Die Frage nach dem Sinn von Exposé ...

Diskutiere mit über: Die Frage nach dem Sinn von Exposé ... im Mac OS X Forum

  1. Delmar

    Delmar Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    28.09.2002
    ... oder, mit 'ALT+TAB' geht alles schneller?!


    So schön und einzigartig das hochgelobte Feature von Apples 4. OS X Streich
    auch sein mag, für mich hat sich dessen Sinn bzw. Vorteil während der
    täglichen Arbeit noch nicht gänzlich erschlossen.

    Mir dauert das Heraussuchen des richtigen Fensters im Exposé-Modus viel zu
    lange. In dieser Zeit habe ich mit der oben genannten Tastenkombination
    schon längst das gewünschte Programm vor mit auf dem Schirm. Gerade mit
    dem Einblenden der geöffneten Programme in der Mitte des TFTs, findet man
    noch schneller zum Ziel, als zu Jaguars Zeiten.

    Sollte ich einfach nur zu langsam sein? Oder ist es doch nur wieder das uralte
    Laster - der Mensch ist ein Gewohnheitstier?

    Erzählt mir von Euer täglichen Arbeit mit Exposé und dessen Vorteilen. Ich
    möchte ebenfalls in den Genuss, dieser gelungenen Arbeitserleichterung
    kommen und von einer weiteren Innovation aus dem Hause Apple profi-
    tieren.


    Vielen Dank.
    Delmar
     
  2. tinti

    tinti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.03.2003
    ich benutze es auch so gut wie gar nicht.
    ist wohl eher ne spielerei, um dosenuser zu beeindrucken.
    :D
     
  3. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    26.10.2003
    @delmar: es is hübsch, keine frage, aber im allg. benutze ich ebenso die schon immer bekannte funktion apfel-tab, genau wie du. ;)
     
  4. GigoloArt

    GigoloArt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    21.01.2003
    Ich bin mit Apfel+Tab auch hundert Mal schneller unterwegs. Manchmal benutze ich es, um gleichzeitig zu sehen, was bei allen Programmen grade abgeht (Mail: neue Mail?, iChat: hat jm was geschrieben, MSN: wer ist online, Safari DL Fenster: wie weit)..

    Aber das nur in einer Situation, in der ich NICHT mit dem iBook arbeite, sondern es nur nebendran stehen habe und ab und zu einen Status Blick drauf werfe..

    Alleine die Funktion im Apfel-Tab Menü mit der "Q"-Taste auch noch Programm zu schliessen, ist das absolute Für-Argument!
     
  5. Hairfeti

    Hairfeti Banned

    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.11.2003
    Also wenn man es genau nimmt, ist nur die Funktion "Den gesamten Bildschirm frei räumen" wirklich sinnvoll, obwohl man das gleiche erreicht wenn man alle Programme ausblendet über das Finder-Menü.

    Dazu kommt dann noch daß ich Expose nicht über die Tastenkombi verwende sondern die Bildschirmecken dazu verwende. Das nervt dann manchmal sogar wenn man mit der Maus unbeabsichtigt in eine Ecke zieht.
     
  6. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.798
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Drag & Drop bis zum Abwinken! z.B. Wenn ich eine Datei aus dem Web runtergeladen hab und sie dann per Email verschicken will.

    Nach dem Download. Maus in die rechte untere Ecke, da ist bei mir F11. Datei gepackt, mittlere Maustaste(F9), ins Mail Fenster rein, fertig. :)

    Über Exposé kann ich mich den ganzen Tag freuen, zumal ich sehr gerne die Maus benutze und nicht immer eine Hand an der Tastatur habe.

    Auch gut wenn man viele Programme offen hat und eines grade ein bisschen Zeit braucht: CD importieren, runterladen, rechnen, großen Flash- oder Quicktimefilm laden...
    Man kann einfach kurz Exposé nehmen um nachzuschauen wie lange was noch dauert.
     
  7. blalalama

    blalalama MacUser Mitglied

    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    29.05.2003
    Also ich habe die "F9"-Taste von Expose gleichzeitig auf die Daumentaste der Maus gelegt (ja, ich habe eine Maus mit vier Tasten und einem Wheel ;)). Damit kann man ratz-fatz zwischen einzelnen Fenster herumspringen, wenn man gerade keine Lust hat die Tastatur zu verwenden. Das geht schneller, als mit dem Mauszeiger ins Dock zu navigieren und die entsprechende Anwendung anzuwählen.
    Wenn meine Hände jedoch gerade auf der Tastatur weilen (weil ich wie in 90% der Zeit, wenn ich daheim am iBook bin auf dem Bett liege und dann keine Maus dran habe), verwende ich auch lieber Alt-Tab. Das hängt aber damit zusammen, dass ich ansonsten gleichzeitig noch das Trackpad verwenden müsste, um die entsprechende Anwendung auszuwählen (mal abgesehen vom Tab-Trick, wenn man gerade F9 gedrückt hat, der im Falle der "Hände auf der Tastatur" auch keine Beschleunigung bringt).

    Ich denke hier sollte jeder selber entschieden, was ihm am besten liegt. Exposé von vorneherein als unnütze Spielerei abzutun halte ich jedoch für etwas gewagt.

    Gruß
    blalalama
     
  8. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.175
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    18.12.2002
     

    Dito. Benutze die Funktionen ständig und gerne. Habe auch alles über aktive Bildschirmecken gelöst, die F-Tasten benutze ich dazu nicht. Ich möchte Exposé nicht mehr missen.
     
  9. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.509
    Zustimmungen:
    88
    Registriert seit:
    09.02.2003
    Ich nutze Exposé auch nur selten, aber wenn ist es Praktisch.
     
  10. Exposé holt immer nur das gewünschte Fenster nach vorne. Apfel-Tab jedoch alle Fenster des aufgerufenen Programmes. Spätestens, wenn man mit vielen Dokumenten gleichzeitig arbeitet (nichts ungewöhnliches für Layouter und Bildbearbeiter) nützt Apfel-Tab nicht mehr viel. Exposé lässt sich auch mitten in Drag&Drop-Aktionen etc. aktivieren (Apfel-Tab aber auch).

    Ein paar Beispiele:
    - Pro Seite mehrere Bilder platzieren in ein doppelseitiges Layout-Dokument:
    Das Layout-Fenster verdeckt den gesamten Bildschirm. Also Exposé aufrufen, das richtige Finder-Fenster per Klick nach vorne geholt, die gewünschten Objekte angefasst, das Layout-Fenster liegt automatisch hinter dem Finder-Fenster, die Objekte eingefügt und angeordnet, nächste Seite...
    Das ganze ist mindestens fünf mal schneller, als jede andere Lösung.
    - Wenn ein Objekt an eine bestimmte Stelle soll (z.B. Textschnipsel per Drag&Drop): Objekt greifen, Exposé aufrufen, Fenster nach vorne holen, Objekt an die bestimmte Stelle einfügen.
    - Oder Bildkomposition aus mehreren Bildern in einem Bildbearbeitungsprogramm: Mehrere Bilder öffnen, Exposé, gewünschtes Bild nach vorne, Ausschnitt erstellen, mit dem Bewegen-Werkzeug anfassen, Exposé, Bearbeitungsdokument nach vorne, einfügen. Nächstes Bild, nächste Ebene...
    - Oder ein Dokument in einen bestimmten Ordner sichern: Den Sichern-Dialog öffnen, in den Finder wechseln, im Finder den Ordner greifen, Exposé, den Ordner in den Sichern-Dialog fallen lassen, das Dokument in den Ordner sichern. (Blättern im Sichern-Dialog geht natürlich auch, im Finder gehts aber schneller, besonders, wenn das Fenster eh offen ist.)

    Exposé ist ein unglaublich geniale Feature. Wie die c't schrieb, wenn man es einmal benutzt hat, will man es nicht mehr vermissen. Genau das ist mir schon passiert, am einen Tag das zuerst beschriebene (Bilder in Layout) gemacht, am nächsten Tag auf einem Rechner mit 10.2 gearbeitet und schon hat mir Exposé gefehlt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche