Dateien im Terminal finden?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X - Unix & Terminal" wurde erstellt von smartiez02, 19.05.2002.

  1. smartiez02

    smartiez02 Thread Starter Gast

    Hi NG,

    kämpfe schon einige Zeit mit dem Befehl "find" im Terminalmodus rum. Möchte einfach eine Datei z.B. die Datei "Firewall.conf" oder "Telefonnummern.xls" in der Shell unter Eingabe des Befehls "find" finden. Diese Dateien gibts und nach der Eingabe des Befehls z.B. find / Firewall.conf wird auch nach dieser Datei gesucht, nur das Ergebnis ist immer " no such file or directory"!! Dies blaubt auch nach dem Einloggen als root!

    Weis jemand Rat?
     
  2. raynor

    raynor MacUser Mitglied

    388
    0
    14.02.2002
    hi smartiez02,

    hmm..., sitze am 9er OS und bin vergesslich, aber alles zum find-befehl solltest du finden, wenn du dich als
    root einloggst (zur sicherheit weil sonst viele system-dateien nicht angezeigt werden), dann im prompt den
    befehl man eingibst und den befehl, über den du etwas wissen möchtest, also man find und bestätigen.
    dann kommst du in ein online-handbuch, im beispiel direkt zu "was du schon immer über find wissen wolltest".
    blättern kannst du mit der leertaste, raus kommst du mit q
    da wird wahrscheinlich viel von pfaden die rede sein, wenn du im prompt bist, dann sollte er dir immer in
    eckigen klammern anzeigen, wo du dich gerade befindest (pfad des aktuellen verzeichnisses).

    gilt für alle befehle, anfangsbuchstabe reicht, dann übersicht aller befehle die mit dem buchst. beginnen.

    erleichterung bringt "ManOpen-2.2" (freeware).

    so, jetzt den grill anwerfen - auch nicht so ohne :)

    HTH

    grüsse
    vom
    raynor
     
  3. bexxx

    bexxx MacUser Mitglied

    53
    0
    19.04.2002
    Ahoi :)

    find ist zwar schon ein recht mächtiges Ding, aber wenn man nur eben wissen will, wo eine Datei liegt, sollte man die Kombination updatedb und locate benutzen. locate sucht nicht dynamisch die Platten durch, sondern nur eine indizierte Datenbank, die per /usr/libexec/locate.updatedb angelegt/aktualisiert wird. Das hat den Vorteil SEHR schnell zu sein, allerdings findet man keine Dateien, die nach dem letzten update der db angelegt/verschoben/... wurden.

    Datenbank anlegen/aktualisieren:
    /usr/libexec/locate.updatedb

    suchen von Dateien:
    locate myfile.txt (z.B.)

    Ich hoffe das hilft Dir erstmal weiter,
    bexxx
     
  4. smartiez02

    smartiez02 Thread Starter Gast

    Danke für Dein TIP, klappt SUPER mit "locate". Doch das Problem mit dem Befehl "find" hab ich trotzdem noch. Es geht mir eigentlich nur ums Prinzip. Möchte einfach dahinterkommen, wieso der Befehl "find" eine Datei, die existriert, nicht findet. Aber nochmals Danke für Eure Tips!

    MFG smartiez02
     
  5. bexxx

    bexxx MacUser Mitglied

    53
    0
    19.04.2002
    Hi,

    dann versuche mal
    find . -name "*.xls"
    das findet Dir alle xls Dateien in dem aktuellen und jedem subdirectory.
    Willst Du die gannze Platte durchsuchen ersetze das aktuelle durch das root directory, also
    find / -name "*.xls"

    Du musst erst sagen, wo er suchen soll, dann sagen, was er finden soll.

    Das sollte Deine Frage dann direkt beantwortet haben.

    Schönen Abend noch,
    bexxx
     
  6. IceHouse

    IceHouse MacUser Mitglied

    686
    22
    03.06.2002
    find deluxe

    Moin,

    auch nett ist z.B. folgendes:

    Ich stehe in meinem HOME Verzeichnis, und wie bexxx ja schon erklaert hat, gibt der Punkt an, das Du im aktuellen Verzeichnis rekursiv suchen moechtest. Wir suchen aber mit meinem String ALLES und dann wird das ganze mit dem | Zeichen gepiped (so nennt man das) und zwar auf den Befehl grep. Das "-i" bewirkt, das der Name in all seinen Formen gesucht wird, es werden also keine Gross- oder Kleinbuchstaben beruecksichtigt.

    Das ist sehr nutzlich, wenn man nicht weiss, wie die Datei geschrieben wird, man aber den Namen oder einen Namensbestandteil weiss :)

    [21:28] % sudo find . * | grep -i gnupg
    Password:
    ./.gnupg
    ./.gnupg/options
    ./.gnupg/pubring.gpg
    ./.gnupg/pubring.gpg~
    ./.gnupg/random_seed
    ./.gnupg/secring.gpg
    ./.gnupg/trustdb.gpg
    ./gnupg.tar.gz
    gnupg.tar.gz

    Dann viel Spass beim suchen.

    Gruss
    IceHouse
     
  7. smartiez02

    smartiez02 Thread Starter Gast

    Danke für deine Antwort!
     
  8. Benedikt

    Benedikt MacUser Mitglied

    6
    0
    01.08.2002
    falls

    find | grep xxx mal net geht dann nicht wundern. geh al root in die shell und gib "updatedb" ein dann funzt es.
     
  9. bexxx

    bexxx MacUser Mitglied

    53
    0
    19.04.2002
    wobei das beim mac anders gestartet wird imho.

    /usr/libexec/locate.updatedb

    man updatedb klappt aber trotzdem :)

    bexxx
     
  10. Maurus

    Maurus MacUser Mitglied

    287
    0
    01.10.2002
    hallo!
    hab da auch noch ne frage :D
    weiss jemand wie ich find dazu bringen kann keine Prgramm-bundles zu durchsuchen?
    Also ich meine das es z.B nicht die sprachdateien eines programms im Ergebniss zeigt.

    das gleiche Problem habe ich bei Locate, kann ich das script welches die db aktualisiert daran hindern diese ordner zu indizieren, oder gibt es eine option in locate dazu?

    schon mal danke für die hilfe!
    gruss Maurus
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dateien Terminal finden
  1. Cie
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    322
  2. Wanderfalke
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.076
    Wanderfalke
    31.10.2012
  3. Blain
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.375
    Blain
    14.06.2011
  4. Wanderfalke
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    453
    JensemannWF
    03.11.2009
  5. mayers21
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    4.280
    mayers21
    17.05.2009

Diese Seite empfehlen