canon i9100 – 30 druckkopfreinigungen und druckt immernoch kaum die farben

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von kleine-elfe, 03.02.2006.

  1. kleine-elfe

    kleine-elfe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.03.2005
    hallo!

    vielleicht was jemand einen guten rat?
    das wär so super, denn mein drucker macht
    mich echt wahnsinnig... und ich brauche ihn
    so dringend! )-;

    ich hab schon mindestens 30 druckkopfreinigungen
    und tiefenreinigungen hinter mir, aber er druckt
    immernoch total die falschen farben mit mega-
    streifen. die streifen schon seit ein paar wochen,
    aber jetzt auch noch die farben total falsch und
    ganz blass. die patronen habe ich alle ausgetauscht,
    aber das problem besteht noch immer.

    den druckkopf habe ich auch schon paarmal neu
    justiert und gesehen, dass zb. photocyan total
    krisselig druckt.

    kann man den druckkopf vielleicht rausnehmen
    und irgendwie reinigen? oder brauch ich einen neuen
    druckkopf? oder kann es auch an was anderem
    liegen?

    es wär so super, wenn vielleicht jemand einen
    rat hätte!! :)

    vielen dank schonmal und viele grüße,

    kleine-elfe
     
  2. Iuppiter

    Iuppiter Gast

    Bei Canon kann glaub ich der Druckkopf immer ausgebaut werden. Gibt es sicherlich Anleitungen im Netz zu. Vielleicht kann der Kopf dann mit einem Reiniger/Alkohollösung gerettet werden...
    Hast Du Originaltinte benutzt oder die von Fremdanbietern?
     
  3. kleine-elfe

    kleine-elfe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.03.2005
    hallo!

    danke schonmal für den tipp! :) hatte schonmal im internet geschaut,
    aber nichts entdeckt.. muss da nochmal auf die suche gehen..

    ich habe patronen von fremdanbietern. ein kleines geschäft hier im ort
    stellt die her und sie behaupten, die würden die düsen nicht verstopfen
    und wären im test gut. mmmmh...
     
  4. theHobbit

    theHobbit MacUser Mitglied

    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    07.08.2005
    Keine Originalpatronen -> Fehler lokalisiert.

    Mit ein bisschen Glück ist der Druckkopf nach Reinigung mit Original-Patronen noch zu retten

    Nichts gegen euren Händler oder andere die kompatible Tinten / Toner verkaufen, aber wieviel würden die wohl absetzen, wenn sie sagen würden "Unsere Tinte kann Ihren Druckkopf verstopfen / zerstören." ?

    Sorry für die etwas harschen Worte, aber hab fast täglich mit durch Fremdtinte zerstörten Druckköpfen zu tun (mit Brother Geräten), aber das wird bei Canon nicht anders sein. Versuch bitte nicht, den Kopf mit Alkohol oder ähnlichem zu reinigen, die Originaltinten haben ein Reinigungsmittel drin! Damit kannst Du den Druckkopf evtl. noch retten.

    Gruss
    -theHobbit-
     
  5. kleine-elfe

    kleine-elfe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.03.2005
    habe gerade im internet reinigungspatronen entdeckt und die schon bestellt...jetzt sehr ich deine mail... naja kann ja nicht schaden. aber gut zu wissen. werd dann in zukunft nur noch orginal-patronen kaufen..

    aber vielen dank für den tipp!!! :)

    lg *kleine-elfe
     
  6. Toowok

    Toowok MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    10.06.2005
    Naja, also mal nicht übertreiben. Entweder wird der Druckkopf verschmutzt sein, oder die Tinten-Ablagepads (oder wie heißt das) sind am überlaufen, ich hatte (und habe) das mit meinem Canon i850 auch.

    Ich würde den Druckkopf einfach mal ausbauen und mit einem nicht fusselnden Tuch abtupfen (Tempo, Küchenrolle), so dass er oberflächlich trocken und sauber wird. Alkohol (oder gar Wasser) würde ich auch nicht nehmen, das machts nur noch schlimmer, die Öffnungen sind mittlerweile so klein, dass man da manuell nichts mehr "durchspülen" kann. Dann noch mal Druckkopf über den Druckertreiber reinigen und schauen. Wenns wieder sofort schliert wieder ausbauen und anschauen - wenn wie zuvor alles voll Farbe ist, dürften diese Reservoirs am überlaufen sein, wenn alles sauber ist und der Druck trotzdem schlecht ist, hilft ein neuer Druckkopf.

    Der Rest der Mechnik freut sich auch ab und zu über reinigende Wattestäbchen, aber blos nicht mit Gewalt drücken. Und immer schön die Deckel zumachen, damit kein Staub reinkommt!

    Gruß
    Toowok
     
  7. theHobbit

    theHobbit MacUser Mitglied

    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    07.08.2005
    @Toowok Du hast recht, hab sehr über einen Kamm geschoren.

    Die kompatiblen Tinten funktionieren natürlich meistens auch,
    sonst würden sie wirklich gar nicht mehr verkauft werden.
    Das berühmte "Restrisiko" ist bei denen einfach wesentlich höher.

    @kleine-elfe
    Du solltest mal ausprobieren was Toowok empfohlen hat, das kann
    Dir durchaus helfen. Sonst wirklich wie er bereits sagte einen neuen
    Druckkopf rein, damit sollte es auf jeden Fall funktionieren.
    Dass die kompatiblen Tinten nicht ganz die Farben der originalen erreichen -
    Damit muss man leben, dafür sind sie auch billiger ;)

    Gruss
    -theHobbit-
     
  8. Ma.

    Ma. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.672
    Zustimmungen:
    107
    MacUser seit:
    29.10.2005
    Bei sachgerechter Handhabung und mit original Patronen verschmutzt da nichts und läuft nichts über!, weil:

    Die Canons haben ein "eingebautes Zählwerk":
    - nach Anzahl X bedruckter Seiten und
    - nach Anzahl X Reinigungsvorgängen
    "streikt" der Drucker, beim Starten eines Druckvorgangs kommt nur noch eine Warnmeldung "Fehler xx".
    Das bedeutet dann, der Drucker braucht einen neuen Druckkopf und/oder das Tintenauffangvlies muß erneuert werden.

    Dass das Tintenauffangvlies VOR dieser Warnmeldung voll ist, ist, jedenfalls bei original Patronen, nahezu 100 %ig ausgeschlossen.
    Aber dieses ist ja auch garnicht kleine-elfe's Problem!

    Das Problem ist schlicht folgendes: Die Düsen im Druckkopf werden von der Tinte gekühlt! Deshalb ist bei original Patronen immer noch eine kleine Tintenrestmenge im Patronenschwamm wenn der Drucker "leer" meldet.
    Die Tintenmenge wird bei original Patronen durch ein Prisma ermittelt, die Fremdpatronen haben das nicht.

    kleine-elfe's Problemschilderung deutet auf genau dieses Dilemma hin: die Tintenpatronen wurden ein paar mal leergedruckt, und damit die Düsen im Druckkopf beschädigt.

    Wenn man die Tintenkosten reduzieren will, dann nur so:
    - die original Patronen selber befüllen
    - und das Wichtigste: die Tinte muß vom Tintenhersteller AUSDRÜCKLICH für speziell genau den verwendeten Drucker freigegeben sein.

    Universaltinte gibt es nicht, kann es nicht geben, denn die verschiedenen Druckerhersteller brauen jeder für sich ganz spezielle Tinte!
    Selbst von Canon gibt es zwei (oder mehr) Tintenserien, die in keinster weise kompatible sind!
     
  9. Sisko

    Sisko MacUser Mitglied

    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.12.2005
    Also aus Erfahrung (über 20 Jahre) kann ich sagen, das Fremdtinte die meißten Drucker schafft, da die Konsistenz bei original Tinte zumeißt eine andere ist!

    Das verstopft irgendwann die Düsen, da hilft auch kein Reinigen mit einem Tuch und das mit den Reinigungspatronen hilft auch nur bei 50%!

    Also wer an den Druckkosten Sparen möchte, für den sind halt immernoch HP Drucker mit Druckköpfen in den Patronen die beste wahl, weil die kann man in der Regel 5-7x nachfüllen, bis auch diese Düsen im Eimer sind, dann kauft man wieder ein neues Set und hat wieder neue Druckköpfe...im Endeffekt geringfügig teurer!

    Das Dumme ist, das meißt auch die Garantie erlischt wenn man Fremdtinte benutzt, da die Hersteller das oft in ihren Garantie Bögen schreiben und dadurch die Garantie ausschließen!

    Ich selber habe dadurch schon div. Drucker mit feststehenden Druckköpfen über den "Jordan" gehen sehen (Epson; Brother; Canon u.s.w.)!



    Der Sisko
     
  10. Toowok

    Toowok MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    10.06.2005
    Du magst hier schon recht haben, aber das fatale ist: Man kann dieses Vlies nicht selbst wechseln (es sei denn, man bastelt), und dass sich der Canon-Drucker hier nach einiger Zeit von selbst sperrt, ist für mich ein kleiner Skandal. Diese Sperre ist nämlich wirklich nur vom internen Zählwerk abhängig, und nicht vom tatsächlichen Füllstand des Vlies oder des Druckkopfs. Was macht der gewöhnliche und unwissende Anwender? Richtig: Teure Reparaturen bezahlen oder gleich einen neuen Drucker kaufen.

    Ich habe immer nur Original-Tinten verwendet, aber es war bislang mit jedem Drucker, gleich welcher Hersteller (mehrfach Canon und Epson) der gleiche Mist: Im ersten Jahr druckt das Teil so perfekt, dass einem die Spucke wegbleibt, im zweiten solala, im dritten fangen die Probleme an und im vierten wirft man ihn weg. Das scheint unabdingbar so zu sein, zumindest mit Tintenpinklern - mein HP Laserjet im Büro funzt seit sechs Jahren ohne jedes Problem.

    Und das ärgert mich ziemlich, muss nämlich eigentlich nicht sein. hat jemand nen Tipp für meinen nächsten Drucker? :rolleyes:

    Gruß
    Toowok
     
Die Seite wird geladen...