Bootfähiges Backup von 9.2.2 mit Tri-Backup

Dieses Thema im Forum "Mac OS 8.x, 9.x" wurde erstellt von Sven312, 23.10.2006.

  1. Sven312

    Sven312 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.06.2003
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage zum Thema "Bootfähiges Backup" unter OS 9.2.2.
    Ich hatte vor eine größere interne HD einzubauen und wollte daher mein bestehendes und gut laufendes OS 9.2.2 inkl. aller Programme und Daten auf die neue Platte schaufeln.

    Habe also zuerst die neue Platte formatiert und partitioniert. Danach habe ich einfach alle Daten von der alten Platte auf die neue Platte kopiert (mit dem Finder). Dann wollte ich von der neuen Platte starten, doch ohne Erfolg.
    Die Platte wird zwar erkannt, er findet dann ein Systemm, was allerdings mit Fehlern startet (obwohl identisch mit dem System auf der alten HD).

    Gut, dachte ich mir, ein System einfach zu kopieren ist so eine Sache. Normal mußte ich bei neuen Festplatten immer erst ein neues System installieren und danach konnte ich eine älteren Systemordner rüberkopieren.

    In diesem Fall versuchte ich jedoch eine bootfähige Kopie mit Hilfe von Tri-Backup 4.0.4 unter OS 9.2.2 zu erstellen. Dieses Programm verwende ich schon lange für meine Backups - bisher immer mit Erfolg!
    Also kopierte ich mit den dafür notwendigen Einstellungen die komplette Platte auf die neue HD. Danach konnte ich leider nicht von dieser booten. Er findet angeblich kein System, obwohl ich es zuvor mit dem Kontrollfeld "Startvolume" auswählen konnte!

    Wer hat es geschafft mit Hilfe der Software Tri-Backup eine bootfähige Kopie seines Systems (9.2.2 - kein OS X) zu erstellen, die auch funktionierte?
    Was habe ich falsch gemacht? Das Handbuch konnte mir nicht weiterhelfen?

    Kann es sein, daß ich nicht ein laufendes System bootfähig kopieren kann? Sollte ich von einer anderen Platte booten und dann kopieren?

    Über hilfreiche Antworten würde ich mich freuen - danke!
     
  2. Holger-Holger

    Holger-Holger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    33
    MacUser seit:
    24.01.2004
    Benutze mal die Forums-Suche. Dieses Thema wurde schon sehr oft behandelt. Normalerweise funktioniert das unter Classic absolut problemlos. Alle Daten im Finder rüberkopieren, Originale Platte tauschen, starten, fertig. Das einzige, was nicht mitkopiert wird, ist der Desktop-Ordner des alten Startvolumes, da diese auf der Start-HD unsichtbar für den Finder ist. Die Desktopdaten also besser als Kopie in irgendeinem untergeordneten Ordner ablegen.

    Wenn das System mit der neuen Platte nicht startet kann es andere Gründe haben: Ist der Rechner mit dem Programm "Laufwerke einrichten" sauber formatiert? Hierzu von CD starten. Ist die neue Platte richtig auf Master gejumpert?
     
  3. Sven312

    Sven312 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.06.2003
    Wie ich schon schrieb, habe ich die Platte frisch formatiert (Laufwerke einrichten) - sie wird ja auch erkannt. Nur das Rüberkopieren der Daten hat wohl nicht so ganz funktioniert, warum auch immer.
     
  4. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    MacUser seit:
    24.11.2005
    Du hast die Platte formatiert und partitioniert.
    Warscheinlich über Laufwerke konfigurieren?

    Dann MUSST Du den Treiber aktualisieren.
    Andernfalls ist die Platte zwar da, aber nicht bootfähig.
    Auf ein BackUp-Programm kannst Du bei OS 8/9 getrost verzichten. Einfach 1:1 von einer Platte auf die andere schieben - geht bei mir immer prima.
     
  5. Sven312

    Sven312 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.06.2003
    Das habe ich natürlich alles gemacht - ist ja auch nicht das erste Mal. Doch leider "verhält" sich das System auf der neuen Platte anders, als auf der alten HD - das verstehe ich nicht?! Ich habe ja alle Dateien kopiert und trotzdem startet er mit Fehlermeldungen bei den Systemerweiterungen etc. - trotz des gleichen Systemordners. Später ist sogar manchmal der Ton weg.

    Starte ich dann wieder von der alten Platte, läuft alles rund. Man könnte meinen, ich hätte zwei verschiedene Systeme.

    Ich hatte inzwischen schon versucht von FireWire zu booten. Also Startvolume auf die FW-Disk und Neustart. Er startet und kurz danach startet er noch einmal. Dann findet er wieder kein System mehr - seltsam!
     
  6. Holger-Holger

    Holger-Holger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    33
    MacUser seit:
    24.01.2004
    Du bist nicht auf die Jumperstellung eingegangen! Hast Du da schon verschiedene Variantionen durchprobiert?

    Edit: Womit ist die externe Platte angeschlossen, im Moment des "Clonen"? FW? USB? Wie sind die Informationen über die Daten mit Apfel+I? Dateienanzahl identisch?
     
  7. Sven312

    Sven312 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.06.2003
    Also, die alte Platte ist an einem Acard-IDE-Controller angeschlossen. Nur eine Platte und daher als Master gejumpert - läuft auch tadellos.

    Die neue Platte hatte ich als einzige Platte am internen IDE-Controller meines G4´s angeschlossen. Dort formatiert, partitioniert und den Treiber aktuallisiert. Als das Starten nicht richtig funktionierte, habe ich diese dann in einem FireWire-Gehäuse eingebaut, welches ich sonst auch zum Backup verwende. Natürlich auch als Master.

    Aber weder am internen IDE-Bus, noch als FireWire Platte läuft das System richtig! Eventuell müßte ich den Rechner von einer weiteren Partition starten und dann die Kopie auf die externe FireWire Platte machen. Vielleicht hat es damit zu tun, daß das System läuft?!
     
  8. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    MacUser seit:
    24.11.2005
    Dann versuch es mit einem Umweg.
    Kopier den alten Kram komplett auf die neue Platte, falls nicht schon drauf, und fahr einfach nochmal eine Installation drüber, OHNE einen neuen Systemordner anzulegen.
    Damit sollten eigentlich evtl. fehlende oder ramponierte Bestandteile aktualisiert werden.

    Find ich wirklich komisch, das es nicht gehen soll. Ich mach sowas häufiger, sogar mit Hin-und-her-Kopiererei von SCSI auf IDE und umgekehrt. Innerhalb eines Rechnertyps gab es nie Schwierigkeiten.
     
  9. Holger-Holger

    Holger-Holger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    33
    MacUser seit:
    24.01.2004
    Schließe mich dem 100%-tig an. Habe das auch schon x-fach gemacht, hat immer geklappt.

    Was ist denn mit Apfel+I? Sind weniger Daten drauf? Probiere mal als Slave zu jumpern (nicht lachen! - machen!). Habe da schon die verrücktesten Dinge erlebt
     
  10. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    MacUser seit:
    24.11.2005
    Was mir noch einfällt:
    Dank des Controllers, der einen Treiber benötigt, ist das Ding evtl. NICHT BOOTFÄHIG.
    Mac greift grundsätzlich auf den ersten bootfähigen, mit System versehenen Datenträger zu. Ab und zu holt er sich aber Dinge vom einem zweiten Datenträger und ergänzt sie dann. Aber auf nem G4 sollte das eigentlich nicht mehr passieren, oder?
    Komme etwas durcheinander: War es Acard oder SeriaTek, der uneingeschränkt bootfähig war?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bootfähiges Backup Tri
  1. tanjaTCP
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.205
    chrischiwitt
    13.06.2008
  2. gaianchild
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    501
    SoylentGreen
    23.02.2004