Belästigung durch Apple Remote Desktop ?

Diskutiere mit über: Belästigung durch Apple Remote Desktop ? im Andere Forum

  1. Flupp

    Flupp Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    27.07.2004
    Wir planen die Einführung vom Apple Remote Desktop 3, doch einige Benutzer möchten das nicht. (Verständlicherweise)

    Mir geht es um den Schutz der Privatsphäre der Mitarbeiter:
    Kann sich ein Benutzer gegen ein Beobachten (etc) wehren ?
    Kann der Admin erst dann tätig werden wenn es der Benutzer erlaubt ?
     
  2. _julius

    _julius MacUser Mitglied

    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.10.2004
    so ein Rechtemanagement gibt es meines Erachtens nach nicht in ARD3. Da muss halt ein anderes Abkommen mit den Mitarbeitern her. Wenn sie einsehen, dass die Software zur Unterstützung bei der Arbeit mit dem Computer benutzt wird und nicht zur "Spionage" denke ich dürfte es kein Problem geben. Wir nutzen (aufgrund von WIN) hier VNC und gehen nur auf die Rechner drauf wenns erwünscht worden ist.
     
  3. qsan

    qsan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    01.07.2005
    **** Sorry, falscher Post ****
     
  4. Pingu

    Pingu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.894
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    04.08.2003
    Ich habe zwar nur ARD2, aber ich denke nicht, daß Apple es bei ARD3 eingeschränkt hat.
    Ja, man kann einstellen, daß man jedesmal um Erlaubnis fragen muß. Denn erstens muß ARD auf jedem Rechner aktiviert werden (unter Sharing). Dort gibt es dann ein Häcken bei "Gäste dürfen um Erlaubnis zur Bildschirmsteuerung bitten". Wenn der Admin kein explizites Recht zum Beobachten oder gar Steuern bekommt, dann wird dieser als Gast betrachtet. Wenn der Admin dann auf den Rechner zugreifen möchte, dann wird der Benutzer am Rechner gefragt, ob er dies zulassen oder verweigern möchte.

    Pingu
     
  5. Dinomo

    Dinomo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    01.12.2004
    Geht es dabei um Rechner in einem Unternehmen?

    Wenn ja, dann kann der einelne Mitarbeiter da nix gegen tun - es sind ja Rechner die das Unternehmen für die Erledigung der anfallenden Arbeiten angeschafft hat und zur Verfügung stellt. Private Sachen haben da dann eigentlich nix drauf zu suchen. Wenn da Unternehmen zur Verbesserung der Arbeitseffizenz und -effektivität durch schnellere und bessere Administration ARD anschafft, dann ist das so. Dagegen können sich die Mitarbeiter im Einzelnen nicht wehren. Aber das Unternehmen sollte dazu mit dem Betriebsrat sprechen, die Ziele und Nutzung von ARD transparent machen und dann in einer Betriebsvereinbarung hinterlegen. So wird die Verwendung klar geregelt und Mißtrauen und Wiederstände können vermieden werden.
     
  6. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    Registriert seit:
    18.05.2003
    @Dinomo:
    Da wäre ich mir nicht so sicher. Es ist in Deutschland z.B. auch nicht erlaubt Mitarbeiter über Kameras zu überwachen. Ich denke ein Programm wie Apple Remote Desktop fällt da in eine ähnliche Kategorie, ein Administrator darf da sicher nicht einfach so ungefragt darauf zugreifen.

    Sicher ist der Rechner Eigentum des Unternehmens, die Arbeitnehmer haben aber dennoch einige Rechte. Der Chef darf auch nicht einfach so ohne anzuklopfen in das Büro stürmen, auch wenn das Büro natürlich dem Unternehmen gehört.
     
  7. Flupp

    Flupp Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    27.07.2004
    Es sind Firmenrechner. Wir wollen ja nicht spionieren oder so, sondern wir möchten belegen können das solche Funktionen ausgeschaltet/gesperrt sind, damit Vermutungen oder Bedenken gar nicht erst entstehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche