Artikel über den Job des Grafikers. Eure Meinung bitte...

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Hannes der 2., 14.04.2005.

  1. Hannes der 2.

    Hannes der 2. Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.04.2005
    Hallo,

    mich würde mal interessieren, welche Meinung die Grafiker hier im Forum zu folgendem Thema haben:
    In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Karriere" gibt es zwei Berichte, die sich unter anderem mit den Thema Werbeagentur und dem Beruf des Grafikers auseinandersetzen. Hier ein paar Auszüge aus dem Artikel:

    "Nirgendwo ist der Wettbewerb unter Einsteigern härter als in der Werbung... Und nirgends ist ihre Halbwertszeit so gering. Viele Junge starten auf der Hühnerleiter, aber nur wer goldene Eier legt kommt weiter. Das Durchschnittsalter in vielen Agenturen liegt bei Anfang 30."

    "... für alle Werber gilt das ungeschriebene Gesetz: Mit Ende 30 bist du entweder Chef oder Hausmeister... Statt ihr berufliches Vorankommen strategisch zu planen, werden viele um die 35 vom Aus kalt erwischt. Wer nicht rechtzeitig aufsteigt oder in die Industrie wechselt, dem bleibt bislang nur die Selbstständigkeit"

    "Durchschnittlich verdient ein Absolvent mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung 27.400 Euro brutto. Ein Viertel bekommt aber schon weniger als 22.000 Euro. Gänzlich unter den Tisch fallen die Heerscharen unbezahlter Praktikanten und Freelancer, die den Agenturen zu Mini-Honoraren zuliefern. Großverdiener wird man in diesem Beruf auch später nicht. Das Gros verlässt deshalb irgendwann die Entwurfsschiene und wird Projektmanager oder macht sich selbstständig."

    "Viele Umgeschulte, aber auch viele Qualifizierte, die sich unter Wert verkaufen, machen den Markt mit Dumpingpreisen kaputt. Bei Ausschreibungen ist man mit Geboten im Mittelfeld schon nicht mehr konkurrenzfähig... Für Junggrafiker kann das nur heißen: sich eine ordentliche Mappe mit Referenzen aus Top-Agenturen erarbeiten und netzwerken was das Zeug hält."

    "Ein mäßig bezahlter Überzeugungstäter-Job wird es wohl immer bleiben."



    Es stand wirklich nichts "nettes" in den Artikeln.
    Ich studiere selber Kommunikationsdesign. Ich habe bisher nur wenig bis keine Berufserfahrung, aber das es so "hart" zugeht, hätte ich nicht gedacht. Mich würde interessieren, ob Ihr die Situation in unserem Job ähnlich seht. Denn das hat mich schon etwas geschockt!

    Vielleicht sollte ich doch besser noch BWL studieren. ;-)
     
  2. Dr. NoPlan

    Dr. NoPlan Gast

    Das würde ich weitestgehend unterschreiben
     
  3. Tobsta

    Tobsta MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2004
    Ich persönlich kann dem Artikel in seinen Grundzügen nur zustimmen. Das Geschäft in und um die Druckindustrie ist knüppelhart.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass man neben gestalterischen Fähigkeiten vor allem ein grundlegendes Vorstufen Know How haben sollte, da gerade dieser technische Hintergrund heutzutage sehr wichtig ist, wenn man ganz oben mitspielen will.
     
  4. blue-skies

    blue-skies MacUser Mitglied

    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    12.06.2003
    Ein wenig populistisch formuliert, aber mit wahrem Kern.

    Just my 0,02 €
     
  5. MacPopey

    MacPopey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    66
    MacUser seit:
    04.02.2005
    Ich selber hänge gerade zwischen Chef und Hausmeister!
    Also volle Zustimmung zu diesem Artikel.
    Das Leben ist hart, in der Werbebranche noch härter!
     
  6. VMPR

    VMPR MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.084
    Zustimmungen:
    30
    MacUser seit:
    17.02.2005
    Würd ich auch so unterschreiben
     
  7. pbook

    pbook MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.04.2003
    Jap, (siehe mein Dispo!)
     
  8. olymp

    olymp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    15.04.2004
    aber mindestens.......
     
  9. Hannes der 2.

    Hannes der 2. Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.04.2005
    Aber das ist doch wirklich deprimierend!

    Da frage ich mich, warum ich Design studiere, wenn man mit der Aussicht ins Berufsleben startet,
    dass man mit 35 wahrscheinlich schon wieder raus und arbeitslos ist. Das ist doch keine wirkliche Perspektive. :confused:

    Es ist zwar schön, wenn man sein Hobby zum Beruf machen kann. Andereseits sind es bis zum
    Rentenalter noch mindestens 40 Jahre die man ja sinnvoll füllen muss. kopfkratz

    Dann werde ich mich wohl doch mal nach Alternativen umsehen...
     
  10. Gonz

    Gonz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    16.01.2004
    Jaja, so ist das Grafikerleben.

    Aber wenn man dann mit Ende 30 Chef ist, ja dann...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen