Audiorecording, Multitracking //iBook G4 - Performance

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von bruhs, 18.01.2004.

  1. bruhs

    bruhs Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.01.2004
    Mehrspuraufnahmen mit dem G4 iBook?

    Hallo allerseits,

    also ich bin mal wieder einer von der Sorte: potentieller "Switcher".
    Bin bisher ein eingefleischter PC-Nutzer, denke aber nun erstmals
    ernsthaft an einen Wechsel.
    Ich möchte mir nämlich ein Notebook zulegen, welches ich neben "normalen" Tätigkeiten (Office, Surfen, ein wenig Bildbearbeitung) vor allem für Mehrspuraufnahmen verwenden möchte. Meine Frage:

    Schafft das G4-933-MHz-Modell gleichzeitig 16 Spuren in Logic mitzuschneiden, sagen wir mal mit einem Motu 828mkII o.ä.?
    Ich möchte damit eine komplette Band (voc, bass, piano, hammond, git, drums) live mitschneiden.

    Wie sieht's denn dann eigentlich beim 12" iBook aus?
    Falls es das iBook nicht tut, schafft das dann ein 12" Powerbook?

    Ich danke euch schonmal im Voraus.

    Ein auf Abwegen geratener X86er.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.2004
  2. tomric

    tomric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    82
    MacUser seit:
    13.09.2003
    Re: Mehrspuraufnahmen mit dem G4 iBook?

     

    Bisher weiß ich leider nur, daß ein PB 12" locker 8 Spuren wegsteckt. Hab das mal mit nem Interface bei einem bekannten ausprobiert. Prinzipiell sollten auch 16 Spuren gehen. Die stationären HD Recorder wie der Mackie SDR oder Alesis HD 24 arbeiten ja auch nur mit IDE-Festplatten und haben sicher weniger CPU Power. Wenn liegt es an der Plattenperformance der internen HD (4200 rpm). Ich würde eine externe Firewire-HD dranhängen (mit 7200rpm AV-komp.), dann sollte das aber dicke reichen. Bei nem Bekannten im Studio läuft ein Motu 24 I/O über PCI-Karte an einem G4 733 und das haut auf jeden Fall hin.
    Die Frage ist halt ob Du es riskieren willst so ein schönes (und halt auch teueres) Book plus Interfaces bei nem Gig neben die Konsole zu stellen. Der HD-24 kostet neu ca. 1300 Euronen, läuft standalone und kann ins Rack eingebaut werden wo er halbwegs geschützt ist. Über ne optionale Firewireschnittstelle kann man dann die Tracks auf den Compi ziehen. Vielleicht ist das Live ne Alternative (wobei ich Dir jetzt auf keinen Fall den Apple ausreden will ;) )

    gruss vom Tom
     
  3. wafze

    wafze MacUser Mitglied

    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.01.2004
    Also ich habe ein ibook 12" bin aber leider noch nicht gekommen es soundmässig zu testen,bin nämlich auch ein audio logic head:D
    werde es aber mal in den nächsten Tagen machen und dann einen bericht schreiben
     
  4. bruhs

    bruhs Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.01.2004
    @tomric:

    Das klingt ja sehr interessant, danke für den Tipp. Bisher haben mich solche Stand-Alone-HD-Lösungen wegen der fehlenden PC/MAC-Integration nicht weiter interessiert.
    Ich möchte die Tracks schon auf dem MAC/PC bearbeiten.

    Kann man denn durch den Firewire-Adapter den Alesis als quasi externe Festplatte komplett in Logic nutzen?

    Wenn ja, wäre das die Lösung. Bleibt dann noch die Frage, ob das G4-iBook 933 16 oder gar 24 Spuren parallel abzuspielen, womöglich noch mit Effekten etc.?

    Ist das wieder nur ein Fall für's Powerbook oder gibt es da Hoffnung?

    Letztendlich kommt das Alesis HD 24 sogar günstiger als zwei kaskadierte Motu-A/D-Wandler, mit lediglich 16 analogen Eingängen (ca. 1800 €).

    @wafze:
    Würde mich sehr interessieren.

    @all: Danke euch für die schnellen und informativen Antworten.
     
  5. tomric

    tomric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    82
    MacUser seit:
    13.09.2003
    Wahrscheinlich nicht. Bei Alesis steht, daß bei dem Firewire-Adapter eine Software zum Editieren, Transfer und Löschen mitgeliefert ist. Ich nehme also an man wird die Daten dann auf den PC oder MAC übertragen müssen und dort weiterverarbeiten. Ob die Software wohl auf dem MAC läuft ?

    Auf meinem PB 1 GHz geht das mit 24 Spuren in MOTU definitiv (hab ich schon ausprobiert). Mit Dynamics und Hallfahnen sowie 4 Band Para-EQ auf allen Kanälen ist der Prozessor auf ca. 40%. Der PB G4 hat aber einen doppelt so großen L2 Cache. Wie stark sich das im Verhältnis zum iBook auswirkt kann ich nicht sagen, aber Prozessorcache macht normal schon was aus. 16 Tracks sollten eigentlich schon gehen.

    Der pro-Spur Preis ist schon günstiger, inwiefern die Alesis Wandler mit den MOTU A/D's mithalten können sei aber mal in Frage gestellt. Für Live ist es aber sicher okay, da ist sowieso erstmal genug "Dreck" mit drauf. Bevor Du Dich mit dem Firewire Anschluß beschäftigst: Der HD24 hat auch noch ne Netzwerkschnittstelle mit der das Übertragen der Daten ebenfalls möglich ist. Die Alternative wäre der Mackie SDR24, der dann für den Datentransfer eine USB Schnittstelle hat.

    gruss vom Tom
     
  6. bruhs

    bruhs Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.01.2004
    Hi tomric,

    also habe mir die HD-Recorder nochmal sehr intensiv angeschaut. Das ist schon ziemlich interessant, allerdings muss man ja immer zwischen Aufnahme- und Datenmodus umschalten, was mich dann schon nerven würde. Möchte schon ganz gern die Tracks direkt auf dem Rechner haben, da ich sowieso einen mobilen Rechner benötige. Hinzu kommt auch das Problem, das ich ja trotz des HD-Recorders eine extra Soundkarte für den MAC/PC bräuchte, um das aufgenommene Material halbwegs ordentlich zu bearbeiten. Du hast natürlich trotzdem vollkommen recht, was die Live-Vorzüge eines mobilen HD-Recorders angeht.

    Könnte mir im Moment gut ein 12" PB + MOTU-Soundkarte vorstellen.
    Damit wäre ich mobil und durch die intelligenten Bildschirmfunktionen könnte ich zwei Monitore parallel nutzen. Was hälst du davon?

    Danke für die Infos.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2004
  7. magic_wire

    magic_wire MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.01.2004
    Hallo,

    ich habe ein PB 15" 550MHz. also schon etwas betagt. Ich bin Tontechniker, betreue viele, viele Liveveranstaltungen und habe mit meinem PB schon ebenso viele, viele Live VA aufgenommen. Habe 3 Motu 828, also zus. 24 Spuren und schreibe auf eine externe 7.200rpm (Lacie) HD an angeschlossenem aktivem(!) FW Hub. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Abstürzen usw. habe ich das jetzt ohne Probleme zum Laufen bekommen, also wie gesagt die anfänglichen Schwierigkeiten waren vor ca. 1 1/2 Jahren.
    Und dementsprechend ist mein PB auch in der Lage 24 Spuren abzuspielen. Allerdings ist es dann mit vielen PlugIns, und Reverbs im speziellen, Essig.

    Zum Aufnehmen aber sehr gut.

    Zum HD24:
    auch mit dem habe ich schon einige Male aufgenommen. Super zuverlässig, extrem einfach zu bedienen.
    Nachteil: die Trackspuren lassen sich nicht benennen, und ganz großer Nachteil: die als Sonderzubehör erhältliche FW Option ist nur für PC (!) verfügbar. Klingt zwar bescheuert weil ist doch FW. Aber habe gerade heute versucht, die externe Platte mit dem FW Aufsatz an mein PB zu klemmen. Negativ. Mitgelieferte Software gibt es auch nur für Windows. Das ist natürlich ganz großer Mist. Denn die integrierte 10mBit Netzwerkverbindung ist tödlich langsam. Geht überhaupt nicht.

    Also wer ein zuverlässiges Stand Alone Gerät möchte und die Anbindung an einen PC besitzt, der ist mit dem HD24 echt hervorragend bedient. Software zum Bearbeiten braucht man natürlich trotzdem.
    Aber meine Prognose:
    Prozessoren werden immer schneller. Native Softwarelösungen zum Aufnehmen und Bearbeiten sind auf jeden Fall die Zukunft.

    Gruß

    magic_wire
     
  8. bruhs

    bruhs Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.01.2004
    Hey magic_wire,

    vielen, vielen Dank für deine Infos! clap
    Hast du in deinem PB einen G4-Prozessor?

    In der Macwelt vom Januar wurden übrigens die iBooks getestet und schnitten sehr gut im Vergleich zu den Powerbooks ab. Laut diesem Test kann ein 933-MHz-iBook immerhin 18 VST Plug-ins verarbeiten, während das 12" PB da auf 25 kommt. Bei einem Preisunterschied von rund 300 € finde ich das sehr akzeptal. Also mittlerweile schwanke ich dann zwischen 12" PB und 14" iBook :rolleyes:

    Aber wenn das auch das iBook schafft...
    Noch zwei Fragen:

    Sind dir die powerbook-spezifischen Funktionen eine deutliche Hilfe im Live-Alltag? (Dual-Display)
    Welche weiteren techn. Daten hat dein PB? (Grafikkarte, ...)

    Einen angenehmen Abend wünscht


    bruhs

    (Super Forum übrigens! => unter meiner homepage gibt es übrigens ein kleinen einblick in die musik, die mit dem apple aufgenommen werden soll, wen's interessiert)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2004
  9. tomric

    tomric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    82
    MacUser seit:
    13.09.2003
    Hat er, ist wohl ein PB Titanium... kann mir auch gut vorstellen, daß 24 Spuren gut gehen können, wenn die Platte schnell genug ist. Das was am meisten säuft sind Plugins und Software-Instrumente.

    Jepp, die meisten Audiotools (DP4, Logic etc.) brauchen eh recht viel Platz auf dem Desktop. Da ist das schon sehr genial wenn man sich bspw. die Tracks auf ein externes Display mit höherer Auflösung legen kann und auf dem internen dann parallel an den Plugins rumdrehen kann oder den Mixer drauflegt. Kenne in den Studios, die ich bisher von innen gesehen habe, niemanden der nur mit einem Monitor arbeitet.
    Das Motu 828 finde ich persönlich für die gebotene Leistung nicht sonderlich preiswert. Guck mal nach der Presonus-Firestation, ist günstiger, immerhin bis zu 40 Kanäle kaskadierbar und hat integriert gleich noch 2 Röhren-MicPre's. http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-158306.html

    gruss vom Tom
     
  10. bruhs

    bruhs Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.01.2004
    Hi tomric,

    danke für die Infos und vor allem den Link.
    Hört sich sehr verlockend an, die Presonus Firestation.
    Hast du Erfahrungen im direkten Klangvergleich der beiden Interfaces? Kann man da klangliche Unterscheide ausmachen? Der Preisunterschied ist ja schon recht deutlich.

    Und dann ist mir da auf der Homepage von Presonus aufgefallen, dass das verwendete mLAN-Protokoll eine Übertragungsrate von 200Mbps nutzt. Scheint mir utopisch, vielleicht sind damit MBit gemeint, was dann 25 MB/s entspräche. Könnte das dann übertragungstechnisch problematisch werden, vor allem wenn man eine externe Firewire-HD an das Gerät anschließt?

    Und noch eine Frage: Wie sieht es denn mit Latenzen aus? Gibt es da bereits Erfahrungsberichte? Die Motu-Wandler zeichnen sich ja wohl besonders duch ihre niedrigen Latenzen aus.
    Danke erstmal.
    Gruß

    bruhs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen