Brummton beim iMovie und Formac Studio

Diskutiere mit über: Brummton beim iMovie und Formac Studio im Mac OS X Forum

  1. minimac

    minimac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.11.2003
    Hallo Forum,

    ich bin neu hier und überhaupt zu ersten mal im mit einer Anfrage im Netz.

    Also, kann mir jemand helfen folgendes Problem zu Lösen:

    beim importieren von VHS Video Bändern via Formac Studio (Composite Verbindung ? 3 Kabel) entsteht ein ständiger pulsierender Brummton.

    Die Bildqualität sieht gut aus, ich machs zum ersten mal und kann nicht vergleichen, der import nach iMovie klappt auch einwandfrei aber der Brummton überlagert den Orginalton so das er komplett unbrauchbar ist.

    Hier noch die Konfiguration:

    G4 Mac 733
    iMovie 3.03
    Formac Studio erste Generation
    S-VHS Videorekorder

    Na dann mal sehen ob jemand das Problem schon hatte und eine Lösung bereit hat.

    Gruß
    minimac
     
  2. Stan the Man

    Stan the Man MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.01.2004
    Brummton im Formac

    Hallo Du,

    ich habe auch mal mit der Formac Studio rumprobiert und hatte auch diesen Brummton. Ein befreundeter Toningenieur hat mir erklärt, es handele sich dabei um eine sogenannte Erdungsschleife, also quasi ein Kurzschluß unter den Erdungen der Geräte (Computer und Formac Studio), der über das Tonkabel übertragen wird und so zum Ausdruck kommt. Beheben kann man das Brummen angeblich (ich habs nie probiert, weils ein Leihgerät war), indem man eine "DI-Box" kauft und zwischen die Geräte schaltet. ( http://www.netzmarkt.de/thomann/thoali65.html ) Es gibt bei Conrad.de eine billigere Variante (Artikel-Nummer 311405_-_ 14 oder 379234_-_ 14), doch mit der hab ich es nicht wegbekommen damals. Viel Glück!
     
  3. RDausO

    RDausO MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.456
    Zustimmungen:
    28
    Registriert seit:
    16.06.2003
    Hi,
    leg alles mal auf eine einzige Steckdose. Dadurch vermeidest Du Brummschleifen, die insbesonders dann entstehen, wenn die Geräte Strom aus zwei verschiedenen Stromkeisen (Phasen) bekommen.
    Theoretisch könnte auch noch Brumm über Antennenzuleitungen kommen, ist bei mir weder im Haus noch in der Schule je aufgetreten, also vielleicht mal die Antennenkabel ziehen.

    Gruß RD
     
  4. Stan the Man

    Stan the Man MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.01.2004
    Eine Steckdose (Re: RD)

    Das hat bei mir leider auch nicht funktioniert. Das war schon ärgerlich!
     
  5. RDausO

    RDausO MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.456
    Zustimmungen:
    28
    Registriert seit:
    16.06.2003
    Manchmal hilft es auch, mal den Stecker umzudrehen.

    Klären, auf welcher Strecke der Brumm entsteht, sprich nur mal zwei Geräte zusammenschalten.

    Dann würde ich noch untersuchen, ob vielleicht über die Verbindungen zwischen den Geräten ein Masse-Kreis entstehen kann, vielleicht berühren sich auch geerdete Gehäuse?
    Schau mal, ob vielleicht ein Poti bei einem Vorverstärkereingang zu weit aufgedreht ist.

    Letzin hatte ich mal ein Hub in der Hand, bei dem ein Glättungskondensator der Spannung nicht gewachsen war, er war explodier. Anzeichen: auf der Platine liegt Zeugs rum vom explodierten Dielekrikum.

    Dann könntest Du mal schauen, ob es 100 Hz sind oder 50 Hz (Brummen vergleichen mit dem Ton eines Transformators =50 Hz).
    Wenn es höher klingt, dürfte die geglättete Gleichspannung pulsieren, sprich ein Kondensator ist kaputt.

    RD
     
  6. minimac

    minimac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.11.2003
    Brummton durch Telefon ?!

    Hallo Leute,

    in meinem Fall war der Brummton verschwunden nachdem ich mein schnurloses Telefon Marke Simens/Gigaset zufällig mit ins Nachbarzimmer genommen hatte. Dort habe ich es dann auch gelassen, vorher stand es unmittelbar neben den Chinch-Kabeln die Formac und Viderekorder verbinden.

    Alles wird gut
    Gruß MiniMac
     
  7. Stan the Man

    Stan the Man MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.01.2004
    An alle

    Also, Ihr seid ja völlig kraß! Bin ich Elektriker? Ich kann einen geplatzten Kondensator nicht von einem aufgedrehten Potentiometer unterscheiden! Deswegen benutze ich ja einen Mac, damit ich mich mit dem ganzen ****** nicht auseinandersetzen muß.

    Nee, danke, also echt. Doch das soll keine Kritik sein, sondern nur eine Art augenzwinkerndes Aufbegehren, also bitte nicht angegriffen fühlen! Dennoch merk ich mir das mal, wenn ich mir wieder mal eine Formac leihe, werden wir ja sehen. Das wird lustig.


    Servus aus München,


    Julian!


    javascript:smilie('motz')
     
  8. RDausO

    RDausO MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.456
    Zustimmungen:
    28
    Registriert seit:
    16.06.2003
    Re: An alle

     

    Hi Julian,
    selbst wenn es kein Angriff auf die Antworter sein soll, ich empfinde dies als solchen.
    Vermutlich hat das Problem überhaupt nichts mit Apple und Co zu tun, sondern schlicht mit Brummschleifen, die in jedem System mal entstehen können.
    Meine Erfahrung geht hauptsächlich von der Beschallung von einem Raum mit bis zu 1500 Besuchern mit der schlimmsten Akkustik aus, die man sich vorstellen kann. Und da erlebt man immer wieder Überraschungen.
    Die wenigsten Leute verstehen etwa, wenn wir zu den Daten/Signalleitungen auch gleich noch die Stromleitung verlegen. Auch Musiker versorgen wir mit unserer Stromquelle -manche motzen dann, dass wir ihr stundenlanges Einspielen stören- es könnte auch sonst gutgehen, aber dann tritt doch mal Brumm ein, wenn wir es nicht machen und dann hätten wir eine brummige Veranstaltung, was die wenigsten Zuhörer mitbekommen, aber uns stört es (vor allem die aktiven Schüler).

    Die Ursprungsfrage ging um einen Brumm, der von allen möglichen Quellen herkommen könnte. Nachdem vermutlich keine Brummschleife beteiligt ist, könnte ein Kondensator in einem Netzteil eine Ursache sein, keine Sorge, das siehst auch Du, wenn er explodiert ist. Und das kann bei jedem Netzteil mal vorkommen, weil die Firmen aus Kosten- und Gewichtsgründen die verwendeten Kondensatoren nicht überdimensionieren.
    Selbst dann, ein wahnsinnig verrückter Einschaltimpuls kann einen Kondensator in den ewigen Transistorhimmel schicken.

    Wenn jetzt also jemand im Forum fragt, dann ist doch die Erfahrung von allen erwünscht, ich kenne einige Fälle, daher habe ich dem Frager diese als mögliche Ursachen geschildert.

    Es könnte auch noch sein, dass der Frager einen Dimmer zu nahe hat oder im Stromkreis, der ihm den Sinus der Netzspannung so stört, dass es irgendein (schlechtes) Netzteil nicht packt. Z.B. könnte ein dimmbarer Trafo eine zu große Leitung mit Lichtern versorgen, der den Brumm reinbringt (wer beachtet schon den Hinweis über die maximale Leitungslänge).
    Das Letzte kann ich jetzt nicht wissenschaftlich begründen, aber es könnte eine Hilfe sein.
    Es könnte auch sein, dass in seinem Haus die Erdung nicht optimal ist, was man z.B. nachmessen kann, aber das will ich ihm ersparen.
    Brumm in so einem kleinen System ist schon extrem unwahrscheinlich, daher muss es irgendeine total verrückte Ursache geben.

    Julian, ich gehe davon aus, dass Du nie bei Problemen fragen wirst und dafür danke ich Dir jetzt schon, denn dafür wäre mir die Zeit zu schade.

    Grüße RD

    PS: Doch das soll jetzt natürlich keine Kritik sein sondern nur eine Art augenzwinkerndes Aufbegehren, also bitte nicht angegriffen fühlen!
     
  9. Stan the Man

    Stan the Man MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.01.2004
    Re: RD

    Hi RD,

    das ist leider jetzt völlig schief gelaufen. Bitte entschuldige. Ich wollte ironisch sein, weil ich mich mit der Technik überhaupt nicht auskenne, doch leider hab ich mich im Ton vergriffen, weil ich nebenher noch hundert andere Sachen am Computer gemacht habe. Deshalb hab ich die "Entwarnung" gleich mit unten hingeschrieben. Ich hoffe, Du verzeihst mir diesen unfreiwilligen Angriff.

    Julian
     
  10. SoylentGreen

    SoylentGreen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.863
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.10.2003
    Ich gebe auch mal meinen Senf dazu:

    Ich vermute mal, dass der Video-Recorder mit einem Koaxialkabel an einem Antennenanschluss hängt und das Brummen daher kommt.
    (Kannst ja mal Testen ob’s noch brummt wenn du das Kabel ziehst.)

    Wenn das so sein sollte, besorg dir einen Mantelstromfilter.
    Das Teil gibts für ein paar Euro in jedem Elektronikladen, aber auch z. B. beim Blödmarkt.

    Das wird einfach vor oder hinter das Koaxialkabel gesteckt und Ruhe ist. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche