Apple's Trick mit GarageBand :))

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von maclan, 13.01.2004.

  1. maclan

    maclan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.01.2004
    Ich konnte den Ansturm auf die Apple Händler nicht übersehen.
    Alle wollen Garageband nutzen, weil sie die Software sehr gut finden.
    Doch jetzt kommt Apple's Trick, oft ist ein Wechsel zu neuer Hardware nötig wie z.Bsp. bei dem Kassenschlager "Ibook".

    Es fehlen einfach Anschlüsse !!!

    Apple hat bewußt das ilife Paket so preiswert auf den Markt gebracht, weil die Umstellung auf vieseitigere Apple Rechner riesen Gewinne bringen.
    So mancher kauft sich jetzt ein Powerbook oder ein G5 Power Mac, die echt top für Garageband sind.

    Mir persönlich gefällt Garageband nicht so toll, aber das ist geschmackssache.

    Ich wünsche jedoch, dass jeder die Erfahrung macht und sieht dass Garageband kein Musiklehrer ist.
     
  2. Thommy

    Thommy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.833
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.06.2003
    wieso? wenn du ein ibook hast, kaufst du dir ein usb line in adapter und hast deinen anschluss. so würde ich das jedenfalls machen.
     
  3. maclan

    maclan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.01.2004
    thommy,
    ich stimme dir voll zu, so würde ich es auch machen, aber viele Neueinsteiger kennen diese Lösungen nicht.
    Sie werden beim Kauf auf das Powerbook verwiesen.
    Das ist auch Apple's Hauptziel.

    Ich finde, das Ibook hat es dringend nötig, einen line-In Eingang integriert zu haben. Apple nimmt diese Vorschläge einfach nicht an und versucht die Intressenten mit dem neuen Ilife 04 auf das Powerbook zu transferieren. Klug gemacht !!! clap clap clap
     
  4. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.01.2003
     

    so wie ich die sache sehe, vermittelt weder die software noch apple diesen anspruch. fehleinschätzung deinerseits? ;)
     
  5. etienne

    etienne Gast

    Re: Apples Trick mit GarageBand :))

     

    Ach, du hattest die Gelegenheit das Programm schon ausgiebig zu testen? :confused:

    Da interessiert es mich doch gleich mal, was gegen GarageBand spricht - denn als PowerBook-User habe ich das "Umstiegsproblem" nicht. :cool:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.01.2004
  6. tomric

    tomric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.605
    Zustimmungen:
    82
    MacUser seit:
    13.09.2003
    Wer hat hier GarageBand schon getestet ?

    fein, wo ? ich will auch mal.... :D
    Nee, ich glaube nicht dran, daß Apple damit an der Hardwarespirale drehen will. Daß der G3 Prozessor zum alten Eisen kommt ist klar sonst hätten die das neue IBook nicht mit G4 auf den Markt gebracht. Aber wer die integrierten Virtual Instruments nicht nutzt kann doch meines Wissens selbst mit den älteren Hütten ganz gut werkeln wenn man sich die Hardwarevoraussetzungen ansieht. Wer ernsthaft Musik machen möchte kauft sich schon allein wegen der fehlenden Phantomspeisung und Ermangelung eines symmetrischen Anschlusses für Mikrofon etc. ein externes Interface wie z.B. das M-Audio, welches Apple ja extra dazu empfiehlt/anbietet.
    Ich find das Konzept einfach nett so ne Art MischMasch aus ner abgespeckten Logic Version mit Instrumenten und Plugins und nem klassischen Loop-Player zu basteln und vor allem für einen so günstigen Preis anzubieten. Vielen Musikern oder Leuten die gern mit Musik experimentieren würden ist ein Logic plus Hardware zu teuer und vor allem zu kompliziert.
     
  7. polyesterday

    polyesterday MacUser Mitglied

    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.12.2002
     

    Und ich wünsche jedem Autodidakten eine menge Spaß. :cool:

    GarageBand scheint doch eine nette "Kombo" zu sein, die einen ziemlich zum Gitarrespielen animieren kann und immer vor Ort ist wenn man sie braucht.
     
  8. parka

    parka MacUser Mitglied

    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.06.2003
    ich kann deine meinung nicht teilen.
    apple kann ja versuchen, den verkauf der powerbooks anzuheben (das ist ihr gutes recht), jedoch sehe ich da keinerlei zwang für den käufer.
    ein anständiges usb-audiointerface, welches den internen audio-in ersetzt ist nicht allzu teuer.

    man kann apple ja viel vorwerfen, versuchen ihre vorhaben zu deuten, aber in diesem fall seh ich da kein problem und keine dunkle absicht hinter den dingen.
     
  9. RandyHansen

    RandyHansen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.10.2003
    Tja, scheinbar gibt es ein paar ganz gute USB-Interfaces z.B. fürs iBook - genannt wird leider nie eins. Hat denn jemand ein USB-Interface unter Panther in Betrieb, das unter Panther geht und das auch was taugt?

    Edit: M-Audio wurde genannt, da muss ich mich mal einlesen...

    Randy
     
  10. maclan

    maclan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.01.2004
    klaro, mann kann alles als "Extra" dazukaufen nur ob das für das Ibook sinnvoll ist fraglich.

    40 - 50 € sind nötig um sich ein USB Inline-Eingang anzuschaffen.

    Zuberhör war schon immer teuer.

    Das Ibook hat 2 usb 2.0 Ports, das heißt, man sollte sich einen USB 2.0 Hub dazukaufen, wenn man evtl. weitere USB Geräte zulegt.

    Rechne ich alles zusammen ist man mit dem Powerbook wirklich besser bedient.


    Das Ibook mit dem ganzen Kabelsalat, ich weiss nicht, dass ist nicht Sinn und Zweck des Ibook's.





    *** Apple konnte mit dem Ilife 04 sehr großen Erfolg verzeichnen ***

    Apple hat noch nie was zu verschenken gehabt und 49 € wären auch nicht gewinnbringend wenn nicht der Trick dabei wäre.
     
Die Seite wird geladen...