AppleWorks vs. Office v. X vs Office 2004

Diskutiere mit über: AppleWorks vs. Office v. X vs Office 2004 im Office Software Forum

  1. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.460
    Zustimmungen:
    317
    Registriert seit:
    19.11.2002
    Hi,

    Ich habe am letzten Donnerstag mein 12" iBook bestellt da ich es für mein Amerikanistik Studium benötige. Da ich sehr viel schreiben und lesen muss bin ich jetzt auf der Suche nach der perfekten Textverarbeitung für mich.

    Meine Anforderungen:
    Ich habe keine großen Ansprüche an die Textverarbeitung. Ich muss jede Woche ein bis drei Essays und Papers schreiben über verschiedene Themen. Diesbezüglich muss die Textverarbeitung theoretisch nur folgendes unterstützen: Blocksatz, Einzug der ersten Zeile jedes Absatzes. Dies unterstützen bekanntlich mittlerweile alle Textverarbeitungen, wie ihr seht schreibe ich nicht sonderlich komplexe Texte. Allerdings wird es ab und an mal vorkommen, dass die Texte komplexer werden, mit eingebundenen Tabellen und Bildern.
    Was mir aber noch viel wichtiger ist: Geschwindigkeit. Ich bin kein Neueinsteiger in die Macintosh Welt, ich bin Wiedereinsteiger. Ich weiß noch, dass es auf meinem alten PowerMac G4/450 mit OS X 10.2 quasi unmöglich war, mit Office v. X vernünftig zu arbeiten. Nicht nur hat es bis zu zwei Sekunden gedauert bis die von mir getippten Buchstaben auf dem Bildschirm erschienen sind, es hat auch unglaublich lange gedauert im Menü etwas zu erledigen. Es macht mir wenig aus wenn die Textverarbeitung länger lädt oder etwas länger zum speichern braucht. Auch die Sache mit dem Menü ist nicht weiter tragisch, aber mein Arbeitsfluß sollte durch die Textverarbeitung nicht gebremst werden. Auch ein träges Verhalten wie es Office v. X auf meinem G4 an den Tag gelegt hat ist mir äußert unangenehm.
    Auch Stabilität ist mir sehr sehr wichtig, da ich leider notorischer nicht-speicherer bin. Ich erinnere mich noch, dass Word v. X mir pausenlos abgestürzt ist - wortwörtlich. Nicht alle paar Tage mal sondern jedes Mal wenn ich damit einen Text verfasst habe.
    Was auch noch äußerst wichtig ist, ist eine englische (US Amerikanisch) Rechtschreibprüfung. Mein Englisch ist zwar an sich sehr gut, allerdings gibt es immer noch Tippfehler die beispielsweise Word 2000 unter Windows derzeit perfekt ausbessert.

    Meine Hardware:
    Ich habe ein 12" iBook mit 1.2 GHz G4 und 256MB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Und um es gleich vorwegzunehmen, weitere Investition in Arbeitsspeicher oder sonstige Hardware ist weder vorgesehen noch finanziell durchführbar. Ergo bitte keine Tipps diesbezüglich ;)

    Meine Optionen:
    AppleWorks 6: Wird mit dem iBook mitgeliefert.
    Office v. X: Habe ich mir damals als Studentenversion gekauft und besitze ich logischerweise immer noch
    Office 2004: Kann ich mir als Studentenversion sehr günstig erstehen (ca. 130 Euro), allerdings habe ich derzeit kaum Geld ergo lieber nicht
    LaTeX kommt nicht in Frage, da ich mich auf's Schreiben, nicht auf's Formatieren konzentrieren will. Um gleich allem zu entgegnen, ich kenne mich mit TeX sehr gut aus und hab es jahrelang benutzt. Daher weiß ich, dass es keine Alternative ist. Ebenso wenig in Frage kommt das grottenlahme OpenOffice, auch damit hab ich lange genug gearbeitet um zu wissen, dass ich es nicht sonderlich mag.


    Also, was würdet ihr empfehlen? Ich weiß, dass Office einen enormen Leistungsumfang bietet aber ist das wirklich nötig? Wie schnell läuft AppleWorks und wie angenehm arbeitet es sich damit im Vergleich zu Office? Bedenkt, dass ich völlig offen bin für neues. Ich habe auf meinem alten PowerBook 1400 noch mit ClarisWorks 4.0 (Vorgänger von AppleWorks) gearbeitet und fand es ehrlich gesagt sehr angenehm. Ich habe auch Office 98 darauf installiert, nutze das für komplexere Texte und Aufgaben. Was würdet ihr für mich empfehlen? Gibt es noch irgendwelche Alternativen die ich übersehen habe? Ich erinnere mich noch an Mellel, welches erschien kurz bevor ich meinen G4 verkauft habe, also habe ich damit quasi keine Erfahrung. Ich weiß, dass Mellel US $30 kostet - bietet es mir im Vergleich zu AppleWorks oder Office v. X irgendwelche grandiosen Vorteile?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.2004
  2. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2003
    Trotz deiner bitte dir keine Tipps bezüglich deiner Hardware zu geben: Bitte kauf dir ein RAM-Modul, wenigstens 512 MB für 100€
    Damit kannst du wesentlich schneller arbeiten und bist für die Zukunft (Tiger) gerüstet.

    Ich habe lange nur mit Apple Works gearbeitet, weil mich die mangelhafte Stabilität von Microsoft Word in den Wahnsinn getrieben hat. Vor allem während meiner Seminararbeit. motz
    Allerdings ist Apple Works eine Ergonomische Katastrophe und verlangt zu viel Umstellung. Die Oberfläche von OpenOffice und Microsoft Office hat sich schon zu sehr etabliert. Außerdem wird AppleWorks nicht mehr entwickelt.
    Mellel hat eine sehr angenehme Oberfläche finde ich. Als ich es jedoch das letzte mal benutzt habe, gab es nur das eigene proprietäre Format und außerdem waren Bilder und Tabellen noch unbefriedigend unterstützt. Vielleicht hat sich das ja inwzischen (1 Jahr) geändert. Ich werde es mir jetzt auch noch mal näher ansehen, da mir das Programm an sich sehr gut gefällt, nicht nur von der Optik, sondern auch vom funktionsumfang. Leider ist keine Tabellenkalkulation desselben Herstellers verfügbar.
    Wenn man für 130€ an eine EDU-Version von Office 2004 heran kommt ist das sicher eine gute alternative, allerdings würde ich noch mal genau schauen, ob das wieder so instabil ist.
     
  3. Altair

    Altair MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.534
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    22.07.2003
    @D'Espice: Ich habe im letzten Jahr mein Amerikanistik-Studium abgeschlossen. Als Textverarbeitung kann ich nur das Textverarbeitungsmodul von AppleWorks empfehlen, das mich in all den Jahren nie hängengelassen hat. Bei den Tabellenkalkulationen hat allerdings MS Excel die Nase vorn (ich habe natürlich auch beide Programme). AppleWorks wird, soweit ich kürzlich gesehen habe, durchaus weiterentwickelt. Letzte Woche mußte ich jedenfalls beruflich mit MS Word einige längere und etwas komplexere Dokumente erstellen und bin fast wahnsinnig geworden wegen dieses Drecks-Programms...
     
  4. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2003
    AppleWorks hat sich seit Jahren nicht mehr verändert. Es gab zwar kleinere Updates, um z.B. wenigstens die Mausradfunktion zu unterstützen, doch wesentliche Änderungen gab es leider nicht mehr. AppleWorks ist schnell und stabil, doch hat es nicht die funktionen von MS Office (hätte nie gedacht, dass ich mal MS verteidige)
    Gefallen hat mir in Apple Works die Datenbank, denn die ist denkbar einfach und schnell. Für mich als Sinologen in spe ist weder Appleworks noch MS Office interessant. Mellel scheint hier der beste kompromiss zu sein.
     
  5. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.839
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    17.11.2002
    würde dir zu ms office raten, ich hatte am anfang auch mal das prob, dass die buchstaben mit verzögerung erschienen aber nachdem ich irgendwas (tut mir leid-weiß nicht mehr was) abgeschaltet habe und alle updates durchgeführt habe läuft vs.x auf meinem ibook einwandfrei. schon wg. der kompatibilität z.b. wenn du texte versendest oder tabellen einbinden möchtest würde ich dir raten erstmal mit deiner alten vs.x (mit updates) weiter zu arbeiten.
     
  6. Fortune_Hunter

    Fortune_Hunter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    26.10.2004
    Da ich noch auf meinen ersten Mac-Rechner warte ist diese Empfehlung vielleicht nicht ganz objektiv, da ich nicht sagen kann wie es mit der Geschwindigkeit aussieht.
    Ich arbeite nun schon seit Jahren mit OpenOffice und muß sagen das Team hat gute Arbeit geleistet.
    Da OpenOffice nichts kostet würde ich es an deiner Stelle auf alle Fälle mal ausprobieren, könnte genau das sein was Du suchst.
     
  7. Carsten1973

    Carsten1973 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.01.2004
    Wenn du flüssig arbeiten willst, dich aufs Arbeiten konzentrieren möchtest, dann gibt es nur eine vernünftige Lösung:
    1. Mehr RAM, z. B. 512 MB kaufen und einstecken. Kostet nicht mehr als das Office 2004, mit dem du spekulierst.
    2. LaTeX zum Setzen der Texte verwenden. Da du es kennst kommt keine Einarbeitungszeit auf dich zu, und du weist ganz genau, dass man bei LaTeX sich auf den Inhalt konzentriert, und nicht darauf, dass das Office Programm die Seitenaufteilung verändert hat, weil der PC in der Uni einen anderen "Drucker" hat.

    Aber das möchtest du ja gar nicht wissen. Eine Empfehlung zwischen Works und Word kann man nicht ersthaft abgeben, nicht bei 256 MB Speicher. Works ist in wesentlichen Punkten zu beschränkt, Word wird deinen Rechner gnadenlos ausbremsen. Versuche mal Abiword, aber die Portierung auf Mac OS X ist nicht so gelungen.
     
  8. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2003
    Wie D'Espice oben erwähnt hat, kommt Latex nicht in frage. Doch Carsten hat Recht, 256 MB sind in JEDEM FALL zu wenig! 50-100€ für etwas mehr RAM müssten schon noch drinnen sein. Da würde ich an deiner Stelle lieber mehr RAM kaufen und dafür OpenOffice, Mellel oder AppleWorks benutzen, anstatt 130€ für MS-Office auszugeben und damit kein Spaß zu haben, weil alles ruckelt und zuckt.
     
  9. Carsten1973

    Carsten1973 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.01.2004
    Ja, oder Linux mit Abiword, das läuft dann auch mit 256 noch erträglich (ich sage nicht schnell). Doch Linux ist nicht OS X, da hätte man auch ein Dosenbook nehmen können, und das möchte der Fragesteller bestimmt nicht.

    Es gab mal einen Link zu einer Aufstellung aller Textverarbeitungen auf dem Mac hier auf MacUser. Das Thema "Word oder was" wurde ja schon oft toddiskutiert.
     
  10. etienne

    etienne Gast

    Wenn du dich mit TeX schon auskennst, dann sollte eigentlich die Arbeit damit auch gut vorangehen, ohne ewig formatieren zu müssen...

    Aber da du LaTeX ausgeschlossen hast, hier ein paar Worte zu Office:
    Nach vielen Jahren der Nutzung von MS Office unter Windows und 1,5 Jahren von Office v.X. unter OS X, habe ich jetzt seit 2 Wochen Office 2004. Und ich muss sagen, dass schon gewisse Verbesserungen spürbar sind. Insbesondere scheint mir das Programm schöner (woran liegt das?), schneller und stabiler geworden zu sein. Für kleine Texte ist es richtig brauchbar. (Größere Texte habe ich damit noch nicht wieder verfasst - und wegen Umstiegs auf LaTeX werde ich das wahrscheinlich auch nicht machen.)

    Die alte Version kannst du ja bei eBay verkaufen (und auch dort nach der neuen Ausschau halten), dann sollte sich das mit dem Preis auch verbessern lassen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - AppleWorks Office Office Forum Datum
Problem mit AppleWorks 6 Textverarbeitung Office Software 16.05.2009
Wo finde ich AppleWorks auf der CD? Office Software 02.04.2009
Womit kann ich AppleWorks-Dateien öffnen? Office Software 07.10.2008
Text aus Safari in AppleWorks kopieren Office Software 01.06.2008
AppleWorks 6 als PDF speichern Office Software 31.01.2008

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche