Deutsches Gewerbe mit Wohnsitz im Ausland ?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von luke0108, 31.08.2006.

  1. luke0108

    luke0108 Thread Starter Gast

    Hi,
    ich möchte demnächst als IT-Dienstleister selbständig werden und dafür in Deutschland das Gewerbe anmelden.
    Aufträge werden aber selbverständlich aus allen Ländern angenommen, und für ein grosses/längeres Projekt vor Ort macht es vielleicht mal Sinn (oder Lust) seinen Wohnsitz umzumelden.
    Weiss jemand, ob man da sein Gewerbe auch mitnehmen/ummelden muss?
    Ist es erlaubt, den Firmensitz an einer deutschen Adresse zu haben, aber den sonstigen Schriftverkehr über die Adresse im Ausland (EU) zu machen?
    Muss man sonst noch etwas beachten?
    An welche Institutionen müsste ich mich eigentlich wenden, um solche Infos "offiziell" zu bekommen?
    Sorry, bin noch ein echter Newbie auf diesem Gebiet...
     
  2. Meeresgrund

    Meeresgrund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Dein Wohnsitz ist zur Zeit in Deutschland, richtig ? Also meldest Du hier Dein Gewerbe an bzw. nimmst Deine freiberufliche Tätigkeit auf. Du darfst natürlich Aufträge im Ausland annehmen und durchführen. Zu klären sind zunächst
    - die Dauer: Was heist bei Dir "grosses/längeres Projekt" in Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren ?
    - die Rückkehr: Willst nach Abschluss des Projektes zurück nach Deutschland, im Auftragsland bleiben, oder wie ein Nomade in ein anderes Land weiterziehen ?

    GP
     
  3. luke0108

    luke0108 Thread Starter Gast

    Ich denke, das könnte schon mehrere Monate oder auch über ein Jahr dauern. Und wenn es mir dort gefällt, bleib ich noch länger wohnen.
    Vielleicht finde ich auch zwischendurch eine Festanstellung und lass das Gewerbe nebenbei laufen.
    Ist nur so ein Gedankenspiel...
     
  4. Meeresgrund

    Meeresgrund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Wenn Du Dich länger als 1/2 Jahr im Ausland aufhälst, wirst Du Steuerausländer und in dem entsprechenden Land steuerpflichtig. Unterhälst Du ein Gewerbe hier in Deutschland, kannst Du natürlich von Deutschland aus Rechnungen stellen. Ggfs. je nach Rechtskonstruktion kommst Du dann in die Problematik, dass Du dann sowohl in Dtl. als auch im Gastland steuerpflichtig bist. Das nennt man dann Doppelbesteuerung :cool: Um den daraus resultierenden Steueraufwand gering zu halten, gibt es mit vielen Ländern Doppelbesteuerungsabkommen (DBAs) in denen geregelt ist, wann, wie und wo welche Steuer in welcher Höhe zu zahlen ist. Das wird dann aber ziemlich speziell und ist in jedem FAll Thema für einen Steuerberater.

    GP
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen