DNS-Auflösung MAC OS X

Dieses Thema im Forum "Mac OS X - Unix & Terminal" wurde erstellt von Boomer, 04.12.2004.

  1. Boomer

    Boomer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.11.2004
    Hallo,

    nachdem ich nun auch endlich zum "Switcher" geworden bin :D hätte ich ein paar Fragen bezüglich Mac OS X im Netzwerk. Ich habe hier nämlich ein kleines, aber nerviges Problem mit der Namensauflösung und dem iBook in meinem Heimnetz.

    Da wäre ein DHCP-Server der verteilt auf Basis der MAC-Adresse statische IP-Adressen für alle Clients im Netzwerk. Hauptsächlich Linux-Maschinen, ein Windows-Client und seit neuestem das iBook. Im gleichen Schritt bekommen alle ein DNS-Suffix mitgeliefert. Zusätzlich läuft ein Forwarding & Caching Nameserver (dnsmasq), der als Erster DNS-Server an die Clients geliefert wird, der nimmt sich die Einträge des DHCP-Servers und macht so die lokale Namensauflösung. Soweit so gut, alle Maschinen kommen damit prima zurecht, kann dnsmasq die Anfrage nicht auflösen, fragt er die externen (Provider-)DNS-Server und leitet die Antwort an die Clients. Handelt es sich aber um lokale Adressen, dann weigert sich das iBook.

    Ein Beispiel:

    Linuxkiste = PINGUIN
    Windowskiste = CRASHKID
    iBook = APFEL
    DNS-Suffix = OHWEH.LOCAL
    (alles nur einfallslose Beispiele ;) )

    Mache ich jetzt von PINGUIN einen Ping auf CRASHKID, dann bekomme ich eine Antwort, sogar mit angezeigtem FQDN CRASHKID.OHWEH.LOCAL. Umgedreht genauso. Ich könnte auch eine z.B. nslookup-Anfrage machen, dann fragt er den 1. DNS-Server (dnsmasq). Wenn ich also vom PINGUIN ein DNS-Anfrage für APFEL mache, dann erhalte ich als Antwort dessen IP (umgedreht mit IP nach Name auch).
    Wenn ich aber jetzt vom iBook einen Ping absetze zum PINGUIN, dann stellt er sich dumm. Weiß nicht wer das sein soll...Okay, machen wir vom iBook ein nslookup und fragen nach PINGUIN, dann bekomme ich auch die richtige Antwort. Aber ein Ping auf PINGUIN bzw. PINGUIN.OHWEH.LOCAL scheitert trotzdem, mit der Windowskiste dasselbe.
    Nun ist mir eine Sache schon aufgefallen, das Wirrwarr um den Hostnamen bei Mac OS X (Sorry der Sinn dafür ist mir nur noch nicht klar). Wenn ich nämlich ein Ping auf mich selbst ausführe, nämlich "ping APFEL" oder "ping APFEL.OHWEH.LOCAL", dann läuft das auch ins Leere. Obwohl der Befehl hostname den richtigen Wert wiedergibt, nämlich APFEL.OHWEH.LOCAL. Pinge ich aber APFEL.LOCAL an, dann bekomme ich eine Antwort :( .

    Wie bekomme ich den die Unart mit ".local" weg? Ich möchte aber nicht die hosts-Datei editieren (blöd bei einer Änderung am DHCP-Server). Ich habe nämlich so momentan Schwierigkeiten meinen Samba-Server zu erreichen, weil er mit dessen Hostnamen nix anfangen kann.

    Ich hoffe, ich habe Euch nicht zu sehr mit Infos zugeschüttet ;) . Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

    Danke und Gruss
    Boomer
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2004
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Du musst die Datei "/etc/hostconfig" ändern.
    Code:
    HOSTNAME=apfel.ohweh.dom
    DOMAINNAME=ohweh.dom
    Nach einem Neustart sollte alles in Ordnung sein.

