Die $-Company

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von velocity, 13.07.2002.

  1. velocity

    velocity Thread Starter MacUser Mitglied

    20
    0
    12.07.2002
    Man, ey,

    ihr dreht ja immer alle ab, als sei der größte Konzern der Welt ein sektenkonformes Unternehmen!

    Auch wenn ich leidenschaftlicher Macuser bin, eines steht fest und sollte jedem klar sein:

    OHNE MICROSOFT WÄREN WIR ALLE HEUTE NICHT AN DIESEM PLATZ!

    Sicherlich hat die $-Company eine extreme Kommerzpolitik, aber:

    • ohne die Kooperation zwischen MICROSOFT und APPLE würde es den Macintosh heute DEFINITIV nicht mehr geben! (remember 1997)

    • ohne die extreme Marktpolitik und massive Entwicklung des Unternehmens wäre die IT-Branche heute SICHERLICH NICHT da, wo wir heute sind - zumindest wissen wir, dass der kriegerische Wettbewerb samt der Entwicklung in dieser Branche allein M$ zu verdanken ist.

    • ohne den ständigen Leistungskampf in der CISC-Abteilung (Intel, AMD, andere Pickel) und der PC-Peripherie (vom RAM bis zum Drucker) wäre auch Windoof nicht so absturzgefährdet, weil die Hersteller, anders als bei uns, nicht einfach alles, was UNREIF ist auf den Markt bringen würden.

    • ohne die mittlerweile selbst bei Apple vorkommenden Aktualisierungsprobleme (bei vielen das Update auf 10.1.5 in der Netzwerkstruktur) wäre manchem sein Leben etwas leichter gewesen.

    • ohne den Schutz, das Mac OSs nicht zu allem auf dieser Welt kompatibel sein müssen, weil wir immer noch ein Staubkorn auf diesem Planeten sind, würde wahrscheinlich auch unser liebes Mac OS permanent abschmieren.

    • ohne die letzten Unternehmens-EINVERLEIBUNGEN würde sich Apple sicher nicht auf dem selben Weg befinden, wie Microsoft seinerzeit; alles an sich zu reißen, solange man die Kraft dazu hat.

    Remember Bill, loving Steve...
     
  2. DJAG

    DJAG MacUser Mitglied

    1.439
    43
    08.04.2002
    Andere Sicht

    Was soll Sektenkonform heissen? - (konform, lat.: übereinstimmend) oder meinst du sektenartig? Microsoft ist sektenartig, hier weiss die eine Abteilung nicht was die andere tut. Ich selbst ahtte einmal das vergnügen Microsofties in den USA mein TiBook zu ziegen, si fandes zeimk´lich coll wussten aber nicht was das für ein UNIX System sein soll! Übrigens gilt für viele erfolgreiche Unternehmen, (Apple, Springer & Jacoby oder auch Nike) das sie eine gewisse "Sektenertigkeit" haben. Das ist nicht grundsätzlich schlecht, wenn es in gewisser Weise zum Wohl der Allgemeinheit genutzt wird, ich sag dir greenpeace ist def. sektenartig.

    Viele Probleme in der Branche entstehen erst durch M$, siehe hier z: B. OS/2, das war definitiv nicht schlecht, wenn auch keine Altenative zu meiner Applekiste. Ist Apple nicht erst durch M$ in grösste Probleme geraten? Wer zwang denn PC -hersteller Windows zu installiern und keine andren Systeme, wie das von M$ gestampfte OS/2. Wäre WIN95 so erfolgreich gewesen, wenn es das OS/2 gegeben hätte. Dieses System benutzen viele Banken noch für ihre Kontoautomaten, weil es ziemlich absturzsicher ist! Aber ohne M$ gäbe es möglicherweise andere Systeme oder früher wäre jemand auf die Idee gekommen ein UNIX für alle User handhabbar zu machen. Windows ist def. durch die techn. Konstellation absturzgefährdet und nicht nur durch Probleme Dritter. Warum haben den diese solche Probleme mit dem System? Unter allen UNIXderivaten gibt es keines das nur annähernd so instabil ist wie Wondows (eigentlich gibt es kein instabiles UNIX) , und warum Windows so "erfolgreich" ist wissen wir ja wohl.
    Abschmieren hat auch etwas mit Systemarchitektur zu tun!
    Ich habe diesen Beitrag bewusst verständlich gehalten.
     
  3. velocity

    velocity Thread Starter MacUser Mitglied

    20
    0
    12.07.2002
    Grüß Dich...

    Sektenkonform. Sind ja keine.

    Die Story mit Deinem TiBook kommt mir bekannt vor. Meinst nicht zufällig den Werbegag von Apple, wa?

    Niemand wurde zu Windows gezwungen, mit Version 3.x kam der Durchbruch, weil es alle Unternehmen haben wollten. Ausserdem war es Apple freigestellt, für CISC-Maschinen zu entwickeln - was aber vollkommen in die Hose gegangen wäre. Ich hoffe, Du weißt, dass CISC wesentlich aufwendiger ist und andere Probleme mit sich bringt.

    Die technische Konstellation, da stimme ich Dir zu. Allerdings ist lediglich die Grafik Engine zusätzlich zu den Modulen wie beim Mac OS X bei Windoof direkt im Kernel verankert. Ansonsten sind da nur marginale Unterschiede.

    Es ist aber offensichtlich, das Apple hier den richtigen weg gegangen ist. Ich frage mich, wann M$ einen ähnlichen einschlagen wird. Wahrscheinlich aber werden die sich ersteinmal im 64-Bit-Segment weiter versuchen.

    Logischerweise gibt es auch ein instabiles UNIX, liegt an der Reichweite, die Du dem Systemkern zuschreibst. Wenn es für Dich nur Module sind, die abstürzen, dann muss ich allerdings sagen, dass wenn man ein Windoof-System richtig behandelt sehr, sehr wenige Abstürze sind. Wer es kann, lebt ohne. Aber das ist immer so.

    Hierfür benötigt man aber ein anderes Fachwissen als bei der Konkurrenz, da die OPI etwas "spezieller" organisiert ist...

    Vielen Dank für Deinen Beitrag, und dafür, dass Du ihn so verständlich gehalten hast. Aber Du kannst Dich ruhig an mir auslassen. Hatte mir mein Diplom seinerzeit verdient...

    Hey Du, Danke!
     
  4. velocity

    velocity Thread Starter MacUser Mitglied

    20
    0
    12.07.2002
    Sorry, Greenpeace....

    Ja, das denke ich auch...

    hahaha
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Company
  1. rieseneinlauf
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    827
    rieseneinlauf
    03.02.2012
  2. abstraite
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    255
    Xray
    01.04.2009

Diese Seite empfehlen