzdem danke.
     
  10. GigoloArt

    GigoloArt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    21.01.2003
    Das mit der Handling Gebühr bei Gravis hab ich nicht verstanden.
    Ich hatte mein iBook bei macatcampus gekauft und als was defekt war bei Apple Hotline angerufen, die mich dann zum nexten autorisierten Händler geschickt hatte. Dort wurde mir das iBook kostenlos repariert. Ich habe btw keinen Protection Plan.

    Wo ist das Problem?

    Viel Glück aber weiterhin! *Daumendrück*
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen