Bildbearbeitungsprogramme: PC oder Mac?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von janaschi, 12.04.2006.

  1. janaschi

    janaschi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.04.2006
    Hallo alle zusammen :)
    Ich spiele mit dem Gedanken mir zum ersten mal in meinem Leben einen Mac zu kaufen. Ich habe bis jetzt nur PCs benutzt und weil ich mir unsicher bin welcher Computer für mich der richtige ist und ich einige Fragen habe wär ich dankbar wenn man mir vielleicht helfen könnte:

    Ich benutzte meinen Comuputer hauptsächlich für Pixelgrafiken/Illustrationen die ich in CorelPainter oder Photoshop erstelle. Ich habe vor in Zukunft größere Bilder zu malen aber mein alter Rechner ist mittlwerweile zu alt um hohe Auflösungen (7000pixel x 11000pixel in der Breite oder in der Höhe) mit bis zu 15 Ebenen zu meistern. ich kann solch großen Dateien nicht bearbeiten ohne die Angst zu haben das das Programm festfährt oder ganz abstürzt.
    Da ich nicht sooo viel Geld zu Verfügung habe würde ein MacMini mit aufgerüsteten 2GB ram im Auge behalten. Deswegen beziehe ich mich bei den Fragen hauptsächlich auf den Macmini.

    meine Fragen:
    1.) Wie genau würde sich der Mac bei solch großen Bildern verhalten gegenüber einem genauso leistungstarkem PC? was sind konkret die Unterschiede?
    bzw hat der mac Probleme bei großen Pinseleinstellungen?

    2.) Der Vorteil einen Macs ist sicher das die Hardware aufeinander abgesteimmt ist in Gegensatz zu dem PC. Der PC hingegen ist aufrüstbar und flexibler als der Mac, oder? Man weiß nicht wie die System Anforderungen der Grafikprogramme in der Zukunft sind und ob die neueren überhaupt noch mit älteren Macs kompatibel sind. Aber ich denke mir: wenn ich schon sehr viel Geld in einem Mac investiere will ich auch sicher gehen das ich mir nicht in paar Jahren wieder einen neuen kaufen muss wegen veralteter Hardware....Beim PC kaufe ich mir die eintsprechende Hardware neu (obwohl es da auch immer problematisch ist wenn sich die Steckplätze für PCs immer wieder verändern je neuer sie werden =_= )

    3.) Der Mac ist als perfektes Werkzeug für Bildbearbeitung bekannt, aber worin liegen nochmal konkret die Vorteile? Oder ist das mittlerweile nur ein Gerücht was dem Mac hachgesagt wird weil er halt der erste Computer war der in der Grafik-Industrie benutzt wurde (nach dem Motto: Wir hatten von Anfang an einen Mac, also warum ändern?) oder gibt es handfeste Beispiele warum es besser ist mit dem Mac Bilder zu bearbeiten/erstellen?

    Vielen Dank schonmal im Voraus :)
     
  2. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.240
    Zustimmungen:
    768
    MacUser seit:
    09.08.2004
    Habe gerade nicht viel Zeit, daher nur kurz. Mac sind die Grafikrechner schlecht hin, immer noch! Ich würde Dir mit Deinen Anforderungen aber auf alle Fälle zu einem iMac raten oder sogar zu einem Powermac.

    Das derzeitige Problem der Wechsel zu Intel-Prozessoren: Photoshop (und Painter?) liegen noch nicht als Universal Binaries vor und sind daher etwas langsamer.

    Lösung: warten oder PPC-Mac (iMac oder PowerMac) kaufen.
     
  3. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.795
    Zustimmungen:
    1.866
    MacUser seit:
    19.12.2003
  4. Tollschock

    Tollschock MacUser Mitglied

    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.07.2005
    Unter OSX scheidet die komplette MacIntel-Serie aus, bis Adobe liefern kann. Das einzige was derzeit für ihn sinnvolles, weil zukunftssicher, in Frage kommt, wäre ein MacIntel mit genug Power und als OS Windows XP!

    Auch ist Photoshop unter OSX auf MacIntel nicht etwas langsamer, sondern sehr deutlich langsamer!
     
  5. THX1138

    THX1138 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.030
    Zustimmungen:
    21
    MacUser seit:
    16.12.2005
    War vor zehn Jahren tatsächlich so. Macs waren schneller, hatten größere Festplatten und konnten mehr Arbeitsspeicher verwenden.
    Mittlerweile gibt es diese technischen Vorteile nicht mehr, wenn Du heute einen Mac kaufst, bekommst Du die gleiche Hardware wie bei der Konkurrenz - nur das Betriebssystem ist nach wie vor Mac-exklusiv.
     
  6. janaschi

    janaschi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.04.2006
    vielen Dank euch allen für die schnelle Antworten :)

    @Orgonaut: Das der Mac sich für Grafiken eignet habe ich schon mitbekommen, deswegen überlege ich mir ja grade einen zuzulegen :D aber warum er jetzt besser ist weiß ich leider immer noch nicht. Hast du konkrete Beispiele warum sich ein Mac mehr für mich lohnen würde als ein vergleichbarer billigeren PC? =)
    die zwei anderen Mac-versionen die du vorgeschlagen hast sind teurer oder? Ich kann mir leider als Schüler nicht mehr ausgeben als höstens 1000€....

    @Avalon: Hmm so richtig wird mir der Vorteil jetzt nicht klar, außer das die Benutzeroberfläche hübscher ist als die von Windows und der Mac noch Schnickschnack hat den ich garnicht weiter brauche.

    @Tollschock: Danke für dein Feedback! sehr aufschlußreich :) aber eines dieser neueren Modelle könnte ich mir eh nicht leisten.

    @THX1138: Interessant! also kann ich beruhigt zu einem pc greifen zum gleichen preis ohne etwas zu verpassen? Mir ist Design und Exlusivität nicht so wichtig das ich deswegen mehr bezahlen würde wenn ich einen PC mit gleichen technischem Können haben kann.
     
  7. surrender

    surrender MacUser Mitglied

    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    23.03.2004
    kauf dir ein PC
     
  8. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.240
    Zustimmungen:
    768
    MacUser seit:
    09.08.2004
    Seine Vorteile spielt so ein Mac vor allem in einer professionellen Umgebung aus. Beispielsweise kann man, wenn man 2 Bildschirme ansteuert jedem Bildschirm ein eigenes Farbprofil zuordnen. Das klappt unter Windows nicht! Dann ist das gesamte Fensterhandling und Drag & Drop unter Mac OS X wesentlich besser und übersichtlicher. Dateien lassen sich farbige Etikett zuweisen, Treiber und Viren machen keine Probleme, das System beleibt auch im Dauereinsatz immer gleich schneller und zuverlässig, angenehmes Schriften-Handling, Netzwerkfähigkeiten... kurz und gut das System ist insgesamt einfach angenehmer und weniger wartungsintensiv. :)

    Wenn Du max. 1000 Euro hast, schau ob Du nicht einen gebrauchten und aufgerüsteten G5 eines Grafikers (Agentur, Druckerei etc.) bekommen kannst. (Selbst aufrüsten geht natürlich auch.)
     
  9. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    Wenn Du auf beiden Plattformen Photoshop benutzt, wird sich beim Arbeiten in Photoshop wohl kaum ein (merkbarer) unterschied ergeben.

    No.
     
  10. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.240
    Zustimmungen:
    768
    MacUser seit:
    09.08.2004
    Allein schon, das ich im Photoshop bei Bilder den Zoom-Button, keine fetten Rahmen und Exposé habe ist ein großer Vorteil am Mac. Ich merke ständig wie mir diese Features abgehen, wenn ich unter Windows mit Photoshop arbeite. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...