Argumente für ein Mac im Win-Netzwerk ...

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von fitz_mall, 06.02.2007.

  1. fitz_mall

    fitz_mall Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    10.10.2003
    Hallo Forum

    Hier ein Mail meines Arbeitskollegen, bzgl. des Wunsches einiger Mac-User (inkl. mir), mal zwei MacBooks in unser System zu integrieren:


    Zur möglichen Anschaffung eines Mac-Notebooks möchte ich euch gerne ein paar Fragen stellen. Zuerst eine Bemerkung vorweg: Das Notebook ist nicht nur für LP, sondern auch für Schüler/innen gedacht! Da bei einem Windows-Notebook die ganze Zugriffs-Verwaltung über den Server erfolgt, würde ich gerne wissen, ob es möglich ist, jedem Schüler einen Zugriff auf seine – und nur seine – persönlichen Daten zu ermöglichen. Ausserdem hätte ich gerne ein paar Argumente, die einen „Exoten“ in unserer Umgebung rechtfertigen. Im Budget sind Fr. 1600.- vorgesehen. Soweit ich weiss, kostet ein Macbook aber mehr. Wie viel? Wie wird der Mehrpreis finanziert?


    Nun - da ich sicher nicht alle sinnvollen und guten Argumente selbst aufzählen werde, bitte ich um Mithilfe. Vor allem ein paar Worte zum individuellen Zugriff auf Dateien wären sinnvoll. Ist es denn möglich, dass sich die Schülerinnen und Schüler individuell anmelden können und dann auch ihre individuellen Daten auf dem Server zugreifen können? Über einzelne Acounts geht das sicher nicht, weil zu viele Schülerinnen und Schüler ...

    Bin gespannt.
    Danke
     
  2. fitz_mall

    fitz_mall Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    10.10.2003
    http://www.apple.com/chde/server/macosx/windowsservices.html

    Dies wäre ein gutes Argument. Habe aber keine Erfahrung damit - vielleicht jemand von euch?
     
  3. Erwin1.05b

    Erwin1.05b MacUser Mitglied

    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    28.02.2005
    Hallo,

    ich denke nicht, dass es Probleme beim Zugriff auf die eigenen Dateien und Ordner in einem Windowsnetzwerk gibt. Ich selber nutze ein MC (was nur knapp 1100€ gekostet hat) in einem Windowsnetzwerk, in welche zwei Windows 2003 Server die AD verwalten. Auf den Servern gibt es Bereich die über Sicherheit und Freigabe für verschiedene Einzelbenutzer oder Gruppen in unterschiedlichen Freigabeleveln freigegeben sind. Bein Zugriff mit OSX muss ich mich mit meinem Login identifizieren und sehe auch nur die Sachen, welche meinem Freigabelevel entsprechen. Die Verwaltung der Freigaben ist eine reine Serverangelegenheit, da spielt das OS des Clients eine sehr untergeordnete Rolle....

    Das zu meinen Kenntnissen

    Nils
     
  4. fitz_mall

    fitz_mall Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    10.10.2003
    Danke Erwin ;)

    edit: hier noch ein wichtiger Link zum Thema "Connecting Mac OS X 10.3 and Higher Clients to a Windows Small Business Server 2003 Network":

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=89ee677b-0ff6-4558-a54b-6070e2c8cd65&DisplayLang=en



    Man unterscheidet dabei klar, ob man auf ein Verzeichnis zugreift (das tun nämlich die meisten Mac-User, wenn sie mit Windows-Netzwerken zu tun haben) oder ob man den Mac in die Domäne miteinbindet, also als Client des Netzwerks installiert. Nur im letzteren Fall hat der Mac-User automatisierten Zugriff auf seinen Bereich und zu seinen auf dem Server verwalteten Mails, etc. nach dem normalen Anmeldeprozedere. Insofern scheint mir die Sache von Erwin doch wieder etwas anderes zu sein, weil es sich ja nur um den Zugriff auf Verzeichnisse handelt, die durch Einstellungen am Server allenfalls beschränkt werden können.

    Grüsse
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2007
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen