Boot Probleme mit 15" TiPB 867mhz 1gb RAM

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von Locusta, 13.02.2005.

  1. Locusta

    Locusta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    26
    MacUser seit:
    19.12.2004
    Ich habe die Suchfunktion benutzt und nach 2,5h Suche aufgegeben.

    Leider bin ich ein rechter OSX-Neuling, ich habe das PB erst seit ca. 1,7 Jahren.

    Zu meinem Problem:

    Ich habe vor ca. 2 Wochen USB-Kabel im ganzen Haus verlegt. Danach habe ich auf dem 15" TiPB 867mhz mit 1gb RAM den Canon i850-Treiber instaliert. Dann nach 2-3 Tagen (also 2-3 mal booten) fing es an, Probleme zu geben. Open Firmware meldete sich mit folgendem Fehler:

    Da sich der Mac erst nach dem 10. oder 20. mal richtig booten lies, so dass OSX.2.8 (Jaguar) gestartet worden ist, dachte ich, dass was kaputt sein müsste. Nach weiteren 2 Tagen und bestimmt 40 mal erfolglosem booten funktionierte das booten der Restore CD nicht mehr, egal ob mit "c" drücken oder über den Bootmanager ("Alt" gedrückt). Also habe ich OpenFirmware gestartet und versucht den NVRAm zu resetten. Leider ist mir der Mac während dessen abgestürtzt, so dass ich ihn wieder hochfahren musste und es gleich noch mal probiert habe. Dieses mal bestätigte OpenFirmware beide Komandos (also reset-nvram und reset-all) mit einem ok und bootete dann noch mal. Leider stürzte der Mac einfach beim Hochfahren ab. Dies passiert sehr unregelmäßig und ausschließlich beim Booten. Wenn OSX ein mal gestartet ist, läuft das System sehr stabil und stürzt nicht ab. Also habe ich im SingleUser-Modus gestartet und ihm "fsck" gesagt, dass er die Festplatte überprüft, um das Betriebssystem auszuschließen. Dort hat er lediglich 2 "overlapped allocation file"-Fehler festgestellt, die ich aber schon recht lange mit mir rumschleppe, die bis jetzt auch noch keine Probleme verursacht haben und mich nicht weiter stören. Ich wollte sie bei gegebener Zeit versuchen sie mit DiscWarrior wegzubekommen. Zurück zum Problem: Ich konnte somit ein fehlerhaftes OS ausschließen. Ausserdem habe ich memtest instaliert und im Single-User-Modus ausgeführt. Während des Tests ist mir der Mac schon wieder abgestürtzt.
    Dann bin ich zu einem MacHändler hingegangen, der mir leider nicht wirklich helfen konnte sondern mir lediglich gesagt hat, dass ich mir ein neues LogicBoard kaufen soll, für 609,90€ + 100€ Einbau, direkt von ihm. Das habe ich abgelehnt, da ich nicht wirklich davon ausgehe, dass wirklich ein echter Hardware-Defekt vorliegt. Jedenfals hat der Händler angeblich alle Möglichkeiten, wie der RAM eingebaut sein kann, ausprobiert und konnte keine Besserung des Problems feststellen.
    Da ich das Problem immernoch nich los bin, suche ich verzweifelt nach einer Lösung. Hier durch die Beiträge konnte ich lesen, dass ich auch mal den PRAM resetten sollte (also mit Apfel+Option+P+R) bis es eine bestimmte Anzahl piept. Leider konnte ich nichts herausfinden, wie oft es piepen soll (z.B. sag Apple hier, dass es 2 mal den Startton geben muss). Die andere Möglichkeit, die meine Probleme recht gut umschreibt ist dieses Zitat:

    Es stammt von hier. Die Frage ist, ob ich mal tatsächlich die PMU resetten sollte.

    Kann es evtl. tasächlich ein LogicBoard-Defekt sein, obwohl das PB manchmal (ich würde sagen, inzwischen in 80-90% der Fälle) bis in OSX startet und dort auch stabil läuft ohne abzustürzen?

    Um klare Frage zu haben:
    1. Soll ich noch mal den PRAM zurücksetzen, wenn ja, wie oft muss der Startton ertönen, 2 mal?
    2. Soll ich die PMU resetten?
    3. Kann ich evtl. alle Daten von der Platte verlieren?
    4. Soll ich evtl. mal die RAM-Kontakte mit einem QTip (Wattestäbchen) und Alkohol reinigen, um eine Verschmutzung der RAM-Kontakte ausschliessen zu können?
    5. Hat das 15" TiPB 867mhz irgendwo eine Backup-Batterie, dich ich entfernen könnte?
    6. Kann es sein, dass irgendwelche Speicer inzwischen so "vermüllt" sind (PRAM, NVRAM?) das ich beide Speicher eigentlich zurücksetzen müsste? Gibt es eine Möglichkeit beide auf einmal zurückzusetzen, zusammen mit der PMU? (z.B. Akku einfach 20-24h aus dem PB lassen und natürlich nicht ans Netz anschließen?)
    7. Was für Möglichkeiten habe ich noch?


    Ich werde es erst machen, wenn mir klar ist, was ihr davon haltet und was ihr an meiner Stelle machen würdet.

    Noch was: Der Akku ist auf 95% (in OSX) geladen und das grüne Licht am Stecker leuchtet (die Akkukapazität ist seit dem 09.03.04 noch immer bei 4149, überprüft monatlich mit "ioreg -l | grep -i IOBatteryInfo" im Terminal).

    Vielen Dank für Eure Hilfe und Antworten, sowie dass Ihr meinen Beitrag zur Kentniss genommen habt!
     
  2. Locusta

    Locusta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    26
    MacUser seit:
    19.12.2004
    Hat denn niemand eine Idee?
     
  3. ricci007

    ricci007 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    11.10.2004
    Ich dachte den LogicBoard-Defekt gibt es nur bei iBooks G3? Sorry, was mich noch interessiert, warum hast du im ganzen Hause USB-Kabel verlegt???
     
  4. Locusta

    Locusta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    26
    MacUser seit:
    19.12.2004
    Ich hoffe auch, dass das Logic-Board nicht defekt ist. Ich habe gerade 2 mal den PRAM resettet (mit Apfel+Alt+P+R) und gewartet, dass es 2 mal "gongt". Ich könnte auch noch mal die PMU-Resetten, wobei ich nicht weiß, zu was für Probleme es damit kommen kann und vor allem, wie lange ich den Knopf drücken muss. In der Anleitung von Apple steht nur, dass ich 5sec nach dem Drücken warten muss und dann das PB wieder einschalten kann/muss. Wie kann ich denn sehen, ob das Reset erfolgreich war, denn angeblich soll es bei einigen Rechnern nicht zum Verlust der Systemzeit etz. kommen?


    Damit ich mit dem Drucker drucken kann. Leider arbeite ich am PB im 1. Stock. Der Drucker steht unten im EG und wird dort von 2 Rechnern benötig. Der Drucker besitzt eine seirlle- und eine USB-Schnittstelle. Beide Rechner sind direkt an den Drucker angeschlossen. Am USB-Port ist ein USB-2-Fach-Switch angebracht. Dann ist das USB-Kabel nach oben ins 1.OG verlegt, bis es oben wieder via USB-4-Fach Switch gesplittet wird und von oben 4 Rechner auf den Drucker zugreifen. Somit können alle 6 Rechner drucken, unabhängig davon, ob nun ein Rechner an ist oder nicht, da es leider für den Canon i850 keinen Treiber für einen Printserver gibt, denn ich habe noch einen USB-Printserver hier rumliegen, den ich aber leider nicht nutzen kann, weil keine Treiber vorhanden sind :(. Ausserdem kann man im ganzen Haus dann USB-Geräte irgendwo anschließen und dann mit den verschiedenen Rechnern drauf zugreifen. So können z.B. mehrere Leute den Scanner nutzen. Das was ich mir noch vorstellen könnte ist dass das USB-Kabel zum Drucker ein bisschen zu lang ist, denn die Spezifikation besagt, dass es 5m sein dürfen und ich aber 7m geschirmtes USB 2.0-Kabel verwende, also 2m über der Spezifikation, dennoch keinerlei Datenverlust o.ä. habe. Ausserdem wird das Signal durch Aktive-USB-Hubs wieder verstärkt. Bis jetzt gab es mit den USB-Kabeln noch keine Probleme.
     
  5. ricci007

    ricci007 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.566
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    11.10.2004
    Ich haette gleich ein LAN-Kabel verlegt und den Drucker an eine Druck-Box gehaengt. Aber es gibt auch ohne Kabel -> WLAN :D

    Wuerde PMU und PRAM resetten, danach einige Einstellungen, wie z. B. Systemzeit und Mauszeigergeschw. wieder einstellen und weiter beobachten 8)
     
  6. Locusta

    Locusta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    26
    MacUser seit:
    19.12.2004
    Naja, LAN-Kabel ist ja auch schon verlegt, auch im ganzen Haus. Ich vermute mal, dass du mit der "Druck-Box" einen Printserver meintst. So was habe ich ja, bloß funktioniert der Printserver auch nur, wenn es einen Drucker-Treiber gibt, der es ermöglicht, via Netzwerk sich mit einem Printserver zu unterhalten. Da es leider keinen Treiber gab und ich mir keinen neuen Drucker kaufen wollte (der letzte Canon hat auch 7 Jahre gehalten und funktioniert immernoch und wird auch noch immer benutzt ;)), musste ich mir eben was anderes überlegen. Also habe ich das USB-Kabel verlegt. Nun sind USB und LAN-Kabel verlegt (dafür kein Telefon mehr...).


    So habe ich mir das auch gedacht. Ich wollte bloß wissen, was Ihr dazu zu sagen habt, da hier anscheinend sehr kompetente Leute im Forum unterwegs sind :).
     
  7. xenayoo

    xenayoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Könnte es sein, das USB die Spezifikation hat, das ohne Repeater die maximale Länge bei 3-5m liegt (Hat was mit Impendanzen zu tun - möglicherweise wird der USB-Treiber in deinem Book überfordert)? Irgendwie war da doch was. Wenn du also Probleme hast: Ist dein USB-Netz angeschlossen? Sind die Probleme auch mit abgezogenem USB vorhanden?
     
  8. Locusta

    Locusta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    26
    MacUser seit:
    19.12.2004
    Ich konnte eigentlich so gut wie immer starten, wenn ich keine USB und LAN-Stecker mehr angeschlossen hatte. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass es an der zu langen Leitung liegt. Das, was ich machen könnte wäre an die Verbindungsstelle von den USB-Kabeln noch einen Aktiven-USB-Hub mit einzubauen. Dann wäre das längste Kabel 5m lang, was auch absolut der Spezifikation entspricht (max. 5m). Es könnte ja sein, dass irgendwelche Spannungsspitzen oder so was auftreten, die dann eine Inteferenz hervorrufen, bzw. das Signal von dem Kabel quasi wieder reflektiert wird und dann die Probleme beim Start verursacht. Der Rest der Kabellängen ist unter 5m, bzw. wenn dann ist ein Aktiver-USB-Hub dazwischen. Auch die maximale Kabellänge von 45m wird nicht überschritten. Eben nur an einer Stelle um ca. 2m. Dann werde ich mir mal ein weiteres aktives USB-Hub kaufen. Vielleicht ist dann das Problem weg. Wobei es mich auch nicht stört, eben kurz vor dem Start alle Kabel ab und dann nach dem Booten von OSX eben alle Kabel wieder dran. Dauert ca. 20sec.
     
  9. xenayoo

    xenayoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Kurze Frage: Was machst du eigentlich mit so lausig langen USB-Leitungen? Ich bin mir nicht sicher, aber selbst 5m-Kabel haben Repeater. Will heißen: USB ist eigentlich nicht für Langstreckenverbindungen gedacht - dafür gibt's Lan... :)

    Ach so: Du kannst natürlich auch nicht beliebig viele Repeater einsetzen. Auch Aktive Hubs sind nicht zur Reichweitenvergrößerung gedacht, sondern nur zur Spannungsversorgung von USB-Geräten....
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2005
  10. bassuskrachus

    bassuskrachus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.04.2004
    Also ich als angehender E-techniker sage dir das die Usb-leitungen zu lang sind... definitiv.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Boot Probleme TiPB
  1. Vuchur
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    200
  2. Kenntogo
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    686
    Kenntogo
    20.06.2016
  3. AppleMax
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    304
    AppleMax
    16.01.2016
  4. ColdWorld
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    422
    Tobich
    27.11.2014
  5. geezy82
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    337
    geezy82
    10.11.2012