Bootprobleme

Diskutiere mit über: Bootprobleme im Internet- und Netzwerk-Hardware Forum

  1. cchiara

    cchiara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.07.2004
    Hallo!
    Ich habe ein großes Problem.
    Habe den Tipp bekommen, dass es hier schonmal diskutiert wurde. Vielleicht kann mir jemand helfen:
    Situation:
    Viele, viele Macs hängen an nem Server und wechseln sich dabei ab, wer beim Booten bei der Meldung "Warten auf Network File-System" laaaaaaaange hängen bleibt.
    egal was ich unterneheme, es wechselt einfach nur, welche Mac heute mal wieder 'einfrieren' wollen...
    Bin um jeden Rat dankbar...
    cchiara

    banana
     
  2. echt0711

    echt0711 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    11.10.2003
    Jetzt müsste man wissen, ob wirklich nur ein Mac in Deinem Netzwerk Serverdienste bereitstellt oder ob das verschiedene Rechner sind. Ich würde grundsätzlich empfehlen, nur auf einem Mac Server-Dienste anzuschalten und die anderen nur als Clients drauf zugreifen zu lassen. Wenn der Server als erster hochfährt (bzw. im Idealfall niemals abgeschaltet wird), solltest Du keine Probleme kriegen. Dann wäre noch wichtig zu wissen: welches OS? welche Serverdienste werden benötigt? Wie sind diese eingerichtet? Wenns nur ein Server ist: verwendet der ein "normales" Panther OS oder die Serverversion?
     
  3. cchiara

    cchiara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.07.2004
    Wow,
    das ging ja schnell...
    Mal sehen, wir haben zwar zwei Server, aber einer ist seit langem nicht aktiv gewesen, d.h. er hängt auch nicht am Netz.
    Der Server wird nie abgeschaltet.
    Welches Betriebssystem aufm Server läuft, kann ich grad nicht prüfen (hab Server-Raum-Schlüssel nicht da)
    Auf den Rechner läuft MacOsX (sie sind alle Clients)
    Welche Server Dienste werden benötigt?
    Hm, schwierig, im Prinzip, soll Software, die auf ihm installiert ist, für alle zugänglich sein und er verbindet sie zum Drucker

    Das große Problem ist, das Netzwerk hat irgendwer eingerichtet. Ich weiß zum Teil selbst nicht, was wie gemacht wurde...

    Danke, für deine Mühe...
    Cchiara
     
  4. echt0711

    echt0711 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    11.10.2003
    Das erschwert die Sache natürlich… wenn auf dem Server z.B. irgendein Windoof Server läuft (wollen wir ja mal nicht hoffen!) dann würde es mich nicht wundern, daß die Clients damit Probleme kriegen. Wenns ein OSX ist, dann sieht die Sache schon besser aus…

    Programme vom Server aus auszuführen ist zwar IMHO möglich, erzeugt aber sehr viel Netzwerkverkehr! Aufwendige Programme würde ich immer auf den Clients installieren und lokal ausführen - so daß nicht jedes Mal Daten durchs Netzwerk geschickt werden, wenn ich ein Programm starte.

    Ein Printserver (also die Verbindung zum Drucker) sollte eigentlich kein Problem sein.

    Wenn die OSX Clients alle Serverdienste abgeschaltet haben (In "Systemeinstellungen" - "Sharing"), und es trotzdem Probleme gibt, wirst Du nicht umhin kommen, Dich mit dem Server näher zu beschäftigen…
     
  5. cchiara

    cchiara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.07.2004
    Jetzt fällts mir ein, ich glaube, aufm Server läuft Unix, aber obs ne Server-Version ist, weiß ich nicht.
    An den Macs sind die meisten Programme lokal installiert, aber die, bei denen die Lizenzen nicht für alle reichen, liegen aufm Server, damit, trotzdem von allen Macs aus auf sie zu gegriffen werden kann.
    Wir haben auch ein Windows-Netzwerk (falls du dich fragst, warum ich immer "an den Macs" sage)

    So, jetzt geh ich schnell mal als Admin rein und schau, was die Systemeinstellungen sagen...
     
  6. echt0711

    echt0711 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    11.10.2003
    Unix ist prinzipiell ein guter Ansatz :) Die OS X Macs lieben Unix. Wenn im selben Netzwerk auch Windoof-Rechner hängen, könnte ich mir vorstellen, daß diese auch Probleme machen. Oder das Unix ist nicht richtig konfiguriert.

    Wenn Du Dich selber allerdings mit Shells und Unix-Befehlen nicht auskennst, würde ich allerdings dringend empfehlen, vom Server die Finger zu lassen! Dafür brauchst Du jemanden, der weiss was er tut (und die kosten leider im Normalfall Geld).
     
  7. cchiara

    cchiara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.07.2004
    Das ist ja die Sch... Ich sollte eigentlich nur Ergänzung zu einem tollen Sys-Admin sein, der dann auf einmal gekündigt hat.
    Jetzt steh ich mit den Problemen da und soll sie lösen können...
    In den Systemeinstellungen íst kein Sharing aktiviert.
    Ich hab aber mal etwas herumgestöbert und zwei DNS-Server-Adressen gefunden. Haben die mich falsch informiert und es laufen doch noch beide Server? Kann das sein?
    Cchiara
     
  8. echt0711

    echt0711 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    11.10.2003
    eieiei... das klingt ganz danach als hättest Du jetzt ehrlich ein Problem - kann mir das gut vorstellen: die Kollegen meckern schon und Du weisst nichtmal, wo Du anfangen sollst…

    Also prinzipiell führt das gerade sehr weit…*die DNS Server sind VERMUTLICH diejenigen, die für die Namensauflösung eures Internetzugangs zuständig sind.

    Ich würde folgendes tun: entweder Du beschliesst, ein gleichwertiger Ersatz für euren Ex-Admin zu werden. Dann solltest Du Urlaub beantragen, eine Gehaltserhöhung und Dir einige Unix- und Netzwerk-Bücher bestellen mit denen Du Deinen Urlaub verbringst.

    Oder Du stellst Dich stur - weil Du schlicht nicht qualifiziert bist um die Aufgaben zu lösen, die es zu lösen gilt.

    Vielleicht hatte es einen Grund, daß euer Admin gekündigt hat?
     
  9. echt0711

    echt0711 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    11.10.2003
    als Workaround werdet ihr sicherlich nicht umhin kommen, einen Techniker kommen zu lassen. Oder ihr lebt mit dem langsamen Start eurer Rechner - wenn das das EINZIGE Problem ist, dann gilt "never change a running system"… sonst geht das schief. Vor allem wenn Leute an den Kisten arbeiten müssen.

    Vielleicht hat ja jemand hier im Forum ne bessere Idee aber so wie ich das einschätze, müssten wir einfach wesentlich mehr über euer Netzwerk WISSEN, um das Problem mit dem lahmen Booten eingrenzen zu können. Das kann einen Haufen Ursachen haben…

    - Heterogenes Netzwerk
    - nicht klar, welche Server laufen
    - nicht klar, welches OS der Server hat
    - überhaupt nicht einsehbar für Dich, wie der Server-Rechner konfiguriert ist, welche Protokolle laufen, usw.
     
  10. cchiara

    cchiara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.07.2004
    Du verleitest mich dazu, nicht nicht gut über DAS HIER zu reden...
    Muss auf passen, dass mir nicht plötzlich jemand über die Schultern sieht...
    Kollegen? welche Kollegen? Wir versorgen die Studenten der gesamten Fakultät (bin auch Studentin) mit Internet und Computer-Zugang, nur mein Chef, ich und ein Management-Mensch.
    Kollegen gibt es keine mehr, weil sie alle kündigen.
    Bin die einzige, die der Chef fast nie anschnauzt, vielleicht weil ich blond bin...
    Deshalb bleibt keiner besonders lange...
    Wir suchen schon nen neuen Admin, aber die werden immer verkrault...
    Ich versuch ja schon so schnell wie möglich, alles zu lernen, aber das ist ein wenig viel auf einmal.
    Du meinst, ich habe wenig Chancen, das selbst zu reparieren?
    Cchiara
     

Diese Seite empfehlen