avi auf DVD?

Dieses Thema im Forum "Multimedia Allgemein" wurde erstellt von dsawn, 20.01.2007.

  1. dsawn

    dsawn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    07.03.2006
    Moin,

    ich habe bei einem online Videorecorder zwei Filme aufgenommen, die ich jetzt als avi-Datei auf meinem Rechner habe.

    Wie bekomme ich die auf eine DVD oder SVCD. Kann iDVD das konvertieren? Oder Toast.

    Wie muss ich da vorgehen. Irgendwelche Tips?

    Danke schonmal!
     
  2. bernie313

    bernie313 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22.235
    Zustimmungen:
    2.389
    MacUser seit:
    20.08.2005
    Das kommt darauf an welcher Codec hinter dieser .avi steckt.
    Toast kann konvertieren, ffmpegx auch und diverse andere Tools auch, aber warum konvertieren, viele DVD Player spielen diese Files ab, wenn du 1 Rohling opfern willst, brenne die .avis doch einfach per Toast als DatenDVD. und schau mal ob dein DVD Player die abspielt, meiner zickt nur ganz ganz selten
     
  3. dsawn

    dsawn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    07.03.2006
    Hm, ein 1.2GB avi will iDVD nicht auf eine normale DVD brennen, er will 4,7GB Platz belegen (dazu kommen eben noch ein paar MB für das Menü).
    Ich habe aber gesehen, dass ich mit QT Pro den Film mit h.264 kodierung als QT Film exportieren kann, ich denke, dann sollte es auf die DVD passen. Ich berichte dann mal.
     
  4. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Sorry, aber mit h.264 kann dein DVD-Player wahrscheinlich nichts mehr anfangen. Wenn du den Film also nicht nur mit QuickTime auf dem Computer abspeielön willst musst schon eine echte DVD (mit MPEG2-Daten) erstellen, oder einen COdec verwenden, den dein DVD-Player auch von einer Daten-DVD erkennt.
     
  5. senecabro

    senecabro MacUser Mitglied

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    12.03.2005
    Hi,

    das dürfte eigentlich keine Veränderung bedeuten. Eine reine Video-DVD verwendet MPEG2 und dazu eine Bitrate von 6400-8000Kbit pro Filmsekunde. Entweder kannst du ihn zwingen nur die 6,4Mbit/Sek zu nehmen und dann passt es vielleicht auf die 4,2GB der DVD oder du musst den Film ein wenig beschneiden, z.B. die Werbung entfernen.

    Wenn du den Film als H.264 MP4 exportierst wird er zwar kleiner auf deiner Platte als er jetzt groß ist, aber das ändert nichts daran, dass er als Video-DVD eh wieder als MPEG2 re-codiert wird.

    LG, Robert
     
  6. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    weniger als 6400 sind doch prinzipiell kein Problem, abgesehen von den dann teilweise sichtbaren Qualitätsverlusten. Nur kann man das in iDVD leider nicht einstellen. Aber mit Toast oder natürlich ffmpegX geht das.
     
  7. senecabro

    senecabro MacUser Mitglied

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    12.03.2005
    Ja stimmt, dachte 6,4Mbit wären Minimum. Die kostenlosen Onlinerecorder nehmen ja aber eh nicht in super Qualität auf und die Auflösung ist auch weit von der DVD-Vollauflösung entfernt - ist eher die VCD-Auflösung. Jedenfalls würde es da sowieso keinen Sinn machen, eine derart hohe Bitrate zu wählen.
     
  8. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    MacUser seit:
    23.07.2006
    schau dir mal
    http://www.techspansion.com/visualhub/
    an ...
    der wandelt "alles", auch für Brennen aus DVD, bis zu 18h (!) auf eine Scheibe... ok, man erkennt nur Klötzchen, aber achtzehn Stunden...!!! boah ist der groß, ... lang... ehm?

    und
    http://web.mac.com/cducommun/iWeb/MG English/Home.html

    lässt wohl auch manuelles Einstelln von bitrates zu.. hab's aber noch nicht probiert...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen