Berührungsängste mit OS X

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von kampfbroetchen, 23.05.2005.

  1. kampfbroetchen

    kampfbroetchen Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.04.2005
    :( Hallo im weiten Rund,

    ich habe heute zum ersten Mal mit OS X zu tun gehabt, auch wenn ich von dem Design und der Verarbeitung des i-Mac begeistert bin, muss ich sagen, dass ich doch etwas Schiss habe, so ganz umzusteigen, denn heute habe ich mal versucht etwas mit OS X zu machen, allerdings nur mal ne viertel Stunde in nem Kaufhaus. Ich bin mehr oder weniger mit MS DOS groß geworden und scheue mich etwas so gar keinen wirklichen Überblick über mein System zu haben. Wer kann mir denn mal etwas Mut machen ???
    Wie könnte man denn mal einsteigen, denn meine Frau und ich sind echt am überlegen, denn Sie beginnt im August ein Referendariat, und dann sollte man schon flüssig arbeiten können und nicht dann, wenn man den Mac braucht ständig vor neuen Problemen und Fragen stehen ( so kennt man es ja von Systemwechseln beim PC). Die Arbeit mit OS X sollte schnellstmöglich in Fleisch und Blut übergehen. Ich weiß ja nicht mal ob es etwas wie den Explorer in WIN gibt, um die Übersicht zu behalten, gibt es noch Systempflegeprogramme wie die Datenträgerbereinigung oder Defrag ???
    Könnte es ggf. Probleme mit Gerätetreibern geben, denn das hört man von eingefleischten PC-Fans ja immer wieder... Wäre dankbar, wenn ihr mir Impulse geben könnt, denn alles müßte ja neu eingerichtet werden, Internet, WLAN, IP-Phonie, und und und.
     
  2. todi

    todi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    50
    MacUser seit:
    04.02.2005
    hi.

    also ich will nichts grossen erzählen, hab auch als absoluter laie ein pb bestellt und nach einem tag spätestens hat mans eigentlich drin. es erklärt sich alles von selber und obwohl ich mich mit win ziehmlich gut auskannte, hab ich bei osx dinge einfach so eingerichtet und erstellt, die ich mit windows niemls hinbekommen hätte. erstrecht internet, wlan und sonstige. angemacht, stecker rein und im netz. es gibt wirklich nichts besseres. keine angst ;-) !!!
     
  3. Silizium

    Silizium MacUser Mitglied

    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.04.2005
    lol ja mit dem gedanken hab ich auch mal gespielt und nach einigen erfahrungen sein gelassen, nutz mal die suchfunktion :)

    ein user hat mir und alle anderen potentiellen switchern "ein wenig mehr experimentierfreude gewünscht" (*brüll*), also los, dann experimentiert mal ein wenig *g*
     
  4. Novatlan

    Novatlan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    28.01.2005
    Hiho!
    Ich bin vor zwei Wochen geswitcht und super zufrieden. Klar, so eine Umstellung ist schon was Neues, aber Mac OS bedient sich einfach dermaßen logisch.
    Mein Tipp wäre: Unter Windows auf SOftware umsteigen, die auf beiden Plattformen läuft, z.B. Vlc als Audio/Videoplayer; Open Office und so weiter... Damit hat man dann beim Wechsel bekante Programme und muss nur das System begreifen, aber nicht mehr die Programme.
    Es gibt einen Explorer, allerdings braucht man den zumindest für die Dateisuche selten (im Gegensatz zu Win arbeitet die Suche beim Mac in Echtzeit). Defrag braucht man nicht weil unter Mac OS (bzw unter jedem Unix) keine Fragmentierung auftritt. Es gibt aber ne Menge Dinestprogramme, z.B. für Festplatten und so.Auch eine Systemsteuerung gibt es - Umgewöhnungszeit ist null.
    Gerätetreiber? Wenn du einen Mac benutzt, wirst du "Plug and Play" vökkig neu kennenlernen. Ich hab ne 5.1 Soundkarte: reingesteckt, fertig. Keine Treiberinstallation, keine nervigen Meldungen, es läuft einfach. Die Assistenten für Internet etc sind super easy gemacht, alles kein Problem.
    Ich kann dir einen Wechsel nur empfehlen, du wirst es nicht bereuen.
    Es gibt nur eine Sache, die man wissen muss, die einzige Schattenseite: Bei allen Windowslern wirst du auf absolutes Unverständnis stoßen, wie man sich einen veralteten und teuren Rechner kaufen kann, auf dem nicht mal Windows läuft und den nur Schwule und Audi Fahrer besitzen. Da brauchst du Durchhaltevermögen. Aber spätestens nach dem ersten Totalabsturz irgendeiner 3 Ghz Aldi dose kannst du dir ein Grinsen nicht verkneifen - und lebst glücklich ohne Viren, Würmer und sicherheitslücken. Ich bevorzuge es, immer ehrlich zu sein, daher musste ich diese Schattenseite nennen, aber bereuen wirst du deine Anschaffung niemals.

    MfG
    Novatlan
     
  5. GreJan

    GreJan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.02.2005
    Hi,
    als erstes, vergiss Defrag, braucht man unter OS X nicht, Datenträgerbereinigung im Win-Still gibt es auch nicht weil man es einfach nicht braucht, bei OS X gibet den Finder oder beim Tiger, Spotligt ist meines erachtens um einiges besser als der Explorer bei Win.
    Mac OS baut in dem Sinn wie Windows keinen Müll auf, die Programme die man installiert, deinstalliert man wieder, indem man diese einfach nur in den Papierkorb schiebt, fertig, eventuell noch mit der Suchfunktion nach plist suchen und ebenfalls auch in den Papierkorb, fertig.
    Was das einarbeiten und flüßig arbeiten anbelangt, also ich war von MS-Dos 6.22 mit dabei und habe alles an MS OS mitgemacht, ich werde auch nicht über w2K oder XP schimpfen, weil ich da keine Probleme hatte, aber im Vergleich zu OS X, es gibt keinen Vergleich, denn Mac OS ist einfach nur um vieles besser. Ich bin jetzt erst seit ca. 1 Monat Macuser, habe vorher noch nichtmal einen Mac zu Gesicht bekommen, habe durch zufall hier das Forum gefunden, bischen hier rumgelesen, mich nach 3 Wochen dazu entschlossen auf Mac umzusteigen, mir einen iMac 20" gekauft und es bis heute nicht eine Secunde lang bereut.
    Aber über die vor und nachteile gibt es hier schon genug Postings, benutz bitte mal die Suchfunktion, das ist nur meine persönliche Meinung... ;)
     
  6. Thommy

    Thommy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.833
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.06.2003
    gibt es natürlich. Den mitgelieferte "Finder", sowie etliche Freeware die auch den alten Norton Fans gefallen wird.
    Ja gibt es, Stichwort "onyx", allerdings brauch man das nicht unbedingt.

    Nein eher nicht, die Grundhardware ist ja eh "aus einer Hand", andere externe Geräte die USB/Firewire Anschluss haben, sollten kein Problem sein.

    Keine Angst... natürlich muss man sich umgewöhnen, natürlich muss man vieles neu lernen, und natürlich auch viel fragen. Aber das ist normal und bald möchtest du nie wieder Windows benutzen müssen :)
    Mit Hilfe dieses Forums bzw. dem geballten Wissen der Suchfunktion kann dir kaum was passieren.
     
  7. morten

    morten Gast

    Welche Anwendungen? Textverarbeitung kann Apple auch ;)

    Wat? :confused:

    Kommt auf die Geräte an... alte parallelport Drucker, Mäuse, Tastaturen usw. kannste in die Tonne treten...

    Die Einrichtung sollte in ca. 60 min erledigt sein. IP Telefonie ist am Mac noch nicht so verbreitet (IMHO)

    :D
     
  8. roitherkur

    roitherkur MacUser Mitglied

    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.04.2005
    Ebenfalls mit DOS angefagen. Naja seit 3 Wochen stolzer iBook Besitzer und ich muss sagen, dass mir fast ein bisschen langweilig ist. Keine Antiviren Updates, nicht nach neuen Treibern suchen usw.

    Es läuft einfach wie am Schnürchen. Glaub mehr muss man nicht sagen :)
     
  9. dereperaner

    dereperaner MacUser Mitglied

    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    05.05.2005
    hallo,

    ich bin vor zwei monaten zum mac os 9 und dann sehr schnell zum OS X gewechselt. Wenn man sich etwas damit befasst, geht es super schnell (schneller als mit Windoof). Für Fortgeschrittene sind sicherlich die Tastaturbefehle noch interessant, aber für reine Anwender geht es auch ohne.
    Ich kann OS X nur empfehlen.
     
  10. RDausO

    RDausO MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.456
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    16.06.2003
    Hi,

    einfach ransetzen und probieren, solange Du den Papierkorb nicht löschst oder einfach den Stecker ziehst, kann fast nichts schiefgehen.

    Wenn es Dir Spass macht kannst Du in der Gebrauchsanweisung stöbern, ist aber meist nicht nötig. Beispiel: Jedes Textverarbeitungsprogramm muss Suchfunktionen haben, als probieren, irgendwo wird es schon sein.
    Es rentiert sich nicht, zu den Funktionen etwas aufzuschreiben, nach dem Dritten mal Suchen hat man es spätestens verinnerlicht.

    Defragmentiernen: unnötig,
    Partitionen einrichten: eher schädlich, Finger weg, eigentlich unsinnig
    Internet einrichten: einfach den Fragen folgen bei der Neuinstallation
    Programm beenden: Wozu? (zumindest bei den Wichtigsten wie Safari, Mail) genügend RAM einbauen!
    ....

    Wichtig ist, dass man weiß. wo man seine Sachen gespeichert hat, es wird bei Euch das Privatverzeichnis sein und dort im Ordner Dokumente.
    Das Dock ist die wichtige Schaltzentrale, die probiert man mal aus.

    Nach einiger Zeit traut man sich auch zu schwierigere Teile zu machen, man wächst rein.


    Das Original war nun mal der Mac, die Andern bauen hinterher.

    Geh mal davon aus, dass irgenwo schon irgendein graphisches Element Deinen Wunsch erfüllen wird, man braucht nur etwas Mut .

    RD
     

Diese Seite empfehlen