Alternative zu NeoOffice gesucht

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von teqqy, 05.01.2007.

  1. teqqy

    teqqy Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    27
    MacUser seit:
    13.06.2006
    Hallo,

    ich habe auf meinem Standard MB (also mit 512 MB RAM) NeoOffice laufen. Allerdings ist das Programm äußerst langsam im öffnen. Des weiteren ist es nicht möglich noch mit weiteren Programmen zu arbeiten. Aus diesem Grund suche ich eine equivalente Alternative.

    Habe versucht OpenOffice mal zu installieren, allerdings habe ich das oft angesprochene X11 Problem nicht gelöst bekommen.

    Wie sieht das denn aus mit dem MS Office? Das ist ja bis jetzt nur in der 2004er Version erhältlich und nicht für die IntelMacs. Läuft das denn nativ trotzdem? Und wäre es daher eine gute Alternative zu kaufen. Dürfte es ja auch als Studentenversion zu kaufen geben.

    Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
    Gruß

    ZakMcKracken
     
  2. nd70

    nd70 Banned

    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.11.2006
    Was für ein X11-Problem?
    Mac OS X-Disk einlegen, im Finder nach X11 suchen, und dieses Paket installieren.
     
  3. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    was OpenOffice betrifft, bin ich schon erstaunt. Auf der WebSite wird in einem Mini-Howto minutiös beschrieben, was zu tun ist. Einfach dem naheliegenden Verweis "How to Install OpenOffice 2.X (X11)" folgen - am besten in der dort angegebenen Sprachversion "deutsch".

    NeoOffice und OpenOffice haben aus meiner Sicht eine eklatante Schwäche: sie können mit Vektorgrafikformaten nicht gut umgehen. Sobald Du also etwas anderes als ein JPG o.ä. aus einem Drittprogramm benötigst (z.B. Schaubilder aus OmniGraffle) funkt das nicht besonders gut.

    Was Office:mac betrifft - das wird hier sehr kontrovers diskutiert. Ich gehöre eher zur Fraktion "Man kann damit arbeiten - es kommt aber darauf an, was zu tun ist". Seit Windows mit Parallels ordentlich auf intel-Macs arbeitet, schwören viele Stein und Bein auf die Windows-Version. (Vielleicht werden wir irgendwann den Mac nur noch benutzen, um eine stabile Grundlage für Windows zu haben.) Sicher scheint mir aber, dass Du mit 512 MB Arbeitsspeicher und office:mac auf einem intel-Mac nicht froh werden wirst.

    Für Textverarbeitung wird Dir hier früher oder später LaTeX empfohlen. Da überlasse ich kompetenteren Usern den Vortritt. Nur soviel: meine Hausarbeiten und die bevorstehende Magister-Arbeit (in einer Geisteswissenschaft) werde ich auf jeden Fall mit LaTeX erstellen.

    Dann gibts da noch Mellel und Parpyrus, NisusWriter usw. Suchen, ausprobieren. Die meisten Programme haben Testversionen.

    Gruß
    Peter
     
  4. teqqy

    teqqy Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    27
    MacUser seit:
    13.06.2006
    Okay, dann werde ich mich nochmal mit dem X11 auseinandersetzen, wenn ich wieder vom Weihnachtsfamilienurlaub daheim bin.

    Im Bezug auf die Hausarbeiten, die mir im Studium ja auch bevorstehen, werd ich mir das LaTeX mal anschauen.

    Ich bedanke mich schon mal recht herzlich für die Vorschläge.
     
  5. KAMiKAZOW

    KAMiKAZOW MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.028
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    16.03.2004
    Mal abgesehen von der Performance: In ca. einem halben Jahr kommt die neue MS-Office-Version raus (genaues Datum gibt’s nicht, nur „ca. 6 Monate nach Erscheinen der Windows-Version“ wurde bisher bekannt gegeben).

    Mellel wurde ja schon angesprochen. Viele schwören drauf. Kannst Dir ja mal die Demo-Version anschauen.
     
  6. Gusto

    Gusto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    19.08.2004
    Hallo,
    falls Du mit NeoOffice zufrieden bist: Hast Du schon mal überlegt, mehr RAM einzubauen? Ich habe 768 MB und kann neben NeoOffice durchaus mehrere Programme parallel geöffnet haben.
    Dass NeoOffice beim Starten lansgam ist, ist jedoch richtig.
     
  7. sapnho

    sapnho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    18.06.2006
    NeoOffice braucht einmal lange beim Öffnen. Danach lassen sich Dateien aber flott aufmachen. Allerdings erleichtern 2GB den Spaß deutlich.
     
  8. Mai_Ke

    Mai_Ke unregistriert

    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    588
    MacUser seit:
    29.09.2006
    Ich hatte in meinem Mini auch 512MB und da war nicht nur bei NeoOffice ein normales arbeiten recht schwierig. Mittlerweile bin ich auf 2GB und Office:Mac umgestiegen und muss sagen, dass es da keine Probleme gibt. Mit dem zusätzlichen Speicher hat der Mini nun genügend Power, dass Office (und viele andere Sachen) flüssig laufen.

    NeoOffice (bzw. OpenOffice unter Win) hab ich jahrelang verwendet und bis auf den ewig langen Programmstart war ich recht zufrieden. Leider hatte ich in letzter Zeit mehrmals Probleme mit dem Import von Word-Dokumenten und deshalb der Umstieg auf MS-Office.
     
  9. teqqy

    teqqy Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    27
    MacUser seit:
    13.06.2006
    Hallo,

    über ne RAM Aufrüstung habe ich schon nachgedacht. Ist auch geplant. Aber erst mal auf 1 GB. 2 GB sind mir erst mal zu kostenintensiv. Man bekommt ja leider die 2 x 256 MB nicht verkauft die verbaut sind.

    Ich wollte gestern mal dieses LaTeX ausprobieren. Hatte mal gegoogelt und ein MacTex (oder so ähnlich) gefunden. Allerdings sah das nicht wirklich aus wie ein Textverarbeitungsprogramm oder ähnliches. Wenn mir da jemand noch mal kurz unter die Arme greifen würde...

    MfG

    Zak
     
  10. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    Simon Berwert hat eine sehr gute Einführung geschrieben. Weitere Links findest Du hier

    Gruß
    Peter
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen