Drei iMovie/iDVD-Fragen

Dieses Thema im Forum "Blu-ray, DVD und (S)VCD" wurde erstellt von Ditze, 08.08.2003.

  1. Ditze

    Ditze Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.07.2002
    Hallo iMovie/iDVD-Profis, hier drei kurze Fragen:

    1) Ich habe 2 Filme in iMovie erstellt, die zusammen auf eine DVD sollen. Beim automatischen Exportieren wird allerdings immer nur ein Film exportiert. Wie bekomme ich beide zusammen auf diese DVD?

    2) Stimmt es, dass ab 60 Minuten iMovie-Film die Qualität drastisch nachlässt? Wenn ja, gibts da einen Trick (außer den Film zu teilen) um das zu verhindern?

    3) Habt Ihr schonmal erlebt, dass iMovie beim Importieren anderer Clips sagt, dass diese nicht QT6-kompatibel sind? Sie stammen aus einem stinknormalen iMovie Dokument, das ich kurz zuvor erstellt habe. Evtl ein RAM-Problem?

    Danke an Euch!
    Ditze
     
  2. GeistXY

    GeistXY MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.078
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    27.03.2003
    iMovie / íDVD

    Hallo Ditze,

    zu 1 kann ich Dir nicht viel sagen. Ausser das ich es so machen würde, das ich die Filme aus iMovie (beide) exportiren würde, um diese bneiden Filme dann wieder in iDVD importieren, so müsste es gehen.

    zu 2 das stimmt schon, wenn man mehr als 60 Minuten Filmaterial auf eine DVD mit iDVD brennen will, das die Quqlität drunter leidet, finde das aber auf einem Fernseher nicht drastisch. Das heioßt auf dem Fernsehen kannst Du es kaum sehen, wenn Du die DVD aber auf einem Monitor abspielst, gibt es dort schon einbusen, aber ich würde das nun wirklich nicht als drastisch bezeichnen.

    zu 3 nö eigentlich ist das wojhl kein RAM Problem, wobei ich weder weiß mit was Du überhaput arbeitest, geschweigen den wieviel RAM das was hat... :D Aber um Dir vieleicht eine Hilfe geben zu können, kann iMovie nur Datein einfügen/importieren, die von OT verarbeitet werden können, weil iMovie sich auf OT stüzt, meines Wissens nach. ABER iMovie schreibe seine eigenen Projektdatein, die nicht von OT geöfnet werden können. Denn eigentlixch kannst Du iMovie Projekte mit iMovie selbst öffnen. Und obwohl ich was das Thema betrifft bei weiten kein Experte bin gibt es glaube ich unter iMovie die Möglichkeit 2 Projekte zusammen zu führen. Vieleicht kann da ja noch jemand was zu sagen.

    Gruß

    XY
     
  3. Ditze

    Ditze Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.07.2002
    Danke schon mal

    Danke für die schnelle Antwort. Dann frage ich mal weiter:

    zu 1) welchen Modus wähle ich zum Exportieren? "CD-ROM" oder "DV"?
    zu 2) entsteht der Qualitätsverlust in iMovie oder in iDVD? Ist also die Einzellänge des Films oder Gesamtlänge aller Filme zusammen entscheidend?
    zu 3) habe ich nicht ganz verstanden. Ich habe einen iMac 800 mit 256 MB und SuperDrive. Ich habe versucht Clips von einem Dokument in ein anderes zu importieren, und dabei sagte iMovie: „das check ich nicht, weil nicht QT6 kompatibel" (obwohl iMovie die selbst erstellt hat).

    Danke für die Hilfe!
    Ditze
     
  4. GeistXY

    GeistXY MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.078
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    27.03.2003
    iMovie / iDVD

    Hallo Ditze,

    1.) eigentlich sollte iMovie da ein paar mehr Angaben haben. Aber wenn nicht anders, dann CD ROM, denn DV sond Video Kamera Files. Aber wie gesagt, normaler Weise sollte da auch export für iDVD drin sein, und auch für mpeg, zumindets ist das bei mir so.

    2.) Der Qualitätsverlust ensteht in iDVD, wobei das eigentlich nicht nach zu vollziehen ist, da auf normale DVD Rolinge 4,2 GB Daten gehen, und das wären 120 Minuten ca. Aber iDVD macht nur 90 Minuten.

    3.) iMovie kann seine eigenen Datein öffnen, aber nicht importieren. iMovie legt Projektdatein an, die in einem völlig anderen Format geschrieben sind, und nur zu öffnen sind.
    Die ganzen Importfilter kommen von QT und iMovie greift da nur zurück drauf.

    Gruß

    XY
     
  5. box

    box MacUser Mitglied

    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    19
    MacUser seit:
    21.02.2003
    Re: iMovie / iDVD

     

    Naja, es gibt MPEG2-Encoder, die schnell komprimieren, und solche, die sauber komprimieren. Der Encoder con Apple ist sehr schnell!
    :p
    Ist ja auch schön, leider gibt es keine Option, die ein langsameres und besseres Encoding ermöglicht. Aber alles, was ich bis jetzt über "gutes" DVD-Authoring gelesen habe, war un-heim-lich komplex.
    Da ist es doch schön, dass es mit iDVD sooo einfach geht.
     
  6. swamiji

    swamiji MacUser Mitglied

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.07.2003
    zu 1) Du kannst in iDVD Voreinstellungen Orte bestimmen, in denen iDVD iMovie-Projekte automatisch erkennen soll. Das finde ich sehr praktisch. Ich habe es auch schon erlebt, dass nach einer Änderung, bzw. nach einem zweiten Export zum iDVD-Projekt, der zum Teil schon codierte iMovie Film weg war. Ich habe in dem Fall über den ExportButton in der iDVD- Kapitelansicht in iMovie exportiert. Wie gesagt würde ich so nicht mehr machen.

    zu 3) Wenn ich mit recht entsinne habe ich sie per Drag'a'drop wieder in die Clip-Anzeige bekommen. Die Clips sind auch weiterhin reines DVMaterial, welches man sich mit QT6 problemlos ansehen kann.

    Gruß

    swamiji
     
  7. Ditze

    Ditze Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.07.2002
    Danke

    für die Hinweise. Ich machs nun so:
    1) Ich mache 2 DVDs mit je einem Film.
    2) Die Filme sind unter 60 Minuten.
    3) Das Problem tritt scheinbar nur unter iMovie 3 auf. Mit iMovie 2 gehts (läufts sowieso stabiler und schneller)

    Gruß
    Ditze
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen