arte VOD - die zukunft der Öffentlich Rechtlichen?

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Software" wurde erstellt von cocomojo81, 14.04.2006.

  1. cocomojo81

    cocomojo81 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.07.2003
    arte VOD schaut euch das mal an und kommetiert! Später mehr von mir - muss jetzt ein wenig schlafen...
     
  2. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    MacUser seit:
    14.11.2003
    Was zum Problem werden könnte ist das hier

     
  3. zwischensinn

    zwischensinn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    35
    MacUser seit:
    14.04.2004
    Die Formulierung 'derzeit leider noch nicht für Macintosh' lässt aber ja hoffen, dass bei Arte einigermassen vernünftige Leute sitzen.
     
  4. spoege

    spoege Gast

    Ich hoffe, dass dies die Zukunft des Fernsehens ist. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden sich auch den Astra-Empfang ihres Angebotes zukünftig bezahlen lassen, dann als Abo mit Box etc.
    Wer den ganzen Schrott nicht will, also nur das sehen möchte, was ihn interessiert, der sollte auch nur das bezahlen müssen. Der weitaus grösste Anteil des Massenmediums Glotze wird sich weiter konsequent in Richtung werbefinanziertes Primitiv-TV mit Serien wie Lost und CSI entwickeln, das ist nicht zu verhindern.

    Eine wichtige politische Forderung wäre aber, die Abruf-Preise so zu gestalten, dass sich nicht nur eine betuchte Oberschicht das bessere Angebot leisten kann.
     
  5. Ragnarök

    Ragnarök MacUser Mitglied

    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.04.2006
    kein ende.....

    ...terrestisch wird nach wie vor die nummer eins bleiben, fernsehen über internet ist noch in den kinderschuhen (nich hier im forum) aber doch da "oustide" der community....
    interessant ist auf jedenfall das die dienstleistungen im mediensektor sich verschieben....die allg. digitalisierung.... wird ja auch staatlich subventioniert...profitiert der staat dann doch auch von der frei gewordenen frequenzen (verkauf!!!).....das problem ist natürlich was macht man mit jenen die sich den umstieg (geräte, anschlüsse, etc.) nicht leisten können.
    die geräte_erzeuger klatschen schon in die hände...das bestimmmt
    ..ich sehe das halt als nettes mehrangebot von arte (absolut gut zu bewerten).....aber ich denke auch das arte nur einmal etwas vesucht....bestimmt auch saftig quersubventioniert.......
    aber eine gute lösung allemal....und in den nächsten jahren wird sich auf diesen sektor noch jede menge tun......in jeder hinsicht....
    auch vom parallel betrieb von analog & digital wird man versuchen ehest bald weg zu kommen....

    happy watching > :D
     
  6. cocomojo81

    cocomojo81 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.07.2003
    Ich denke, dass arte den richtigen Schritt in die falsche Richtung geht. Ich weiß nicht genau wie arte auf französischer Seite finanziert wird halte, es aus deutscher Sicht aber für falsch ein öffentlich rechtliches Programm, finanziert durch die Einnahmen der GEZ, im Internet kostenpflichtig anzubieten.

    Ich denke die Zukunft von VOD wird generell zum Problem der öffentlich rechtlichen. Wenn jeder selber bestimmen kann was er schaut, schalten doch immer weniger zufällig bei den öffentlich rechtlichen vorbei. Und letztlich siegt die bessere PR also Angebote von ProSieben und Co.
    Die meinungsbildene Macht der ÖR schwindet...
     
  7. quomodonam

    quomodonam Gast

    Arte wird hierzulande wie auch in Frankreich über Fernsehgebühren finanziert. Die Fernsehgebühren werden alle paar Jahre erhöht und nun will man auch noch Gebühren für den Computer erheben! (http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=162465)
    Unter dieser Voraussetzung kann es nicht angehen (!!), dass Arte nun zusätzlich noch mittels VOD übers Internet (für das wir ja ohnehin einfach mal pro forma abgezockt werden sollen) Gebühren verlangt (ein Beitrag für 2.99 Euro und sogar 3.99 Euro ist ohnehin nicht ganz ohne).

    Da ich für eine Abschaffung der Gebühren bin, wäre es aber eine gute Gelegenheit, diese Form der Finanzierung auszuarbeiten und in dem Moment auch durchzuführen, wenn keine Gebühren mehr erhoben werden! (Die BBC bereitet anscheinend ähnliches gerade vor).
     
  8. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Dem schließe ich mich an.
    Dann kann der, der sehen will, Premium Content sehen, und andere würden nicht von mafiösen Organisationen a la GEZ dazu "überredet" das mitzufinanzieren. Klingt fair.
     
  9. Altair

    Altair MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.534
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    22.07.2003
    Eine begrüßenswerte Idee, die eine sehr gute Alternative zu den sog. Mitschnittdiensten der Sender und vielleicht auch zum Online DVD-Verleih werden könnte. Allerdings würde ich DRM-freie .mov-Dateien bevorzugen. WMP-basierte Angebote kommen für mich nicht in Frage, da früher oder später total TCPA-verseucht.
     
  10. apfelbenutzer

    apfelbenutzer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    02.01.2006
    da sitzen vernünftige leute. wie man fast alldonnerstäglich sehen kann nutzt zumindest die tracksredaktion die alten imacs. und nach dem abschied von viva2 und wahwah ist ja tracks das letzte ernstzunehmende und geschmackssichere musikfernsehen deutschlands. und dann auch noch mit dem richtigen computer… und demnächst senden die online? ich bin begeistert!

    nur: wenn die gez demnächst von mir geld nehmen sollte, nur weil ich einen computer hab, dann muß arte den download umsonst anbieten. oder halt gez abschaffen und grundsätzlich pay per view anbieten, was mir persönlich lieber wäre, weil für den mutantenstadl und das zdf zahle ich unter garantie kein geld. das solln die omas machen, die den ****** sehen wolln.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen