Auflösung und Bildgrösse für DiaScans

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von bin_ichs?, 08.01.2007.

  1. bin_ichs?

    bin_ichs? Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    32
    MacUser seit:
    24.02.2004
    Guten Morgen... :cool:

    Ich taste mich gerade an die Geheimnisse des Dia einscannens heran...:

    Diascans werden (hier) als JPG angelegt und haben (hier bei mir) direkt nach dem Einscannen eine Bildgrösse 4937 x von 3234 bei einer Auflösung von 3600 und eine Dateigrösse von rund 13 - 15 MB. Das ist zum Speichern schlichtweg zu gross.

    Verkleinere ich die Bildgrösse auf 2560 x 1677 bei gleich bleibender Auflösung, verkleinert sich auch die Dateigrösse auf rd. 3 - 5 MB

    Ist das ein sinnvolles Vorgehen, oder macht ihr das (für den nicht professionellen Zweck) anders?
     
  2. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.04.2004
    1. wenn die datei als jpg gespeichert wird und du diese datei mehrmals unter gleichem namen abspeicherst, wirst du bei jedem speichervorgang eine verlustbehaftete kompression haben. will heissen: das bild wird von mal zu mal qualitativ schlechter! speichere als tiff ab!

    2. wenn du skalierst, wirst du auch eine qualitätsverringerung haben. wenn schon unbedingt skalieren, dann in mehreren, kleineren schritten und in nur geringen stufen unscharf maskieren. dafür kannst du dir in photoshop eine aktion anlegen.

    3. du kannst die grossen dateien doch problemlos auf dvds archivieren.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen