Auch 1.5 Gbit SATA Festplatten möglich?

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von bluetron, 05.10.2006.

  1. bluetron

    bluetron Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.10.2004
    Moin!

    Ich habe noch eine "alte" 1.5 Gbps SATA Platte aus meinem iMac G5, die ich gerne in meinem Mac Pro verwenden möchte. Apple betont ausdrücklich, nur 3 Gbps Festplatten einzubauen.

    Sind langsamere Festplatten denn prinzipiell möglich?

    Vielleicht hat schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Gruß Jens
     
  2. Nik13

    Nik13 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.001
    Zustimmungen:
    163
    MacUser seit:
    21.07.2006
    Die sind abwärtskompatibel, also ja.
    Apple empfieht es nur, damit die Festplatte den Mac Pro nicht so sehr ausbremst.

    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2006
  3. bluetron

    bluetron Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.10.2004
    Na wunderbar!

    Vielen Dank für die Antwort!

    Bei neuer Hardware bin ich immer übervorsichtig. Obwohl eigentlich noch nie etwas schief gegangen ist.

    Jedenfalls ist es sinnvoller, eine ältere 80 GB HD im Mac Pro zu nutzen, als sie im Regal verstauben zu lassen.

    Jens
     
  4. Chicago Whistle

    Chicago Whistle MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    24.08.2005
    Die Frage ist zwar schon etwas her, aber weil ich mich auch gerade damit auseinandersetze: Wikipedia meint zu Serial ATA, daß die Festplatte selber der Flaschenhals ist und es ziemlich egal ist, welches SATA man benutzt. Hat da jemand Praxiserfahrungen zu?
     
  5. iCharlie

    iCharlie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2006
    Naja, SATA II (also SATA mit 3GBit/s) ist zwar theoretisch schneller also SATA I, aber die aktuellen Festplatten nutzen die SATA I Festplatten fast nicht aus! Also wird man nicht sehr starke Einschränkungen in der Datenrate davontragen,...
     
  6. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    27.011
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    ....keine SATA (I o. II) macht mehr als 100 MB/s, also 800 MBit/s.

    ....die max. Datenraten sich nur interessant, wenn man mehr platten zu einem RAID zusammenschalten will. Da kommt es durchaus zu gewaltigen Datenströmen:

    FOUR INTERNAL DRIVE RAID 0
    Hitachi = 243MB/s READ, 245MB/s WRITE
    Maxtor = 271MB/s READ, 262MB/s WRITE
    Raptor = 297MB/s READ, 286MB/s WRITE

    http://www.barefeats.com/quad07.html
     
  7. CocaColaZero

    CocaColaZero unregistriert

    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    07.09.2006
    Nunja, es ist nicht nur im RAID nützlich. Das ist ein spezieller Fall. SATA-I sei nicht langsamer als SATA-II ist auch falsch.

    Hier sieht man echt mal wieder wie die Industrie es geschafft die Endanwender zu verwirren und ihnen glauben zu machen das SATA-II grundsätzlich schneller ist. Erstmal führt SATA-II generell NCQ ein, das erhöht dann schon etwas die Datentransferrate.

    SATA-II ist ja nicht "schneller". Der SATA-II BUS ist "breiter". Das heißt ich kann hier jetzt doppelt soviele Daten transportieren wie zu SATA-I Zeiten.

    Die Datendurchsatzrate einer einzelnen Festplatte selbst wird wie oben erwähnt niemals die 133 MB übersteigen. Das sind theoretische Maximalwerte und diese Raten fallen in der Praxis sogar noch niedriger auf. Erst sobald man von mehreren Platten wild Daten umherkopiert oder ein RAID Array, am ehesten Level 0 oder Level 5 aufbaut werden die Datendurchsatzraten derart ansteigen das sich hier SATA-II lohnt.

    Sonst merkt man davon auch eher wenig. Wie auch. Die Geschwindigkeit der Festplatte hängt von Größe der Platte (in Zusammenhang mit Dichte der Daten), Zugriffszeit, Cachegröße und Anzahl der Umdrehungen ab.

    Wieder das bekannte Beispiel: Dem Porsche mit 900 PS, 0 auf 100 in 5 Sekunden und 280km / h ist es total egal ob die Straße 150 oder 300 Meter breit ist. Erst wenn hier mehrere Porsche nebeneinander fahren wird die breitere Straße sinnvoll.

    SATA-I Platte an SATA-II BUS stellt absolut kein Problem da.
     
  8. iCharlie

    iCharlie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.10.2006
    Apropos Industrie: NCQ wird immer als Datenturbo gehandhabt, dazu ist allerdings anzumerken, dass NCQ bevorzugt bei vielen Daten einen Vorteil bringt, weil es die Daten so auf die Festplatte schreibt, dass der Schreib/Lesekopf sich möglichst wenig bewegen muss (das spart dann Zeit). Bei kleinen Datenmengen kann es auch hin und wieder vorkommen, dass es geringfügig länger dauern kann (durch die Logik die dahintersteckt) also ohne NCQ!

    Aber für bluetron macht das alles denk ich nicht so viel Unterschied, weil er glaub ich nur eine SATA (I) Festplatte in seinen MacPro einbauen möchte,....
     
  9. Chicago Whistle

    Chicago Whistle MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    24.08.2005
    Aber bei einem Raid haben doch eh alle Platten einen eigenen SATA Anschluß, da würden sich die oben genannten hohen Datenraten auch mit SATA 1,5 realisieren lassen?
     
  10. CocaColaZero

    CocaColaZero unregistriert

    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    07.09.2006
    Nein, eben nicht. Natürlich wird das RAID dann schneller. Aber die Fahnenstange liegt bei 150 MByte/s.

    Schaumal:
    SATA-I hat 1.5 GBit. So, aber die theoretische Maximalleistung liegt nur bei 80%. Also hast Du nur noch 1.2 GBit. Das ganze rechnest Du mal 1000, dann kommst Du auf 1200 MegaBit und dann durch acht, dann biste bei genau 150 MegaByte. So, jetzt haben wir ein RAID-0 Array. Wir lesen davon und schaffen jetzt mal bspw. 250 MB beim lesen von den Festplatten. Wie soll das gehen? Du addierst hier die Zahl der Anschlüsse mit der verfügbaren Bandbreite. Das ist total unlogisch!

    Halte Dir den Aspekt mal näher vor Augen. Du hast einen DSL Anschluss zu Hause mit 4 MBit an dem ein PC hängt. Du schließt jetzt einen zweiten PC an. Erreichst Du jetzt 8 MBit weil jeder PC seinen eigenen Anschluss mitbringt? Nein, tust Du nicht.

    Die Bandbreite auf dem BUS (das ist das wichtige) wird ja nicht mehr. Verstehst Du, die Daten werden ja irgendwo hin transportiert im Innenleben des Computers. Sieh das ganze wie einen Zylinder, wenn ein Apfel so eben durchpasst, dann passen nicht zwei Äpfel auf einmal besser durch.

    Der Bus ist das entscheidende was einen ausbremst.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen