CAD und FILMSCHNITT auf MBP

Dieses Thema im Forum "3D und CAD" wurde erstellt von pesto_verde, 10.06.2006.

  1. pesto_verde

    pesto_verde Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.06.2006
    L i e b e M a c F r e u n d I n n e n .

    Als Grünschnabel in diesem Forum suche ich Rat von Menschen mit MBP-Erfahrung. Die Erfahrungsressourcen sind wahrscheinlich noch nicht groß, aber vielleicht habe ich ja Glück:

    Ich stehe kurz davor, mir ein M a c B o o k P r o anzuschaffen (obwohl mein iBook jetzt enttäuscht und beleidigt aus der selbstgenähten Felltasche schaut...).

    (Ich habe mich schon gegen ein MacBook entschieden, weil ich unbedingt 15 Zoll brauche bei meinen Anwendungen - außerdem hab ich's nicht so mit Hochglanz... .)

    Ich werde vor dem MBP täglich über 9 h sitzen, berufsmäßig, deshalb nun meine dringende Frage: Hat schon jemand

    V E C T O R W O R K S 1 1 oder A R C H I C A D 8
    darauf ausprobiert???

    Diese beiden wird es ja wohl erst viel später in intel-Ausführung geben - bis dahin werde ich wohl mit der normalen OSX-Version am MBP arbeiten müssen... !
    Was mich da wohl erwartet?
    Wird das Programm abstürzen?
    Wird es nicht einwandfrei laufen?
    Dann müsste ich wohl den Kauf noch schweren Herzens hinauszögern?

    ---

    Außerdem muss ich dringend einen kleinen Film schneiden. Final Cut ist mir für ein einziges Filmchen zu teuer (leider, seufzs), ich erwäge das also einfach auf
    i M o v i e
    zu erledigen. Das Problem: Ich habe ca. 10 Stunden R o h m a t e r i a l . Kann dieses kleine Laien-Programm wohl mit so viel Datensalat umgehen??

    Liebe Experten, gebt mir doch Rat! Und habt vielen Dank dafür!
    Die pesto_verde.
     
  2. dehose

    dehose unregistriert

    Beiträge:
    5.209
    Zustimmungen:
    492
    MacUser seit:
    05.03.2004
    Zwecks Vectorworks auf Intel-Macs, dann ließ mal ganz unten auf die Page:
    http://www.computerworks.de/vectorworks/inhalte/vw_syst.htm

    (dreht sich zwar um Version 12, aber ist best. auf die 11 übertragbar)
     
  3. fantomaz

    fantomaz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    07.01.2005
    Zur Videofrage
    Also ich glaube das iMovie kein Laienprogramm ist.
    Um zu berechnen ob das Material der Rechner packt gilt folgendes:
    1 Sekunde Video im DV-Format sind etwa 3,6 MB auf der Platte, ergo
    60*60*10*3,6 dann weißt Du wie groß die Platte sein sollte.
    Unter Unixsystemen sollte man zudem gut und gern 10% der Platten-
    kapazität immer frei haben (ist ein Erfahrungswert bei uns).
    Wenn man dann das Video ruhig und ordentlich schneidet kommt auch
    iMovie damit klar. Zumindest wenn man den Rechner nebenbei nicht noch
    irgendetwas rendern lässt, im Internet surft und dauernd eMails mit großen
    Anhängen öffnet/bearbeitet oder 60 MB Dateien mit Photoshop bearbeitet.

    Gruss fantomaz
     
  4. pesto_verde

    pesto_verde Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.06.2006
    D A N K E ,

    ihr beiden für die schnellen Antworten!
    Sind hier auch ein paar A r c h i t e k t e n unterwegs, die vielleicht sogar Tips aus der Praxis mit dem MBP parat haben?

    Außerdem hat mir jemand bei Gravis gesagt, dass iMovie bei mehr als 1,5 Stunden Rohmaterial schon ins schleudern kommt...? Hat das jemand schon mal erlebt??

    Ich grüße Euch aus dem fußballwahnsinnigen Berlin,
    pesto_verde
     
  5. MarkusN

    MarkusN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    29.05.2006
    Wenns für Intel später optimiert ist sollte es sehr gut laufen. Habe nur Erfahrung mit Cinema 4D (UB) - läuft wahnsinnig schnell - ist ja bei Cinema 4d aber auch normal.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen