Darwinports oder Fink auf tiger

Dieses Thema im Forum "Mac OS X - Unix & Terminal" wurde erstellt von PannaCotta, 04.06.2005.

  1. PannaCotta

    PannaCotta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2003
    Ich war eigentlich sehr von Darwinports angetan, weil der Aufbau so einfach und klar ist - gerade im Vergleich zu fink(eben wie FreeBSD vs Debian).
    Doch leider habe ich jetzt mit Tiger massive Probleme. Selbst eine Mainstream-Anwendung wie mysql macht Mucken.

    Hat fink mit Tiger auch solche Probleme?
     
  2. -Nuke-

    -Nuke- MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    13.09.2003
    Also DarwinPorts halt ich zur Zeit für "nicht brauchbar".

    Ein einfaches "port install gimp2" scheiterte bereits. GTK+2 wurde nicht gefunden, obwohl es installiert ist. Zudem ist mit DarwinPorts viel zu löschfreudig und hat ne ziemlich beknackte Installation (laden->compilieren->laden->compilieren, statt laden->laden-compilieren->compilieren)

    Siehe dazu auch:
    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=91337

    Fink habe ich unter 10.4 nicht getestet und will ich auch nicht testen, da ich es unter OS X 10.3 schon hassen gelernt habe. ;)

    Als nächstes mal gucken wie weit das Gentoo-Projekt ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2005
  3. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Für mysql gibt es doch einen "rundum-sorglos" Paketinstaller.
    Warum sollte man das mit darwinports oder gar fink installieren wollen?
     
  4. -Nuke-

    -Nuke- MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    13.09.2003
    fink update-all
    port update mysql

    Ich hoffe du weiß was ich meine. ;)
     
  5. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Ich weiss nur, dass Du nicht von darwinports sprichst ;).
     
  6. -Nuke-

    -Nuke- MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    13.09.2003
    Öhm, ist was falsch? ;)

    Weiß gerade nicht, hab DarwinPorts schon seit ein paar Tagen gelöscht.

    Meinte halt nur das das aktualisieren mit Paket-Managern leichter ist.
     
  7. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Das hab ich schon kapiert. Es gibt aber bei port keinen update target.

    Bei MySQL ist Aktualisieren "von Hand" extrem einfach, u. a. weil der Paketinstaller sehr gut ist (z. B. bleiben alte Versionen und vor allem Daten erhalten).

    In meinen Augen macht es wenig bis gar keinen Sinn, fink, darwinports o. ä. für die Installation von Programmen einzusetzen, die sich sehr leicht "selbst" installieren lassen.
    Das gilt natürlich erst Recht, wenn die Installation mit den Paket-Managern Probleme bereitet oder nicht aktuell ist.
     
  8. -Nuke-

    -Nuke- MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    13.09.2003
    OK, dann halt port upgrade mysql ;)

    http://darwinports.opendarwin.org/docs/ch01s04.html#upgrade_dports

    Wenn man aber große Sachen aktualisieren möchte, samt Abhängigkeiten ist ein Paketmanager schon leichter.
     
  9. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Hat alles seine Vor- und Nachteile.
    Problematisch wird es halt dann, wenn man im Ernstfall ohne den Paketmanager nicht (mehr) klarkommt.
     
  10. PannaCotta

    PannaCotta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2003
    Wer einen Installer nutzt kann wohl kaum von einem grossen Lerneffekt sprechen.
    Darüberhinaus wird man ermutigt bei darwinports selber in die Installationsskripte zu schauen und eventuell selber welche zu schreiben.
    Ich finde das Konzept von darwinports prima.
    Als alter FreeBSD-Freund wohl auch klar.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen