Apple Musikdienst gehackt -> Filesharing moeglich!

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von Luzz, 14.05.2003.

Beeintraechtigt der Hack die Verbreitung von Apple's Musikservices auf andere Laender

  1. Ja, bestimmt wird es nun Schwierigkeiten geben

    6 Stimme(n)
    18,2%
  2. Nein, Apple wird schnell eine Loesung finden

    17 Stimme(n)
    51,5%
  3. Ich kann es nicht beurteilen

    3 Stimme(n)
    9,1%
  4. Mir egal, werde den Dienst eh nicht nutzen

    7 Stimme(n)
    21,2%
  1. Luzz

    Luzz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2003
    Zitat:

    Apple-Musikservice ermöglicht File-Sharing -> Hacker entdecken Lücke im iTunes-Store

    Cupertino (pte, 13. Mai 2003 16:00) - Der vor zwei Wochen gestartete Online-Musikservice von Apple http://www.apple.com hat offenbar eine Sicherheitslücke. Wie das Branchenportal Cnet berichtet, ermögliche eine Funktion der zugrundeliegenden Software iTUnes 4 den Austausch von Musik über das Internet. Zwar sei es nicht möglich, die Songs eines Mac-Users permanent auf die eigene Festplatte zu saugen. Allerdings können Mac-User untereinander ihre iTunes-Songs per Audio-Stream anhören, wenn sie online sind. Der Musikindustrie, die dem erfolgreich gestarteten Service bisher sehr positiv gegenüberstand, wird dies höchstwahrscheinlich nicht gefallen.

    Die von einer Gruppe von Online-Programmierern rund um die Website Spymac.com entdeckte Lücke basiert auf einem Feature der iTunes-Software, das Streaming von Musik über Netzwerke ermöglicht. Diese könne von lokalen Netzwerken auch auf das Internet ausgedehnt werden. "Das Feature ist in iTunes eingeabut, aber wir mussten es freilegen", so Kevin April, Webmaster von Spymac.com, zu Cnet. Es sei eine Heidenarbeit gewesen, das Feature in einen Webservice zu integrieren. Spymac.com startete vergangene Woche eine eigene File-Sharing-Plattform: http://www.spymac.com/music . Allerdings ist nicht bekannt wie viele User gleichzeitig ihre Musik-Files austauschen können. Da das Web-Sharing-Feature von der Bandbreite der Mac-User abhängt, sei es wahrscheinlich, dass nur wenige User gleichzeitig ihre Songs teilen können.

    Apple unterstützt das Web-Sharing offiziell nicht und verweist darauf, dass iTunes ausschließlich für den "persönlichen Gebrauch" konzipiert ist. Der Computer- und Softwarehersteller werde den Trend genau beobachten. Darüber hinaus wurde kein Kommentar zu der Sicherheitslücke abgegeben. (Ende)

    Aussender: pressetext.austria

    Bremst dies vielleicht die weitere Ausdehnung auf andere Laender, bzw. die Windows-Version?

    Ich hoffe mal nicht. Was denkt Ihr?

    Luzz :(
     
  2. TADS

    TADS MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    22.12.2001
    Hab ich das richtig verstanden?

    Also, ich weiß net ob ich jetzt was falsch verstanden hab, aber diese Funktion ist von Apple doch so gedacht, oder? Das DRM sieht nur vor, dass Songs nicht getauscht werden dürfen, was spricht dagegen, dass andere die Songs anhören können? Also ich weiß nicht... :confused:
     
  3. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.01.2003
    ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht die ganze aufregung. ausserdem ist das nichts neues (iCommune, iTunes-Tracker). und, was glaubt die MI - das wir in einem luftleeren raum leben?
     
  4. x12

    x12 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.01.2003
    Re: Hab ich das richtig verstanden?

     


    Bei uns gibts da die GEMA...wenn Du ein Ladenlokal betreibst und dort ein Radio spielt, dann kostet dich das schon GEMA-Gebühren - man könnte ebenso eine DISCO betreiben. Interessiert die Gema nicht ob DISCO oder Angelshop.

    Daher denke ich wird es vielleicht für die Umsetzung in Deutschland Probleme geben.

    *daumendrückentudasnicht*

    X12
     
  5. MacErik

    MacErik MacUser Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    06.09.2002
    Ich finde der Bericht ist ziemlich übertrieben dargestellt. Was soll denn da "gehackt" worden sein? Das entsprechende Kommando ist doch über Apfel-K sowieso zu erreichen. Das einzige was Spymac.com gemacht hat, ist die IP-Adressen von freigegebenen Rechnern zu verwalten. Das ganze dann nach Songs und Interpret zu ordnen ist glaube ich gar nicht sooo schwer, weil die Struktur als XML übermittelt wird.
    Erik
     
  6. Dosenkiller

    Dosenkiller Gast

    Alles was Apple macht wird niedergemacht! Und Mafiasoft kommt dann mit der selben Idee und alle rufen: TOLL! :rolleyes:
     
  7. Lynhirr

    Lynhirr Gast

    Eingebaut

    Ich denke, die Meldung ist heiße Luft. Das man Songlists untereinander per Internet austauschen kann ist ja gewollt in iTunes eingebaut und das wars.

    Keiner kann damit Songs in guter Qualität runterladen und brennen und darum geht es wohl.

    Also mich läßt das kalt.

    Es grüßt

    Lynhirr
     
  8. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.01.2003
    Re: Eingebaut

     

    äh... also, es gibt da so gewisse programme, mit denen ist es durchaus möglich 'gemeinsam genutzte music' auf die festplatte äh... zu 'entführen'. :cool:
     
  9. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.441
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Auch wenn man die Files capturen wuerde so kommt bei 128kb upload Geschwindigkeit in der beliebten Disziplin 'Freies Filesharing' kaum ein vernueftiger Stream zustande - es sei denn man will die MP3 oder AAC Dateien anschliessend mit der Hand von den Buffer Pausen befreien - wenn es ueberhaupt soweit kommt, und nicht vorher schon der time-out zugschlagen hat.

    Viel Vergnuegen wuenscht
    Lunde
     
  10. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.01.2003
     

    mhm, hast wahrscheinlich recht, aber ich habe da ganz andere erfahrung gemacht. wenn man es drauf anlegt bekommt man sehr wohl 'astreine' streams. und die capture programme sind mittlerweile so weit, das sie merken wenn das signal unterbrochen wird. leise passsagen oder stop drücken in itunes lassen die software trotzdem weiterlaufen, dagegen ein nach-cachen nicht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Apple Musikdienst gehackt
  1. BlurCore
    Antworten:
    84
    Aufrufe:
    5.271
  2. zeitlos
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    421
  3. zeitlos
    Antworten:
    538
    Aufrufe:
    30.068
    Jürgen der DAU
    30.10.2016
  4. purzele
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    370
    Coldplayer
    13.10.2016
  5. TobyMac
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    566
    charlotte
    25.04.2003