Datenstruktur auf DTP-Fileserver?

Diskutiere mit über: Datenstruktur auf DTP-Fileserver? im Drucktechnik Forum

  1. chappi007

    chappi007 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.01.2004
    Hallo zusammen

    Wir sind in eine kleine Druckerei und momentan an der Neuorganisation des File-Servers (OSX).
    Jetzt würde mich von DTP-lern folgendes interessieren:

    Wie handhabt ihr es mit gelieferten Daten, welche unverändert gedruckt werden? Wie lange bewahrt ihr diese auf? Verrechnet ihr den Kunden das längerfristige Aufbewahren?

    Ich freue mich auf Erfahrungsberichte aus der Praxis!

    Gruss
    chappi007
     
  2. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    26.02.2004
    Hallo,

    kleinere Aufträge (bis ca. 50 MB) werden
    auf Band archiviert.

    Alle Aufträge die das Datenvolumen über-
    steigen sind auf CD/DVD gebrannt und
    werden mit dem CDFinder verwaltet.

    Zusätzlich bleiben die erstellten Druck-PDFs
    erhalten, bis die Festplatte mal wieder voll
    ist und die Druckplattenbitmaps werden
    ebenfalls auf DVD gebrannt.

    Zum Berrechnen kann ich nichts sagen,
    bin nur der Dumme aus Druckvorstufe ;)



    Gruß
    Ogilvy
     
  3. chappi007

    chappi007 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.01.2004
    Danke für das Feedback Ogilvy!

    Bin mal gespannt, was sonst noch kommt.
     
  4. toto

    toto Gast

    Bei uns werden grundsätzlich alle Vorstufen-Daten auf DVD, früher auf CDs, archiviert. Soll heißen, die nativen oder PDF. RIP-Bitmaps nicht, da wir CtF haben. Datenhandling wird bei uns, eine vollstufige Druckerei, mit in die Kalkulation einberechnet. Das passt mal oder auch nicht, das ist aber immer die Crux in unserer Branche.

    Gruß Torsten
     
  5. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Aufbewahren muss man aus Rechtfertigungsgründen ja eh immer alles. Hier wird eigentlich nichts weggeschmissen. Komplette Jobs werden Indiziert und auf Band (AIT3: ~110GB/Band) ausgelagert.
    Speicherung wird nicht berechnet, aber die Rearchivierung.
     
  6. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    fremdanzeigen werden 4 wochen auf dem arbeitsserver aufgehoben, danach auf einen archivserver geschoben und dort nach brennen auf dvd gelöscht.

    4 wochen deswegen, weil bei uns als wochenzeitung reklamationen, wegen denen wir die org-datei 4 wochen behalten, spätestens nach ein oder zwei wochen kommen. wären wir ein monatsmagazin, dann würden wir die orgdateien auf dem arbeitsserver schnell verfügbar 2 monate aufheben - die dvd-kramerei kostet zeit, das aufheben festplattenspeicher.
    da wir aus offenen dateien, epsen und auch pdfs eigene, optimierte pdfs generieren, heben wie diese für den fall einer wiederholung extra nach kw geordnet jahrelang auf dem arbeitsserver griffbereit auf.
    aber für den zeitungsdruck sind selbst ganzseitige anzeigen mit bildern nicht sehr gross, also kein platzproblem.

    das ganze datenhandling ist bei uns all inclusive - wir müssten ja extra rechnungen aus unserer abteilung dafür stellen und können das nicht auf eine vorhandene rechnung mit draufschreiben.
     
  7. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.029
    Zustimmungen:
    1.314
    Registriert seit:
    13.09.2004

    ich bin Branchenfremd, bin jedoch SysAdmin und als solcher kann ich diese Aussage nur unterstützen! Speicherplatz ist heute immer bezahlbar und wegwerfen kann man nur einmal.

    Ob CDs /DVDs nun optimal Backups darstellen sei dahingestellt, aber über einfache DAT-Bandlaufwerke oder Ähnliches kann ich für 1-2Euro je GB recht günstig Daten sichern. Es lohnt nichtmal das dem Kunden in Rechnung zu stellen, läßt sich aber prima als Service verkaufen wenn man eine 2 Jahre alte Datei problemlos zur Weiterverarbeitung herzaubert ( Stichwort Kundenbindung). Auch ein Plattenbasiertes System ist da nicht unbedingt superteuer. Ein einfaches RAID1 mit 250GB HDDs und nem LINUX/Samba statt nem Server-OS ist da eine günstige Variante!
     
  8. chappi007

    chappi007 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.01.2004
    Herzlichen Dank für eure Infos! Es hilft mir sehr weiter, wenn ich weiss, wie andere das mit den gelieferten Daten hadhaben!

    DANKE!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Datenstruktur auf DTP Forum Datum
Schwarzeißdruck auf CANON PIXMA MG4250 Drucktechnik 01.06.2016
Wieso dunkle Rechtecke auf gedrucktem Banner? Drucktechnik 30.05.2016
[Offset-Druck] Grauer Text auf schwarzem Hintergrund Drucktechnik 09.04.2016
2 Seiten auf eine drucken Drucktechnik 13.10.2015
hks farbe auf bilderdruckpapier Drucktechnik 21.08.2014

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche