Bilder hochrechnen mit Genuine Fractals

Diskutiere mit über: Bilder hochrechnen mit Genuine Fractals im Bildbearbeitung Forum

  1. mumpitz

    mumpitz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.12.2005
    Hallo Profis!

    Hat jemand Erfahrungen mit Genuine Fractals und pxl SmartScale? Was leisten die beiden Plug-Ins? Meine Bildagentur besitzt viele Bilder, dessen Auflösung nicht ausreicht um einen A3 Ausdruck zu gewährleisten. Ist es mit beiden Plug-Ins wirklich möglich Fotos auf diese Größe hochzurechnen? Die Fotos werden über die Agentur verkauft und müssen Qualitativ hochwertig bleiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2006
  2. mario.dingethal

    mario.dingethal unregistriert

    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    21.11.2003
    bilder hochrechnen

    ich arbeite gelegentlich mit photozoom professionell.
    kann dir ja mal eine demo machen, schick mir ein bild, ich vergrössere es dann.

    gruss mario
     
  3. el_lobo

    el_lobo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    16.01.2004
    Ja ja ... der "ES MÜSSEN IMMER 300 DPI SEIN!" Mythos … :hamma:

    Von wie viel dpi auf wie viel willst Du denn hochrechnen?

    Eine Hochwertige Qualität bei einem hochinterpoliertem Bild kann man nicht erwarten!
    Wo keine Bildinformation ist lässt sie sich auch nicht reinrechnen ...
    (ausser im Kino "geh mal auf das Nummernschild … jetzt die Steuermarke" :rotfl: )

    Die Qualität deines Bildes wird bei mehrfachem neuinterpolieren nicht besser!
    Da beim rippen (Umsetzung der Farbwerte in Raserpunkte) des Bildes immer
    mehrere Pixel zum errechnen eines Rasterpunktes herangezogen werden wird
    das Bild nicht besser wenn es vorher z.B. von 160 auf 300 dpi hochgerechnet wird!
    Die Zahl der Pixel ist zwar höher, aber Konturen werden eher matschiger.

    Es macht also nur Sinn wenn Du z.B. 72 dpi Bilder hast und die dann auf 150
    hochrechnest. Das Ergebnis bleibt bescheiden ... :o
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2006
  4. Margh

    Margh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    88
    Registriert seit:
    26.03.2004
    So wie ich ihn verstanden habe ging es doch eh erst mal darum, die "physische" Größe der Dateien zu erhöhen, damit es einem A3 Format entspricht. Ob das nun 72 DPI sind oder 300 DPI ist doch dabei egal, oder verstehe ich das ganze System nicht?!
     
  5. el_lobo

    el_lobo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    16.01.2004
    Naja 72 dpi reicht für den Bildschirm (oder fürs Skribble).
    Wenn ein Bild verkauft werden soll muss es genügend Auflösung für den Druck haben,
    und das wäre minimal 150, optimal 300 dpi.



    :o
     
  6. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    Registriert seit:
    23.12.2003
    ich habe einige male, als ich minderwertiges bildmaterial bekam und es dennoch druckfähig machen musste ("was besseres haben wir nicht") folgende technik verwendet:

    bild auf 600dpi hochrechnen, störung hinzufügen, um die artefakte zu "zerstören", dann auf 300 dpi runterrechnen.

    es wird dann körniger, aber nicht unscharf, und bekommt dadurch die optik eines photos, das mit einem ISO 800 (oder war's ASA?) film aufgenommen wurde.

    hängt aber vom motiv ab.
     
  7. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    Registriert seit:
    23.12.2003
    stimmt, die DPIs sind wurst, solange genügend pixel im bild vorhanden sind.
    ich nehman, mumpiz hat bilder in einer auflösung von maximal 2MP, und diese werden dann auf A3 nicht mehr so toll aussehen.
     
  8. Galanos

    Galanos MacUser Mitglied

    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    23
    Registriert seit:
    19.12.2005
    Ah ja? Und welchen Qualitaetsfaktor legst du zu Grunde? Auf welches Geraet wird ausgegeben? Gilt das auch fuer den Kunstdruck im 120er Raster?

    @Topic: Die erwaehnten Tools sagen mir nichts, erzaehlt bitte mal von der Funktionsweise.
    Photoshop CS2 bietet den neuen "Stoerungen reduzieren"-Filter, der manchmal ganz nuetzlich sein kann.
    Das von mores angesprochene kuenstliche Korn bringt manchmal noch ausreichende Schaerfe in zu stark interpolierte Bilder, ist haeufig einen vorsichtigen Versuch wert.

    Aber als Bildagentur solltet ihr euch vielleicht mal die Zulieferer zur Brust nehmen ;)
     
  9. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.988
    Zustimmungen:
    1.634
    Registriert seit:
    10.10.2003
    pxl SmartScale ist wirklich nützlich.....wir in unserer agentur haben damit schon das eine oder andere bild auf überformate gebracht ... bislang hat sich kein kunde über die qualität beklagt.

    ...zu allen anderen, die hier über 72, 150 und 300 dpi philosphieren .... überlegtm al kurz, was hinter "dpi" steckt, dann erledigen sich auch einige der beiträge ;)
     
  10. el_lobo

    el_lobo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    16.01.2004
    Bin da einfach mal vom allseits gebräuchlichen 60er Raster ausgegabgen …
    immer schön geschmeidig bleiben Monsieur Galanos :rolleyes:

    Da Mumpitz schon den Schlaf der Gerechten tätigt, und es keine
    genaueren Informationen gibt, ist das ganze *zurück_zum_satzanfang*
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche