Bleibt Apple nun bei den Intel CPUs ?

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von Martin27, 22.10.2006.

  1. Martin27

    Martin27 Thread Starter Banned

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.10.2006
    Hallo, ja ich weiss, ne ganz blöde Frage und wurde sicher auch schon zig mal gestellt, daher kann man sich auch kurz fassen, ich will hier nix zumüllen, bitte aber um Antwort, vielleicht auch per ICQ, dann bleibt das Forum hier nen bissl freier.

    So also meine Frage, habt ihr ne Idee ob Apple bei den Intel CPUs bleibt, was meint ihr, washabt ihr im Gefühl und noch viel wichtiger wäre die Frage, ob Apple auch weiterhin mit dem neuen System Leopard die PPC Reihe unterstützt oder ob ich nen neuen Rechner brauche...:rolleyes:

    Es gibt zudem die Gerüchte, dass Leopard früher kommen soll, ist da wohl was dran ?
    Wäre ja nicht schlecht oder ?:)
     
  2. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Hier die Essenz aus den vielen Beiträgen:

    - Apple bleibt bei Intel, definitiv

    - Apple wird OS X noch sicher so lange auch für PPCs unterstützen bis diese ihr End of Life erreicht haben (letzter PPC Baujahr 2006, mittlere Benutzungszeit so ca. 4 - 5 Jahre, also rechne mal mit ca. 2012 wo sich Apple endgültig von den PPCs verabschieden wird) => dieser Punkt ist aber ziemliche Spekulation, aber ich denke Apple kann es sich nicht leisten einen harten Schnitt meinetwegen 2008 rum oder so zu machen, dafür hängen zu viele Pros an der Mac Plattform.

    - Leopard wird in seiner vollen Pracht sicherlich im Januar 2007 vorgestellt werden, Kauftermin wird dann wohl wie bei Tiger so März/April rum sein. Zu spät dürfen sie wegen Vista nicht auf den Markt kommen.
     
  3. tomcattk

    tomcattk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    01.03.2006
    Frag mich bitte nicht, wie ich auf die Idee komme. Ich hab irgendwie das Gefühl, dass Apple die PPC Nutzer immer mehr dazu dazu nötigen wird auf Intel umzusteigen. Vielleicht auch nur mit subtilen Mitteln, wie etwa Features, die "irgendwie" mit PPC-Rechnern nicht zur Verfügung stehen. Ähnlich wie Aperture für Mac Mini und Macbooks. So nach dem O-Ton:

    "Ihr müsst nicht auf Intel 'switchen', jedoch funktioniert dann 'timemachine' nicht" als plakatives Beispiel.

    Ich weiss zwar nicht, wann und zu welcher OSX Version die mit solchen Mitteln ankommen werden, jedoch ist es nur eine Frage der Zeit...
     
  4. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Naja, mit solchen "Mitteln" kommt Apple sicherlich, allerdings muss man differenzieren, denn für Apple bietet Intel ja auch mehr Möglichkeiten als der PPC. Will man diese ausnutzen braucht man also Intel (siehe Core Graphics auf den alten iBooks).

    Aber diese "Maschen" sind so alt wie Metusalix und werden nicht nur von Apple angewandt. Schon mein alter VW Polo hatte nur eine rausbrechbare Kunststoffsperre fürs Intervallwischen und auch manche DVD Player könnten mit der richtigen Firmware auch DivX abspielen. Weitere Beispiele findet man auf dem Kameramarkt, wo eine Firmware die gleiche Hardware zu waren Wundertaten verhilft. Bei Handys wirds gemacht, bei Fernsehern genauso. Also das ist absolut nichts Neues.
     
  5. Spaceranger

    Spaceranger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.412
    Zustimmungen:
    45
    MacUser seit:
    03.04.2006
    Habe mal irgendwo gelesen das der G5 zu gross ist für in die Books, is da was dran ? Sollte das stimmen, was hätte dann Apple gwohl emacht wenn sie nicht auf Intel gewechselt hätten, den G4 höher getaktet ?
     
  6. TroyMcLure

    TroyMcLure MacUser Mitglied

    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    02.07.2006
    Der G5 ist nicht zu gross für mobile Geräte er wird meines Wissens einfach viel zu heiß.
     
  7. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Richtig, die Abwärme die ein PowerPC G5 produziert ist in einem Notebook Gehäuse nicht abführbar (jeder der mal einen iMac G5 hatte kennt das Problem). Das Problem ist aber auch bei Intel CPUs (und auch dem PowerPC G4) bekannt, d.h. jedes Notebook wird heiß, aber man vergleiche folgende Werte:

    1.8 GHz G5 bei Volllast = 85°C
    2.0 GHz Core 2 Duo bei Vollast = 50°C bis max. 60°C

    Das letzte iBook G4 kam bei Vollast und laufendem Lüfter auf ca. 70°C.

    Beide CPUs in einem iMac verbaut. Nun sind wir aber sogar bei den Intels in einem Notebook schon bei teilweise 80°C bei Volllast. Nochmal 25°C - 35°C mehr wären da nicht mehr kühlbar.

    Der Vergleich hinkt zwar etwas, weil der Core2 Duo iMac ein wesentlich effizienteres Kühlsystem hat als der Rev. B G5 iMac, aber die Problematik bleibt trotzdem bestehen.
     
  8. xell2202

    xell2202 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    30.12.2005
    Gibts ja jetzt schon: Ohne Intel kein Boot Camp :D
     
  9. Spaceranger

    Spaceranger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.412
    Zustimmungen:
    45
    MacUser seit:
    03.04.2006
    Wie die Intels in den Books :D ;)

    Alles klar dann bin ich damals einer Fehlinformation zum Opfer gefallen :mad:
     
  10. tomcattk

    tomcattk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    01.03.2006
    ja, diese "Mittel" kennen wir schon aus anderen Produkten. Im Computermarkt kenn ich das leider nur von Apple. Es gibt da versuche der Grafikkartenhersteller in die Richtung zu gehen und Intel mit Skype, jedoch so konsequent kenn ich das nur von Apple ;) Ich häng mich wohl am Aperture Beispiel zu sehr auf...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen