Cisco VPN client und Vodafone UMTS Karte

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von ryker, 27.08.2006.

  1. ryker

    ryker Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.12.2004
    Hallo

    Verwende seit einiger Zeit den Cisco VPN Client unter Tiger - ohne Problem - solange ich via Ethernet oder WiFi verbunden bin. Mit der Vodafone Mobile Connect UMTS Karte funkt es leider nicht. Scheinbar kennt der VPN Client nicht, dass das ppp-Interface verfügbar ist, da ich beim Start die Meldung "Error 51: unable to communicate with the VPN subsystem" bekomme.

    Hat jemand von Euch die Kombination Cisco VPN mit der Vodafone UMTS Karte ohne Probleme in Betrieb?

    Thanx
    Georg
     
  2. Junior-c

    Junior-c Gast

    An die Fehlernummer kann ich mich nicht mehr erinnern aber die Meldung hatte ich mit älteren Versionen öfters. Konnte aber nicht herausfinden woran es lag. Manchmal funktionierte der Client ohne Probleme und manchmal hatte ich diese Meldung. Es war aber nie im Zusammenhang mit UMTS (hab ich nicht) sondern in WLan Netzen wobei ich nicht glaube, dass es daran lag, denn bei mir kam die Meldung bereits beim Start und der Client konnte nicht gestartet werden. Seit irgendeinem Update (vom Client) hatte ich das nicht mehr. Verwendest du die aktuellste Version? Ich hab 4.9.00 (50).

    MfG, juniorclub.
     
  3. ryker

    ryker Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.12.2004
    ja, verwende dieselbe version - neuere gibt es leider noch nicht. hatte ähnliche probleme wie du bei früheren versionen - nun aber wie beschrieben nur noch mit dem ppp interface der umts verbindung.

    habe auch schon launch2net als alternative zur vodafone software probiert (wobei die 2 anwendungen gmeinsamen code zu verwenden scheinen).
     
  4. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Launch2Net ist die Mac-Variante für/von Vodafone.

    Die Meldung basiert auf eine Verbindung, die nicht aufgebaut werden kann. Ist ja auch soweit schon genannt worden.

    Cisco selbst gibt folgenden Hinweis dazu: Erst die Verbindung zum UMTS-Netz starten und dann den Client. Der fragt wohl nach einer bestehenden Internet-Verbindung, die ja noch nicht vorhanden ist. Diese Erfahrung musste ich aber mal mit einer Windows-MCC machen...

    Auf dem Mac kann ich das erst in den nächsten Tagen prüfen, wenn ich mein Problem (genauer gesagt: dieses hier) beseitigt habe. :(
     
  5. ryker

    ryker Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.12.2004
    die loesung

    habe die loesung gefunden - nach aufgebauter umts verbindung den cisco vpn treiber neu laden - danach funkt es:

    ryker:~ xxx$ sudo /System/Library/StartupItems/CiscoVPN/CiscoVPN restart
    Stopping Cisco Systems VPN Driver
    kextunload: unload kext /System/Library/Extensions/CiscoVPN.kext succeeded
    Starting Cisco Systems VPN Driver
    kextload: /System/Library/Extensions/CiscoVPN.kext loaded successfully
     
  6. fluppel

    fluppel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.09.2007
    Dieser Post ist zwar schon etwas älter, doch habe ich das geschilderte Problem mit einem Swisscom Unlimited USB Adapter (unter OS X als ppp0 benutzt) und dem Standardtreiber. Cisco VPN 4.9 (050) will den Adapter nicht kennen, d.h. meldet, dass kein Internet vorhanden ist. Die zitierte Lösung hilft keineswegs - hat jemand einen anderen Lösungsansatz oder ähnliche Probleme?

    Danke! Fluppel

     
  7. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Das Problem beim OSX-Cisco-Client liegt darin, dass die Software keine virtuelle Schnittstelle wie bei Windows anlegt. Daher kann auch keine Verbindung eingerichtet werden.

    Es müsste also die Verbindung zwischen dem VPN und einer virtuellen Schnittstelle hergestellt werden, die Struktur von OSX läßt aber eben dieses nicht zu. Eben Vor- und Nachteile, beim Cisco-VPN ein klarer Nachteil.

    Die einzige Alternative, die ich gefunden habe, war der VPN-Tracker in der Pro-Version, nur die kostet mal eben einige hundert Euro :o
     
Die Seite wird geladen...