DHCP mit manueller IP Adresse

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von morten, 08.06.2005.

  1. morten

    morten Thread Starter Gast

    Hallo, ich mal wieder mit einem Problem bei der Arbeit :)

    Ich habe hier einen mobilen Klassenraum (13 iBooks mit 10.2.8)

    12 davon sind Schüler, eins der Lehrer. Nun haben die Schüler eine Netzwerkverknüpfung zum Lehrer im Dock. Unter DHCP funktioniert die Verknüpfung ja leider nicht mehr, da sich die IP ändert. Logisch.

    Nun dachte ich, ich könnte das über "DHCP mit manueller IP Adresse lösen".
    Funktioniert aber leider nicht. :(

    Wenn der Lehrer immer die gleiche IP bekommt müsste es doch eigentlich funktionieren. Warum tut es das nicht? Ich komme dann nicht mehr ins Internet und die Netzwerkverknüpfung funktioniert auch nicht.

    Das Netzwerk besteht aus einer Airport Extreme Basisstation, welche per Ethernet mit dem Schulnetzwerk verbunden wird. Die Clienten haben alle IP's im 10er Bereich (10.0.1.x)

    Wer kann helfen? Oder verstehe ich etwas falsch, was die manuelle IP Adresse betrifft?

    gruss
    morten
     
  2. morten

    morten Thread Starter Gast

    Falls keiner eine Lösung weiss:

    Wie kann ich sonst eine Verknüpfung zum Lehrer iBook realisieren?
    (Apfel K drücken ist schon zuviel, das Ganze muss in einem Klick erledigt sein)

    Oder ist es möglich eine automatische Netzwerkverknüpfung herzustellen?

    (Hintergrund: möglichst einfacher Dateiaustausch unter DAU's :D)
     
  3. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.809
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    stell doch den DHCP so ein, dass der lehrer rechner immer eine feste IP kriegt, kann man über die hardware adresse machen...
     
  4. morten

    morten Thread Starter Gast

    Genau das habe ich doch vor ;)

    Wie kann man das machen? Wo muss ich was einstellen? *sichdoofstell*
     
  5. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.809
    Zustimmungen:
    3.633
    MacUser seit:
    23.11.2004
    im netinfo manager entprechende einträge erstellen ;)
    weiß bloss jetzt nicht mehr, ob 10.2.8 schon bootpd als dhcp server verwendete.
    dann halt "man bootpd" für das format ;)
     
  6. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Wieso vergibst du eigentlich bei 13 Rechnern die IP-Adressen nicht alle manuell?
     
  7. morten

    morten Thread Starter Gast

    Weil ich dadurch zuletzt ständig Fehlermeldungen hatte, die nicht auftreten dürfen, da dies die Lehrer und die Schüler verwirrt.

    Fehlermeldung: "die IP Adresse wird bereits verwendet" oder so ähnlich...

    2.Fehlermeldung: siehe Anhang :confused:
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.06.2005
  8. predatormac

    predatormac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.01.2005
    Hi morten,

    ich finde den ganzen Thread etwas bedenklich ...

    1.) Wenn man DHCP verwendet, dann greift man auf den Lehrer-Rechner nicht mit der IP-Adresse zu, sondern mit dem symbolischen Namen (etwa: <Rechnername>.local
    Der symbolische Namen wird im Netzwerk zu der passenden IP-Adresse automatisch aufgelöst, so daß es egal ist, ob diese per DHCP bezogen oder manuell eingestellt ist.

    2.) Wenn man beim Verbinden der Client-Rechner möglichst wenig Aufwand betreiben möchte, so legt man ein Alias der Freigabe auf den Desktop ... Doppelklick genügt dann! Noch einfacher geht es, indem man den Alias in die Startobjekte legt ... dann braucht man garnixmehr selber zu tun außer den Rechner zu starten.
    Wenn man nur bestimmte Directories freigeben möchte, hilft hier eine kleine Freeware wie z.B. "SharePoints" (siehe bei Versiontracker).

    3.) Wenn in einem Netzwerk mit manuellen IP-Adressen die beschriebene Fehlermeldung auftaucht, dann ist da auch ein Gerät mit identischer IP-Adresse. Als "Admin" hat man die Pflicht, sowas auszuschließen; sei es durch Beseitigung der doppelten Adresse oder durch ein eigenes Subnetz ohne Adresskonflikten oder durch die saubere Konfiguration der eigenen Systeme.

    4.) Wenn man sich an ein vorhandenes Netzwerk "anhängen" muß, dann sollte man halt schon wissen, was geht und was nicht. Das Schulnetz an dem Du mit den 12(13) Macs hängst hat sicher eine eindeutige Konfiguration an die man sich auch halten sollte, damit es funktioniert. Da kann man dann u.U. nicht einfach von statischen Adressen auf DHCP (oder manuelles DHCP) wechseln.

    Informationen, die Du zur richtigen Konfiguration deiner Rechner benötigst sind:

    Netz-Typ (C oder B) ... dies bestimmt die Art der Subnetz-Maske die Du zu vergeben hast (255.255.0.0) oder (255.255.255.0) und legt die maximale Anzahl von Hosts (Clients) in dem Netz fest.

    IP-Adressraum: Das sind die Adressen, die man zur Verfügung hat. Wenn man außerhalb dieses Bereichs Adressen vergibt, dann kann es halt sein, daß ein Anderer diese Adresse(-n) auch verwendet.

    Adressvergabe: Statisch oder DHCP sind hier wohl die häufigsten Methoden. Alles andere ist normalerweise nur für Spezialanwendungen.

    Router-Adresse: Diese stellt die Verbindung zur Außenwelt (hier wohl Internet) her. Die Router-Adresse (und damit der Router) muß im gleichen IP-Adressraum wie die Clients sein. Bei Dir dürfte das wohl die AP-Basisstation sein.

    DNS-Server: Hier findet die Namensauflösung für alle symbolischen (= URL etc.) Adressen statt, die sich nicht im eigenen Netzwerk befinden. Die DNS-Adresse befindet sich normalerweise außerhalb des eigenen Netzwerks.

    Bezeichnungen für Freigaben: Hier sollten ausschließlich - unabhängig von der Adressvergabe - symbolische Links/Namen verwendet werden. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, daß sich die IP-Adresse ändern kann und man denoch auf den Server zugreifen kann!

    Wenn Du das alles zusammen hast und entsprechend konfiguriert, dann wird es auch mit Sicherheit funktionieren.

    Cheers.

    P.S.: Das gleiche gilt auch sinngemäß für Win ... nurmal so und weil Netzwerke tatsächlich auf allen Plattformen ziemlich identisch funktionieren ;-)))
     
  9. morten

    morten Thread Starter Gast

    Vielen Dank für deine Ausführungen. In einigen Punkten liegst du leider falsch, da es theoretisch funktionieren sollte, aber die Realität oftmals anders aussieht... ;)

    Warum der Thread für dich bedenklich erscheint, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
    Als Admin kann ich sehrwohl entscheiden, ob ich mein Subnetz per DHCP oder mit festen IP Adressen betreibe.

    Die von dir angesprochenen Punkte (welches Netz usw) kenne ich ich natürlich.

    Meine eigentliche Frage lautete aber eigentlich: warum funktioniert DHCO mit manueller IP Adresse nicht?

    Und: Fehlermeldungen basieren nicht immer auf dem Unwissen des Admins, sondern manchmal auch darauf, dass eine Software noch nicht ganz ausgereift ist und daher einige Bugs auftreten, so wie ich es regelmässig unter Jaguar feststellen muss.
     
  10. morten

    morten Thread Starter Gast

    Das ist schon möglich, allerdings in Unterrichtssituationen nicht zu gebrauchen, da Schüler Aliasdateien entwweder umbenennen oder ganz löschen. Daher meine Verknüpfung über das Dock, welches der Schüler nicht verändern kann (keine Rechte).

    Ich habe im Übrigen alle Clients auf feste IP's umgestellt. Jetzt muss der Einsatz im Unterricht zeigen, ob Probleme auftauchen.


    Ah! Sehr guter Tip. Danke. clap
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.06.2005
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen