Aperture und Druckerprofile

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von Stesch, 18.02.2007.

  1. Stesch

    Stesch Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    30.04.2006
    Hallo zusammen,

    irgendwie bekomme ich das einigermaßen korrekte Ausdrucken mit Aperture nicht hin. Ich habe einen mit Spyder2Express kalibrierten iMac 20" und einen Canon iP4300. Wenn ich nun diverse Fotos drucke (RAW-Dateien einer Canon 20D), sind diese immer deutlich zu blass.
    In Aperture lassen sich ja über Darstellung / Auf dem Bildschirm prüfen die verschiedenen Profile testen, sprich ansehen. Diese Änderungen sehe ich auch, die Fotos schauen gut aus. Wenn ich nun beim Drucken diese diversen Profile auswähle, ändert sich beim Druck so gut wie gar nichts. Am schlimmsten werden die Ausdrucke mit den original Canon Profilen wie etwa "Canon IP4300 MP2". Natürlich habe ich es mit verschiedenen Einstellungen innerhalb Aperture's als auch des Druckertreibers probiert, leider ohne durchschlagenden Erfolg. Ich habe auch schon verschiedene Papiersorten sowie deren Einstellungen getestet.

    Jetzt bin ich irgendwie ratlos. Mir geht es nicht um 100% Farbechtheit, sondern nur darum, dass es "grob" passt. Bin für jede Hilfe dankbar; vielleicht hat der ein oder andere die gleichen oder ähnliche Gerätschaften und kann von seinen Erfahrungen berichten.

    Gruß
    Stefan
     
  2. Dayno

    Dayno MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.05.2006
    meine Kombination besteht aus:
    Nikon D 80, Aperture, 24 Zoll IMAC, Drucker Canon MP 780,
    Ich finde den Workflow und die Ergebnisse von Aperture klasse, bis auf das ausdrucken.
    Da scheint es bei den sog. Profi-Bildbearbeitungs-Programmen eine gewisse Gemeinsamkeit zu geben: die setzen quasi alle eine Drucker-Kalibrierung voraus! Wenn man das nicht machen kann/will wird es schwierig.

    Für mich habe ich folgende Variante mit sehr guten Druckergebnissen herausgefunden:

    - den kompletten Workflow in Aperture machen, nur den Ausdruck nicht
    - die Bilder exportieren nach Iphoto als jpeg in optimaler Qualität (Stufe 12)
    - die Bilder dann von Iphoto aus mit dem normalen Standard Druckertreiber
    auf "Photo-Papier" ausdrucken; als Photo-Papier hat sich das Epson premium glossy in 10 x 15 oder 13 x 18 bestens bewährt. Das gibt es im MM für 7,99 Euro für 45 Stück.

    In Aperture hab ich als bestes Druckergebnis das print-fab Profil meines Druckers empfunden (das war bei den Drucker Treibern dabei, steht aber einiges unterhalb der anderen Drucker-profilen);
    es kommt aber nicht an die Qualität des Ausdrucks über iphoto heran, weil der Drucker unter Aperture damit sehr schnell und somit nicht mit optimaler Qualität druckt, ansonsten wär es schon sehr gut.

    Mein 24 Zoll IMAC ist subjektiv und anhand von Vergleich Original links neben IMAC und Bildschirm-Anzeige iMAC kalibriert, das Profil nehme ich für jpeg Aufnahmen, alternativ verwende ich für
    RAW Dateien meiner Kamera auch das eci-rgb Profil am Monitor.

    Mach mal ein paar Ausdrucke unter iphoto; wenn die Bilder besser/ok sind, dann entweder immer diesen Umweg gehen, oder sich ein spezielles Profil für den Drucker und das verwendete Papier anfertigen lassen;
    alles weitere unter:
    http://www.printfab.de/
    Gruss Dayno
     
  3. Stesch

    Stesch Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    30.04.2006
    Danke für die Hinweise. Dieses "PrintFab" sehe ich mir auf jeden Fall mal näher an. Auch den Umweg über eine andere Software werde ich auch testen.
    Eigentlich finde ich es schon traurig, dass man mit Aperture keine vernünftigen Ergebnisse erzielen kann, schließlich ist doch die Software dafür gemacht, oder? Womöglich liegt der Fehler auch bei mir (will ich nicht ausschließen), vielleicht hat ja jemand noch eine Idee / Hinweis.

    Gruß
    Stefan
     
  4. Dayno

    Dayno MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.05.2006
    ich habe mir die Sache heute nochmal ganz genau angeschaut, und siehe da, das Druckergebnis mit Aperture ist absolut klasse!!!
    mit dem printfab treiber für meinen MP 780 (ich hoffe, dein drucker wird auch unterstützt) habe ich den Drucker also nochmal eingerichtet; im Druckermenue in Aperture kann ich den normalen MP 780 oder den MP 780 printfab anwählen. Soweit war ich vorher ja auch schon mal.
    Neu ist, das ich in dem Menue oben....Drucker, Mitte....Voreinstellungen, unten.....wo man das Layout, usw einstellen kann einen neuen Unterpunkt printfab Einstellungen gefunden habe. Den Unterpunkt angewählt kann man am Drucker noch sehr viele Feineinstellungen machen, hinsichtlich Druckeroptionen, Farben, Korrekturen usw. usw. Zusätzlich kann ich da 4 verschiedenen drucker-Auflösungen einstellen und die Papiersorte: diese beiden Punkte haben einen gewaltigen Qualitätssprung ausgelöst. Der Drucker druckt bei mir jetzt mit 2400 dpi und das Ergebnis ist deutlich besser, als mit iphoto, er braucht auch ca. 2min für ein 13x18 Bild, aber das Ergebnis ist wirklich klasse. Insgesamt sehr gute Farben und prima Kontrast, einen Tick zu dunkel, aber das kann man mit einer leichten Gamma-Anhebung im Druckerhauptmenue anpassen.
    Aperture kann es also doch, gewußt wie.
    Das wollte ich Dir mal kurz berichten.
    Gruss Dayno
     
  5. Stesch

    Stesch Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    30.04.2006
    Danke für die ausführliche Antwort.

    So wie Du schreibst, war dieses "PrintFab"-Profil bei Deinem Drucker automatisch mit dabei, Du hast also nichts extra kaufen müssen, richtig? Mein Drucker - Canon iP4300 - ist bei PrintFab leider nicht dabei, ist aber angeblich bzgl. Druckwerk usw. baugleich mit dem Canon iP5200; und diesen gibt es bei PrintFab. An sich könnte ich den Originaltreiber von Canon für diesen Drucker installieren, jedoch nur, wenn auch dieser PrintFab-Profil mit dabei ist, sonst wird mir das "Geschwirr" hier zu groß. Wäre schön, wenn Du noch diese Info hättest, danke.

    Gruß
    Stefan
     
  6. Dayno

    Dayno MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.05.2006
    lt. den mir zur Verfügung stehenden Infos über den Printfab Druckertreiber ist es genau der von Printfab angebotene Druckertreiber.
    Bei der Umstellung von PC auf den Mac Anfang 2006 hatte ich den Treiber wahrscheinlich schon mal runtergeladen; auf jeden Fall hatte ich ihn beim einrichten von Aperture im System gefunden und halt zusätzlich eingerichtet.
    Ob der Treiber nach einer Testzeit von 30 Tagen nicht mehr funktioniert, kann ich nicht sagen. Eingerichtet unter Aperture habe ich ihn seit ca. 2 Wochen, richtig funktioniert der Druck mit diesem Treiber und Aperture seit gestern.
    Auf der homepage von printfab kostet die Einzelplatzlizenz printfab 2 home für mac als online Version 49,00 Euro; die wären dann im schlimmstenfall einmal zu zahlen, damit man den Treiber dauerhaft verwenden kann. Das halte ich für vertretbar, denn wir schon geschrieben, erreiche ich jetzt mit Ausdrucken aus Aperture heraus wirklich prima Ergebnisse.
    Zusätzlich bietet die Firma noch eine "individuelle Farbkalibrierung" für den eigenen Drucker an, das kostet 19,90 Euro zusätzlich.
    Mein Vorschlag: lade dir die Testversion für das vergleichbare Druckermodell herunter und richte den Druckertreiber zusätzlich für Aperture ein, ist kein großer Aufwand und teste die Druckqualität einfach, dann wirst du zufrieden sein;
    Gruss Dayno
     
  7. Stesch

    Stesch Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    30.04.2006
    Vielen Dank, ich werde mich der Sache am Wochenende wieder annehmen...
     
  8. Dayno

    Dayno MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.05.2006
    nochmal ne kleine Ergänzung:
    Den Printfab Treiber habe ich bei mir jetzt soweit optimiert, dass ich sehr gute Ergebnisse schon im Tintenspar-Modus von Printfab erziele.
    In der Beschreibung zum Programm stehen dazu ein paar sehr gute Hinweise und somit hat man die Kosten für den Treiber bei der Tinte wieder eingespart.
    Ausdruck und Bildschirmanzeige sind zu 95% Deckungsgleich im Tintensparmodus, der ca. 25% Tinte einspart!!! Was will man mehr.
    Gruss Dayno
     
  9. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    523
    MacUser seit:
    06.05.2004
Die Seite wird geladen...