    Alternativ könntest Du auch den mDNSResolver (Rendevouz) ausschalten; dazu muss man aber in den rc-Dateien rum"wühlen" und muss evtl mit nicht beabsichtigten Nebeneffekten rechnen.

    HTH
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2004
  3. Boomer

    Boomer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.11.2004
    Danke für Deinen Tipp mit der "/etc/hostconfig". Die Anpassung der Variable HOSTNAME hatte ich schon mal vorgenommen, hatte keinen Erfolg. Habe es aber noch mal so gemacht, wie Du es vorgeschlagen hast. Nach einem Neustart hatte sich aber leider nichts geändert. :(
    Ich kann vom iBook immer noch keine Namen auflösen, auch mit sich selbst kann er nichts anfangen, nur über HOSTNAME.local. Über nslookup bzw. dig bekomme ich aber die lokalen Clients aufgelöst.
    Deinen 2.Tipp muss ich erst noch ausprobieren, was wären denn solche "Nebenwirkungen" bzw. wofür brauche ich den mDNSResolver (Rendevouz) denn? Weitere Apple-Clients habe ich hier nicht am Laufen.

    Danke!!

    Gruss
    Boomer
     
  4. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.809
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    warum nennst du dein heimnetz nicht anders als .local? das wird automatisch von rendezvous/zeroconf benutzt...
    und dann packst du eine entsprechende search domain in deine /etc/resolv.conf auf der linux kiste, beim mac und der windows kiste kannst du die bei den tcp settings angeben...

    bei so wenig rechnern kannst du dir aber das dns rumspielen sparen und stattdessen die /etc/hosts datei bemühen....
     
  5. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Da klingelts doch bei mir :)))

    Kuckst du hier: http://www.macuser.de/forum/showpost.php?p=507278&postcount=20

    cla
     
  6. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    ich hab hier einen BIND laufen.
    Damit klappt alles wunderbar.
    Spricht was dagegen den einzusetzen ?

    In den rc-Files würde ich nicht rumarbeiten, ohne genau zu wissen, was ich tue.
    Wenn Du es unbedingt mal ohne Rendevouz testen willst, mache ein
    ps aux | grep mDNS
    und schieß den gefundenen Prozess ab.

    HTH
     
  7. xiron

    xiron unregistriert

    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2003
    Intersannt... genau mit dem Zeug hab ich mich heute auch rumgeschalgen. Hab's dann aber irgendwann sein lassen weil ich's für nicht all zu wichtig empfunden habe. Aber jetzt wo ich all dass hier lese muss ich doch glaub auch nochmal bissi dran rumfingern. Wie kann ich denn über haupt die .local domain ändern?!
     
  8. Diskordia

    Diskordia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    25.06.2004
    Ich mach das ebenfalls mit BIND, kein Problem sag ich dir!

    GruZZ Diskordia
     
  9. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Solange er stabil läuft, eigentlich nur der Sicherheitsgedanke. BIND ist ziemlich aufgebläht, und hat immer wieder Sicherheitslücken aufgewiesen.

    Ich hab BIND auf verschiedenen Servern unter schwererer Last sterben sehen. Manche Sysadmins haben extra nen Script, das ihn im Fall eines Todes erneut startet.
    Andererseits kenn ich auch Server, wo er einwandfrei läuft.

    Mir ist das alles zu wage. Entweder er funktioniert absolut stabil, oder er wird ersetzt. Deshalb habe ich vor langer Zeit den Schwenk zu "djbdns" gemacht, und bisher nicht bereut.

    Warum djbdns?:

    http://danp.net/djbdns/

    cla
     
  10. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Ich versteh die Frage nicht. Du kannst die Domain auf allen Rechnern ändern. Du musst das ganze halt nur auf dein Heimnetz anpassen. Die meisten Änderungen musste ich am Server in entsprechenden Configfiles für alle möglichen Dienste vornehmen.

    Beim Mac musst du das ggf. unter der "Netzwerk"-Rubrik ändern.

    cla
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen