Copyright & Co.

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von schuschain, 22.07.2005.

  1. schuschain

    schuschain Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.07.2005
    Hallo Macuser,

    eben war ich per Zufall auf der Homepage einer Werbefirma im Nachbarort und musste mit erstaunen feststellen, dass die einfach die Anfahrtskizze nahezu 1:1 kopiert haben, die ich für einen Kunden gemacht habe.

    Wie kann ich vorgehen? Ich meine kann man da Geldmäßig was rausholen (aber wenn möglich ohne Anwalt) oder was kann man dagegen tun?

    Danke!
    Schuschain
     
  2. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.460
    Zustimmungen:
    211
    MacUser seit:
    14.11.2003
    Ich würde mal nett anfragen mehr aber auch nicht.
    Alles andere ist die mühe nicht wert :)
     
  3. Fantômas

    Fantômas Gast

    sehe ich genauso.
    ansonsten freue dich, dass deine skizze anderen so gut gefällt, dass sie sie auch benutzen... :D
     
  4. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Ich würde einen Brief schreiben. So merken die dass sie sowas nicht unbemerkt tun können. Stell sie vor die Wahl für die Skizze zu bezahlen, oder sie zu entfernen.

    Einfach so ohne zu fragen fremdes Material verwenden und damit auch noch Geld zu verdienen ist nicht in Ordnung. Zugegeben es geht hier nicht um viel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2005
  5. Ceresede

    Ceresede MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.07.2005
    Hihi,

    nett nachfragen reicht nicht!

    Das ist ne klare Urheberrechtsverletzung, auch wenn sie noch so "unbedeutend" ist. Das würde ich denen auch klar machen, schließlich ist es deine kreative Leistung die geklaut wurde und jetzt umsonst verwendet wird. Wenn du's draufanlegst, kannst du denen ja mal die Nutzung für das Medium Internet vorrechnen. Auch, wenn das vielleicht übertrieben ist, aber so wird denen evtl. mal klar, dass sie ein gesetzlich verbrieftes Recht (§31.3 UrhG) verletzen und Illustratoren, Grafiker und Künstler keine Deppen sind, deren Arbeit man nicht wertzuschätzen braucht, bloß, weil sie doch schon mal gemacht wurde! Denn darum geht es ja nicht. Es geht um ein Nutzungshonorar, das quasi wie eine Leihgebühr zu sehen ist. Laut Vergütungstarifvertrag vom AGD könntest du an Nutzungsentgeld für diese Wegekarte mit einfacher, weltweiter und zeitlich unbegrenzter Nutzung zwischen 1050 und 2100 Euro verlangen. Ich weiß, das würden wir alle nicht tun, aber es geht um's Prinzip.
    Ich würde die vor die Wahl stellen: Kohle her (natürlich keine 1050 Euro) oder Karte runter von der Seite!

    Ahoi sagt
    Ceresede
     
  6. *shootingstar

    *shootingstar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    19.08.2003
    JETZT ABER !

    Was sind denn DAS für Tipps ?

    Erstmal - 'was rausholen' ... Pfui.
    Aber - wenn die Deinen Entwurf nutzen, müssen sie auch bezahlen.

    Also: rufe bei denen an, wenn Du einen Kunden gewinnen willst. Sage, daß Du Dich freust, daß es Ihnen gefällt und ob Du Dich mal vorstellen sollst .
    Vor Ort kannst Du bei desinteresse immer noch darum bitten, Deinen Entwurf aus dem Netz zu nehmen.

    Wenn Du keinen Job willst, schicke einen Brief.
    Schreibe, daß Du festgestellt hast, daß der Entwurf von Dir stammt und das Kopieren nicht zulässig ist.

    Biete ihnen an:
    1. deutliche Namensnennung auf der Entwurfsseite mit link.
    2. symbolische Entwurfsvergütung fordern.
    Vielleicht 120 Euro, vielleicht mehr.
    Du kannst immer noch einen Kunden gewinnen !
    Was nichts kostet, hat keinen Wert.


    Falls nicht:
    1. sofort vom Netz. Lieb bleiben.

    Falls das auch nicht: Anwalt droht, Vergütung für die bereits erfolgte Nutzung, Entschädigung wegen unterlassener Nennung der Urheberschaft.
    Und das OHNE weitere Nutzung. Danach können die für den Entwurf immer noch Nutzungsentgelt zahlen.
    Der Streitwert liegt nach Tarifvergütung der AGD bei 900 - 1800 Euro.

    So geht das.

    Dein geistiges Eigentum wird von Gesetz wegen streng geschützt.
    ACHTUNG !
    Du mußt Deine Urheberschaft nachweisen können und darfst die Rechte nicht an Deinen ersten Kunden exclusiv verkauft haben.
    Sonst muß sich DER darum kümmern, mit der gleichen Aussicht auf Erfolg.

    Good luck

    *shootingstar

    PS : Bin freischaffender Fotodesigner und Mitglied in der Allianz deutscher Designer AGD.
     
  7. dr.kananga

    dr.kananga MacUser Mitglied

    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    28.11.2003
    ...hm vorweg das wichtigste: ist die zeichnung 1:1 übernommen oder gibt es veränderungen? wenn es diese veränderungen (auch leichte) gab und somit die zeichnung nicht von dir ist....vergiss es dann ist absolut nichts zu machen bzw geld rauszuholen.
    dann hilft nur eine meil an die firma ob nett oder nicht mit dem hinweis auf plagiatentum. aber obs was bringt musst du wissen...schau dich mal um es wird leider massig geklaut nur ist es eben erst dann rechtlich relevant wenn es 1000000% deine zeichnung/grafik ist, selbst wenn diese fast 1:1 nachgebaut wurde wirds extrem schwierig. es muss dir sozusagen "geklaut" werden, dann hast du gute chancen.
    @ollo und den anderen die nett sind.......wehrt euch gegen plagiate...nett + blöd dazusitzen bringt auch nichts, ich weiss nicht was ihr jobmässig macht aber wenn euch oder anderen etwas geklaut wird ist es zum kotzen...da muss man leider wenn es chancen gibt etwas härter ran...den sonst lachen sich die "diebe" nur eins ins fäustchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2005
  8. *shootingstar

    *shootingstar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    19.08.2003
    Mit Verlaub: Mumpitz !

    Wenn ich ein Foto aus einer Bildagentur exakt nachstelle, kopiere ich dabei die IDEE und verletze das geistige Eigentum des Urhebers.

    Wenn der Entwurf , der hier verletzt wurde, eindeutig kopiert wurde, liegt ganz klar ein rechtlich verfolgbares Delikt vor.

    Wie wäre es mal mit einem link zum corpus deliktii ?

    Gruß von *shootingstar
     
  9. Ceresede

    Ceresede MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.07.2005
    Yes!
    Um aus dem Nähkästchen zu plaudern:
    Als Berufsanfänger habe ich mal einen Stadtplan kopiert, weil ich - und vor allem der zuständige Redakteur - es nicht besser wußten. Man könnte meinen, Plan sei gleich Plan, aber das ist nicht so, denn auch "olle Karten" haben individuelle grafische Merkmale. Wenn die nicht wirklich alle verändert sind und quasi ein neuer Kartenstil entstanden ist, kann der Urheber immer noch sagen: Meins!
    Genau das ist damals passiert und hat meinen Arbeitgeber schlappe 10000 Mack Entschädigung gekostet.
    Also: wenn in der geklauten Karte die Typo geändert ist oder andere Kleinigkeiten, aber ansonsten klar deine Handschrift erkennbar ist: Deins!

    Viel Erfolg!
     
  10. schuschain

    schuschain Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.07.2005
    Servus an Alle!

    Vielen Dank für die reichlichen Tipps. Werde mich morgen direkt darum kümmern und ein Schreiben fertig machen.

    Und was die Kopie der Wegskizze angeht... Sie wurde vom "Dieb" :) etwas verändert, sprich eine Straße verlängert und seinen Firmensitz eingezeichnet, Hintergrundfarbe und die einzelnen Straßenbezeichnungen etwas versetzt. Aber man sieht trotzdem eindeutig das es sich um meine Zeichnung handelt. Die Winkel, die Schriftart, etc. ist alles identisch. Man kann im Prinzip meine Zeichnung darüberlegen und das passt noch alles.

    Wie schon gesagt, vielen Dank! Ihr habt mir mal wieder sehr geholfen!

    Es grüßt,
    Schuschain
     
Die Seite wird geladen...